Kurze SL KK Büchse

Registriert
24 Jun 2017
Beiträge
2.708
Als nicht BÜMA ist das Bearbeiten von Lauf, Verschluß, ... untersagt.

Gegen Holzbearbeitung ist ja wohl nichts zu sagen, aber wie sieht es mit der Verlegung des Abzugs aus ?

Die Grundlage bietet ein Selbstlader KK mit einer gesetzeskonformen Lauflänge und einem selbst hergestellten Schaft.
Auch die Gesamtlänge der Waffe ist gesetzeskonform. Der Abzug ist original, nur eben weiter nach vorn versetzt. Was fehlt ist die
Verbindung zwischen Abzug und Entriegelung des Schlagbolzens, rot dargestellt. Am Hinterschaft schaut unten das Magazin heraus.

Wie sieht es rein rechtlich aus, darf "jedermann" diese Verbindung herstellen?

HA.jpg
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.442
Wenn ich jetzt schreibe wie es ist, kommt wieder Einer der üblichen Schlaumeier/ Besserwisser und behauptet dass es nicht stimmt. Und dann bist Du so schlau wie vorher.
 
Registriert
20 Mrz 2007
Beiträge
7.268
Ich bin seit Jahren an sowas als Repetierer dran, zurzeit ruht es w.g. Corona, vorher war es Faulheit ;-)
Ich habe den Abzug gelassen wo er war und erwäge jetzt einen elektromagnetischen Abzug.
 
Registriert
24 Jun 2017
Beiträge
2.708
Ich bin seit Jahren an sowas als Repetierer dran, zurzeit ruht es w.g. Corona, vorher war es Faulheit ;-)
Ich habe den Abzug gelassen wo er war und erwäge jetzt einen elektromagnetischen Abzug.

Das mit dem elektromagnetischen Abzug ist ein guter Hinweis, ich werde mich in diese Richtung schlau machen. Das KK ist für die Waschbärjagd gedacht um damit drei schnelle Schüsse abzugeben. Repetieren funktioniert aufgrund den nicht vorhandenen Ergonomie schlecht bis gar nicht, daher SL. Ich werde mich morgen mal nach einem Stück Holz für den einteiligen Schaft umschauen. Als Komplettlänge peile ich 62 cm an damit das Teil gut in den Rucksack passt wenn ich es mit zum SW Ansitz nehme.

Habe gerade mit meinem Büma gesprochen. Er sieht den Abzugumbau als grenzwertig an. Er macht sich schlau und meldet sich.
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.442
Repetierer mit so einem Schaft giebts ja zu kaufen. Schau mal wie die das mit dem Abzug gelöst haben.
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.903
Ich habe mich den ganzen tag vor dem Thema gedrückt :(
Das Gesetz beschriebt mal wieder nur die Extremwerte.
Auf der sicheren Seite ist man, bei kleinen Verschönerungsarbeiten und einem ZF Wechsel oder dem zerlegen und zusammensetzen zur Reinigung oder den Tausch eines Austauschlaufs/Wechselsystems usw.
Soweit mal die erlaubte Beschreibung.
Bearbetung beschreibt wieder sehr konkret bei den ganzen wesentliche Teilen und Beschussbedarf. Also auch nicht passend. Dazwischen der Bereich ist jedoch nicht ungeregelt, sondern interpretierbar.
Ich würde so etwas auch eher kritisch einordnen, kann es aber nicht an konkreten Stellen belegen. Eine gerichtliche Interpretation würde ich auf jeden Fall vermeiden.
Man kann so etwas aber gut als Erfüllungsgehoilfe des Büchsenmachers erledigen, wenn man ein gutes Verhältnis hat ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
305
Du könntest die Teile vorbereiten und die Endmontage vom Büma durchführen lassen.
Rechnung als Nachweis aufbewahren und alles sollte in trockenen Tüchern sein.
Interessantes Projekt, lass uns bitte weiter daran teilhaben👍
 
Registriert
3 Jun 2011
Beiträge
3.586
Bei den LuPi gibt es doch einige mit elektronischem Abzug ( Walther SSP-E , Steyr LP 10 E ) .
Auch eine KK von Hämmerli. Die FP 152 .

Vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit einen gebrauchten Abzug von einem der Waffen zu erwerben .
 
Registriert
3 Jun 2015
Beiträge
51
Eine G22 hatte ich mal, reicht nur zum Dosenschießen. Streukreis nicht unter 6cm auf 50m mit guter Munition. Liegt an der "Bettung" im Plasikgeraffel drumherum.
 
Registriert
24 Jun 2017
Beiträge
2.708
Gibt es doch Fertig: https://www.preispirsch.de/lokal-stade-bei-hamburg-walther-g22-selbstladebchse-fr-399-eur/

Allerding nur noch Restbestände oder gebraucht, wenn ich alles richtig zusammen bringe

Ja, sieht gut aus. Aufgrund der von Krähe 15 gemachten Erfahrung aber jagdlich nicht brauchbar.

Ich habe heute eine VOERE SLB auseinander genommen und vermessen. Die Komponenten sind tauglich und die Kopplung von Abzug und Entriegelung stellt kein Problem da. Einzig die Drehsicherung am Ende des Systems läge in der Schulterstütze, also sub-optimal. Bedenken habe ich noch bez. der ZF Montage. Das ZF direkt vorn am Lauf zu befestigen ist evtl. keine gute Wahl, da der Lauf durch ein geändertes Schwingverhalten nicht das trifft was er soll.

Ich werde berichten
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
901
Ja, sieht gut aus. Aufgrund der von Krähe 15 gemachten Erfahrung aber jagdlich nicht brauchbar.

Ich habe heute eine VOERE SLB auseinander genommen und vermessen. Die Komponenten sind tauglich und die Kopplung von Abzug und Entriegelung stellt kein Problem da. Einzig die Drehsicherung am Ende des Systems läge in der Schulterstütze, also sub-optimal. Bedenken habe ich noch bez. der ZF Montage. Das ZF direkt vorn am Lauf zu befestigen ist evtl. keine gute Wahl, da der Lauf durch ein geändertes Schwingverhalten nicht das trifft was er soll.

Ich werde berichten

Je nachdem, wieviel Dir der Spaß eines kurzen KK-SL wert ist, könntest Du auch darüber nachdenken, eine Ruger 10/22 zu erwerben und mit einem "Bullpup-Kit" zu versehen.
Sieht dann etwa aus wie eine FNP90. Über die Sinnhaftigkeit und ob es das wert ist, ist es nicht an mir, das zu beurteilen. Habe vor einiger Zeit mal auf dem Schießstand mit so nem Ding schießen dürfen - war wesentlich präziser, als die oben genannte walther g22. Mit nem Reddot ließ sich locker ein Bierfilz auf etwa 70-80m halten.



Edit meint noch: das gezeigte Kit ist exemplarisch zu verstehen. Es gibt wohl mehrere - und ich weiß nicht, mit welchem ich damals schießen durfte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben