Laufkamera Shotkam usw

Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
360
Gefällt mir
9
#16
Natürlich entscheidet jeder selbst wie er seine Schiessfertigkeit verbessert. Dennoch überzeugen mich diese "Krücken" nicht. Kurzfristig mögen sie Sinn machen. Aber ich möchte langfristig nicht nur meine leistung steigern sondern - ganz wichtig -sie kontinuierlich auf Niveau halten. Und das geht nur mental. Ich sehe über Jahre das Anfänger in der Anfangsphase super schiessen.Es dauert keine 2 Jahre dann bauen sie ab und der Frust kommt. Da hilft keine shotcam ! Dieses phänomen sehe ich auch bei den guten Schützen die bei Kreis/Landesmeisterschaften mal abgeräumt haben.
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.301
Gefällt mir
304
#17
geht ja nicht nur um Verbessern, alleine um das Niveau zu halten braucht es bei mir gefühlt jew. 50 Durchgänge Trap / Skeet Jahr. Das dann auch auf verschiedenen Ständen. Was ich unseren JJ Anwärtern sage gilt natürlich auch für mich, üben, üben, üben. Bei Bedarf auch mit einem Lehrer, damit man beim "Üben" nicht auch die Fehler festigt.
 
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
110
Gefällt mir
88
#18
Was @Roddi sagt, stimmt, das kann man beobachten. Allerdings hat das nur wenig mit den verwendeten Hilfsmitteln zu tun, sondern das läuft zwischen den beiden Ohren ab. Und gerade dann - gerade dann! - ist es sehr förderlich, zu sehen, was man genau für Fehler macht.
Als ich mal einen echten Durchhänger hatte, war gottlob ein guter Schießlehrer da, der mich genau beobachtete und dann "du stoppst auf" diagnostizierte. Das stimmte. Hätte ich damals eine Shotkam gehabt oder wäre ins Marksman gegangen, hätte ich das selbst bemerken können, und das viel früher und effektiver.
Und wie gesagt - im echten jagdlichen Schiessen ist so ein Ding extrem förderlich, denn da gibt es keine Schießlehrer und "nochmal" wie auf dem Stand. Da gibt es im negativen Fall nur krank geschossenes Wild, dem man unnötig Schmerzen zufügt durch schlechte Schüsse.
 
Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
360
Gefällt mir
9
#19
Wenn ich auch in meiner Abneigung gegen diese "Krücken" polemisiere - warum nicht nutzen? Ich habe nur das Gefühl dass diese Hilfsmittel ein Allheilmittel sein sollen. Sie sind nur kurzfristig eine Hilfe, dann sollten sie ganz schnell abgeschafft werden.
Viel besser ist es ein Video vom Schützen zu machen. Der Fehler liegt ja sehr oft "vor dem Schuss " (natürlich auch im Schuss), da kann ich mich dann mal selbst betrachten. Das mache ich oft im Sport. So können selbst fortgeschrittene Sportler sehen welch eklatante Fehler sie machen. Und vieles lässt sich dem Flintenschiessen verbinden zB: Kugelstoßen - den Kopf von der Kugel genommen. Hochsprung - falsches Sprungbein.Schleuderball - Augen fixieren bzw folgen NICHT dem Ball (das Auge sagt dem Hirn wo der Ball hin fliegen soll). Die besten Beispiele findet man im Kickboxen. Ohne sicheren Stand geht nix. Ohne gute Körperspannung auch nicht. Ich muß einen Kick bzw Fauststoß auffangen. Wie auch den Rückstoß der Flinte. Die Kraft kommt aus der Hüfte und dem Oberkörper; Nicht aus den Armen. Die Bewegung kommt aus dem Oberkörper. Ohne Augenkontakt ist es shit und ohne Konzentration erst recht.
 
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
110
Gefällt mir
88
#20
Da mich die leihweise überlassene shotkam überzeugt hatte, hab ich nun eine eigene! In den nächsten Monaten wird damit fleissig geübt - kleine Sequenzen werde ich hier einstellen, mit typischen Schiessfehlern und natürlich auch Volltreffern. Ab jetzt wird dieses Gerät auf jeder Flintenjagd mein Begleiter sein. Dann lerne ich aus meinen Fehlschüssen und kann es besser machen anstelle achselzuckend irgendwas vom Pech zu murmeln.
Übrigens: 1a verarbeitet und absolut praxisgerecht ausgeführt! Alles funktioniert auf Anhieb und so, wie es soll. Die App ermöglicht es einem, nach dem Schuß das Video entweder in Zeitlupe oder sogar Einzelbild-für-Bild zu sehen. (Wifi) Ich persönlich bevorzuge die 720p/180 fps Einstellung. Man kann auch full HD mit 100fps wählen, aber die 720p liefert astreine Videoqualität bei extrem hoher Bildwiederholrate - da sieht man alles, sogar die Garbe.
Wer im norddeutschen Raum wohnt und Interesse an dem Ding hat, dem stelle ich sie gerne mal auf einem Stand (z.B. Garlstorf) zur Verfügung. Man kann herumtheoretisieren und - missionieren, aber die eigene Erschiessung - äh - Erfahrung ist durch nix zu ersetzen. Das Ding vor dem Schaftende ist ein Dreipunkt-Hilfsvisier von CVinnovation - auch so ein Experiment, welches mir bislang gut gefallen hat.
 

Anhänge

Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.301
Gefällt mir
304
#21
meine hatte Mittwoch den ersten Einsatz und hat bereits erste Erkenntnisse gebracht. Das zusätzliche Gewicht stört mich zumindest an meiner Waffe überhaupt nicht.
sk2.jpg sk3.jpg sk4.jpg
 
Oben