Lampe mit hoher Leuchtkraft und Qualität

Anzeige
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
769
Gefällt mir
1.166
#1
Hallo,

ich suche eine Taschenlampe mit großer Leuchtkraft und Reichweite. Habe die mittelgroßen Funzeln mit Chinaqualität satt. Einsatz: Feld, Gehölz mal komplett auf 100m taghell ableuchten, beim Aufbrechen draussen es hell werden lassen. Also sozusagen die Edition "Flakscheinwerfer zum normalen Tragen". Für Nachsuche oder im Auto was finden habe ich schon was.

Ich finde oft die Modellle von Fenix LR40 und Ledlenser MT 18 gut, bei 200€ frage ich schonmal nach.
 
Mitglied seit
17 Mrz 2018
Beiträge
1.339
Gefällt mir
6.015
#2
..... als ständigen Begleiter am Gürtel verwende ich die olight s30riii baton , für die Nachsuche zum Umhängen die olight sr90 Intimidator , diese Lampen sind Top, unheimlich starke Leuchtkraft, bin sehr zufrieden damit.....
hoppel61
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
8.108
Gefällt mir
7.541
#3
Ich hab zwei Fenix, sind zwar nicht mehr state-of-the-art, aber ich hab auch noch keinen Grund zum Umtausch/Ersatz/Erneuerung gefunden. Eine LD 20 und eine HP 30 bekommt man vermutlich inzwischen für weniger als dein aufgerufenes Limit. Letztere dürfte von der Ausbeute etwa das bringen was du dir vorstellst. (Ist aber eine Stirnlampe.) Die LR 40 liegt noch deutlich drüber, kannst du ein Stadion erleuchten.

CdB
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
1.160
Gefällt mir
1.043
#4
..... als ständigen Begleiter am Gürtel verwende ich die olight s30riii baton , für die Nachsuche zum Umhängen die olight sr90 Intimidator , diese Lampen sind Top, unheimlich starke Leuchtkraft, bin sehr zufrieden damit.....
hoppel61
Kann auch generell olight empfehlen. Ansonsten würde ich drauf achten, eine mit Akku zu nehmen. Die teuren Foto Batterien meiner olight warrior gehen trotzdem ins Geld. Bei meiner olight sr1 baton (Ultra kleine Lampe für „edc“ aber auch Sau gutes Licht) hab ich den Akku und bin seit einem Jahr schon sehr zufrieden
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
897
Gefällt mir
116
#5
@shagman:
Welche Olight Warrior?
Meinst du mit Photobatterien die CR123A?
Die kann man so gut wie immer durch Akkus ersetzen, i.d.R. durch 16340er wenn nur eine Zelle verwendet wird, bei 2 Zellen durch 18650er.

@Tz99:
Die beiden von dir genannten würde ich nicht empfehlen.
Aus Erfahrung bringen dir "Flakscheinwerfer" auf der Jagd wenig.
Ich habe eine Olight X7R Marauder, die bleibt die meiste Zeit zuhause, ist gut um Leute zu beeindrucken.

100Meter Reichweite sind für die meisten Lampen kein Problem, mit einer 10.000+ Lumen Lampe wirst du aber i.d.R. im Nahbereich so geblendet das du nichts mehr in der Entfernung siehst.
Die angegebenen Reichweiten bei den Lampen muss man ungefähr halbieren um auf einen realistischen Wert zu kommen.

Ich verwende für die Nachsuche i.d.R. die Acebeam L30 GenII. Handlich, nicht zu teuer, per USB aufladbar, trotzdem wechselbarer Akku und für alles auf der Jagd mehr als ausreichende Leistung.

Zum Aufbrechen würde ich vom Restgeld in eine gute Stirnlampe investieren, bringt viel mehr weil man die Hände frei hat.

Grüße
Alexander
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.852
Gefällt mir
742
#7
@shagman:
Welche Olight Warrior?
Meinst du mit Photobatterien die CR123A?
Die kann man so gut wie immer durch Akkus ersetzen, i.d.R. durch 16340er wenn nur eine Zelle verwendet wird, bei 2 Zellen durch 18650er.

@Tz99:
Die beiden von dir genannten würde ich nicht empfehlen.
Aus Erfahrung bringen dir "Flakscheinwerfer" auf der Jagd wenig.
Ich habe eine Olight X7R Marauder, die bleibt die meiste Zeit zuhause, ist gut um Leute zu beeindrucken.

100Meter Reichweite sind für die meisten Lampen kein Problem, mit einer 10.000+ Lumen Lampe wirst du aber i.d.R. im Nahbereich so geblendet das du nichts mehr in der Entfernung siehst.
Die angegebenen Reichweiten bei den Lampen muss man ungefähr halbieren um auf einen realistischen Wert zu kommen.

Ich verwende für die Nachsuche i.d.R. die Acebeam L30 GenII. Handlich, nicht zu teuer, per USB aufladbar, trotzdem wechselbarer Akku und für alles auf der Jagd mehr als ausreichende Leistung.

Zum Aufbrechen würde ich vom Restgeld in eine gute Stirnlampe investieren, bringt viel mehr weil man die Hände frei hat.

Grüße
Alexander
Bei der Stirnlampe hat sich bei mir eine mit Flächen-LED bewährt, weil diese nicht so blendet und man ja eh ungefähr einen halben Meter vor dem aufzubrechenden Objekt ist.
 

Westwood

Moderator
Mitglied seit
4 Apr 2016
Beiträge
468
Gefällt mir
774
#8
Hallo Tz99,

ich nutze seid ca. 5 Jahren Lampen von Olight.
Bisher her immer zuverlässig und zur vollsten Zufriedenheit. Die Lampe die ich immer dabei habe ist die M20SX, die gibt es ab und an für 99€ mit Kabelschalter und Farbfiltern wobei ich nur die Lampe nutze. Hat eine Helligkeitsstufenregelung und deckt alle Lichttechnischen Bereiche ab die bei mir bisher angefallen sind.

Im Auto habe ich noch eine große Olight liegen, da weiß ich die Modellbezeichnung aber nicht genau. Das Teil macht allerdings einen Fußballplatz taghell, wenn du sowas suchst schau ich gerne später mal auf die Modellbezeichnung.

Gruß

Westwood
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.143
Gefällt mir
760
#11
Hab noch ne Mactronic Black Eye, irgendwas mit 142, kann ich dir anbieten. 800 Lumen, verschiedene Leuchtstufen, Linsen Top, das schwarz ist inzwischen etwas angeschlagen da immer im Rucksack gewesen. Frisst 18650er Akkus. Macht gut hell.

Aber zum Aufbrechen und Hände frei hab ich mir jetzt auch ne andere Stirnlampe geholt.
https://www.amazon.de/gp/product/B01FCV32SI/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Für den Preis echt top. Kommt im Boost auch auf max 520 Lumen, das langt als Stirnfunzel. Selbst die 800Lumen per Hand waren nah zu hell, hab nur auf ne Fenix gewechselt, da ich gleichzeitig Rot bei hab und so ne Lampe eingespart hab. Hat mir schon gut geholfen, wenn ich den ein oder anderen Pfad im Dunkel lang muss.
 
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
975
Gefällt mir
4.943
#12
Fenix, Olight und LedLenser wurden schon genannt. Ich werfe noch ZebraLight ins Rennen.
Das Modell das ich nutze ist irrelevant, da es schon etliche Nachfolgermodelle gibt.
Kaufgründe waren damals für mich, dass man bei den Modellen zwischen Kalt- u. Warm-LED auswählen kann. Die Stirnlampen stecken in einer Silikonhalterung drin. Seit sechs Jahren nutze ich u.a. die ZebraLight H501. Bisher kein Defekt und Ausreißen der Silikonhalterung. Preislich lag die Lampe bei um die 70-80 Euro. Energieversorgung via 18650er Akku.
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
897
Gefällt mir
116
#14
Taghell? Das Ding?
Wenn man vorher ne Maglite hatte vielleicht.
160m Leuchtweite und 1000lm, das ist ne Funzel und nicht das was der TO sucht.

@Sawyer:
Ich würde keine Zebralight empfehlen wegen dem komplizierten UI, hab selber eine. Für die Jagd eher wenig brauchbar. Die niedrigste Stufe muss immer direkt anwählbar sein. Bei Zebralight prinzipiell der Fall, nur wenn man zu kurz auf dem Knopf bleibt landet man in Turbo.
Daher liegt meine Zebra nur noch daheim.

@Pilzesammler:
Die Klarus ist auch ne Empfehlung, gibt aber mit Klarus viele Qualitätsprobleme.

Grüße
Alexander
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben