Langzeiterscheinungen Hausken JD 224

Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
563
Gefällt mir
657
Nachtrag: Hab eben zerlegt (werd ich nicht mehr machen ) Ausser festgebackenem Ruß (ja ich hab da dran rumgekratzt) nüscht . Es kommt wohl doch drauf an was man da an Munition durchlässt und wo Brennschluß ist .
Warum würdest Du das nicht mehr machen? Ich frage deshalb weil mein Jakt JD 224 XTRM die Woche hoffe ich noch kommt...
Ursprünglich hatte ich gerade deshalb mich auch für Hausken entschieden, wobei ich außer zum Einschießen nicht vor habe größere Serien auf dem Stand damit zu machen. Ich will den nur jagdlich bei Ansitzjagd nutzen.
Zerlegen deshalb unsinnig weil es nichts zu reinigen gibt oder weil konstruktiv einfach schlecht gelöst ?

Ansonsten würde ich es nur beim Trocknen belassen und natürlich demontiert von der Waffe im Waffenschrank aufbewahren. Eventuell noch mit einem Säckchen Trockenmittel.
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.391
Gefällt mir
4.342
Das Vernichten muss der Büma jetzt im NWR registrieren .
Warum würdest Du das nicht mehr machen? Ich frage deshalb weil mein Jakt JD 224 XTRM die Woche hoffe ich noch kommt...
Ursprünglich hatte ich gerade deshalb mich auch für Hausken entschieden, wobei ich außer zum Einschießen nicht vor habe größere Serien auf dem Stand damit zu machen. Ich will den nur jagdlich bei Ansitzjagd nutzen.
Zerlegen deshalb unsinnig weil es nichts zu reinigen gibt oder weil konstruktiv einfach schlecht gelöst ?

Ansonsten würde ich es nur beim Trocknen belassen und natürlich demontiert von der Waffe im Waffenschrank aufbewahren. Eventuell noch mit einem Säckchen Trockenmittel.
Wenn du viel schiesst backt die Rußschicht an der Innenseite der Aussenhülle so fest das man das kaum weg bekommt . Dadurch lässt sich auch das Innenteil sehr schlecht herausziehen . Also entweder dauernd Sauber halten , oder einfach zu lassen . Ausserdem dämpft der Dreck auch etwas .
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.391
Gefällt mir
4.342
Kommt so, aber das ist ja kein Problem. Meine ich. ISt der LAuf vernichtet, existiert immer nur einer mit der Nummer.
Ob das so einfach geht weis ich jetzt nicht . Ich vermute aber das es im Register keine 2 Teile mit der selben Nummer geben darf . Und wenn eines als Vernichtet registriert ist ob es dann wieder auferstehen kann ?
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
11.759
Gefällt mir
13.214
Ich verstehe was du meinst, aber habe da gerade wenig Bedenken.
Möglicherweise führt dies dazu, dass erst vernichtet und dann neu vergeben werden kann.
Wenn etwas vernichtet ist, ist es vernichtet. Das braucht man dann nicht mehr sperren.
Ich sehe das eher wie ein KfZ Kennzeichen. Das wird auch wieder vergeben.
Warten wir es ab. ;)
 
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
779
Gefällt mir
116
Ob das so einfach geht weis ich jetzt nicht . Ich vermute aber das es im Register keine 2 Teile mit der selben Nummer geben darf . Und wenn eines als Vernichtet registriert ist ob es dann wieder auferstehen kann ?
Is so ... mein Wechellauf vom Kumpel in der R8 wurde nun als AUstauschlauf eingetragen.... Ebenso wie der Verschlusskopf als Austauschlauf mit dem Zusatz (Verschlusskopf) ... Computer wollte nix anders machen
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.391
Gefällt mir
4.342
Is so ... mein Wechellauf vom Kumpel in der R8 wurde nun als AUstauschlauf eingetragen.... Ebenso wie der Verschlusskopf als Austauschlauf mit dem Zusatz (Verschlusskopf) ... Computer wollte nix anders machen
Eben , nicht Barrierefrei:cool:
Mein neuer Lauf wurde als xxxxxxx/1 als Wechsellauf eingetragen und der ausgenudelte liegt jetzt im Tresor . Vieleicht geb ich den bei der nächsten Aufbewahrungskontrolle mit zum Vernichten oder ich bringe das System zum Absturz indem ich den mal auf .338 Federal aufziehen lasse.:LOL:
 
Mitglied seit
25 Feb 2018
Beiträge
200
Gefällt mir
174
-Bei selbstgeladener Munition (.308, 165gr SST Geschoss von Hornady mit 40,6gr N140 von Vithavuori) gäbe es ohnehin grundsätzlich keine Gewährleistung?!
- Lauflänge der Blaser R8 in .308 mit 50cm sei viel zu kurz für einen Schalldämpfer weil Brennschluss außerhalb erfolgt (obwohl damals selbst drauf montiert) - der Lauf müsse schon 65 bis 70 cm lang sein?!
Habe gerade mal quick and dirty mit deinen Angaben gerechnet mit QL, ohne jetzt die genaue, verwendete Setztiefe zu kennen. Mit den Angaben hast Du tatsächlich Brennschluss im Schalldämpfer (rechnerisch). Es werden 99,27% im Lauf umgesetzt bei 50cm Lauf.
Was mich wundert, unabhängig von der Schalliproblematik, ist, dass Du so einen niedrigen Druck hast und dadurch eine sehr niedrige V0. So gewollt?

Edit: Jeder Wiederlader ist selbst für sein Handeln verantwortlich.

Der Fuchs
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.391
Gefällt mir
4.342
Nachtrag: Hab eben zerlegt (werd ich nicht mehr machen ) Ausser festgebackenem Ruß (ja ich hab da dran rumgekratzt) nüscht . Es kommt wohl doch drauf an was man da an Munition durchlässt und wo Brennschluß ist . Anhang anzeigen 78467
Und wie gsagt da gingen in 2 Stunden gut 50 Schuss durch und am End war der so heiss das man sich daran die Finger verbrannt hätte .
So , nachdem in einer neuen Waffenzeitschrift der Reiniger von Ballistol so gelobt wird hab ich heute doch den Xtrm mal wieder geöffnet und damit eingeweicht .
Das Zeug wirkt wirklich sehr gut , aber den eingebrannten Ruß an der Innenseite des Aussenrohres bekommt man dann doch nicht restlos ab . Aus dem Gewebe kam aber jede Menge schwarze Brühe .
Bilder hab ich heut keine gemacht , da sich trotz weiterer 150 Schuss nichts am Zustand geändert hat .
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.547
Gefällt mir
10.367
Überflüssiger Firlefanz, weil jeder glaubt er müsse das Teil reinigen.
Mit dem Schmodder drin dämpft das Teil noch besser.

Einzig mit der Kupferbürste mal durch, damit der nicht zu wächst, das wäre doof.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.547
Gefällt mir
10.367
Jo, so ein Ösi Händler als Kompetenz in Sachen SD.:ROFLMAO:
Firlefanz. Völlig überflüssig.
 
Oben