Lecker vom Rotwild

Anzeige
Mitglied seit
15 Jun 2019
Beiträge
16
Gefällt mir
173
#1
Hallo,
was mach ich mit dem Lecker? Beim Rehwild wird der immer mit entsorgt -ist ja auch nicht viel dran- ,aber der vom Hirsch ist ja schon eine Mahlzeit wert.
Aber wie mach ich das am besten? Mit Leckern kenn ich mich noch nicht aus.
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
377
Gefällt mir
777
#2
Flintenfuzzi, der Lecker ist in meinen Augen immer das Beste vom Wild. Rehlecker schmeckt auch gut, muß man eben sammeln und dann mehrere zusammen kochen.
Ich koche sie meistens zusammen mit der Trophäe. Die hat über Nacht gewässert, dann koche ich das Haupt eine Stunde, das ist reichlich für die Zunge. Danach die obere Haut abschaben, in Scheiben schneiden und entweder als Aufschnitt direkt futtern oder weiterverarbeiten mit Soße.....
ansonsten 20 Minuten im Schnellkochtopf.........
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.364
Gefällt mir
16.139
#4
Besser ist es mit Suppengrün und Salz zu kochen, gibt eine superkräftige Brühe, vorher ordentlich schrubben und parieren, also Schlund etc. weg.
Gut wird es wenn man sie zubereitet wie Kalbszunge. Erst 15 Min. in stark kochendes Salzwasser, Wasser weggießen und in einem sauberen Toft mit Suppengrün und Salz ca. 1,5 Std. leicht kochen, dann abziehen, würfeln und weiter verarbeiten, z.B. in Madeirasauce.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.497
Gefällt mir
13.196
#5
1 Elch(Hirsch)zunge ca 1 kg

Salzlake:
1,5liter Wasser
1,5dl Salz
2El Zukker
10stk Pfefferkorn, zerdrueckt
5stk Wacholderbeeren, zerdrueckt
2stk Lorbærblaetter

Kochen:
kaltes Wasser
1stk kleine Mohrruebe
1stk kleine Zwiebel oder 1/4 Stange Lauch
5stk weisse Pfefferkoerner
5stk schwarze Pfefferkoerner
1stk Lorbeerblatt
6porsjonen Kartoffeln
500 g. getrocknete Waldpilze

Die Zunge gut spuelen und mit einer Nadel viele Loecher hinein stechen.

Alle ingrediensene fuer die Salzlake mischen og ruehren bis Salz und Zucker aufgeloest ist. Die Zunge in die Lake legen und einen Tag kalt stehen lassen.

Danach die Zunge sehr gut spuelen und in einen kleinen Topf legen. Wasser daruebergiessen bis sie bedeckt ist. Auf kleiner Waerme kochen und den Schaum abfischen. Das gewaschene und gereinigte Gemuese und die Gewuerze dazu geben.

Mit geschlossenem Dekkel kochen bis die Zunge gar ist(ca. 2,5 Stunden)Wenn du mit einer Bratennadel leicht hindurch stechen kannst ist sie fertig.

Die Zunge aus dem kochenden Wasser nehmen und unter kaltes Wasser halten. An der Unterseite der Zungenspitze einen Schnitt machen und die Haut abziehen.Wenn du sie kalt essen moechtest, legst du sie nun zurueck in das Kochwasser und laesst sie darin abkuehlen.

Sonst:
Die Zunge in duenne Scheiben schneiden und mit Kartoffelpuree, Gemuese und Pilzsosse servieren.

tømrer
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
1.869
Gefällt mir
1.388
#6
.., ein Biobauer und Fleischvermarkter in unserem Revier holt sich unsere gesammelten und tiefgefrorenen Rehlecker von der Wildkammer übers Jahr regelmäßig ab. Er produziert daraus
Sülze und Geräuchertes. Einmal im Jahr, am 1. Mai gibts nach dem 1.Ansitz eine deftige Jause bei ihm(y)Er verkauft das Produkt am Wochenmarkt in der Stadt.(Wird ihm aus der Hand gerissen)
 
Mitglied seit
4 Sep 2013
Beiträge
313
Gefällt mir
108
#7
Ich sammele übers Jahr alle anfallenden Zungen:Dam, Sika, Reh Sau, Lamm und lasse sie bei meinem Schlachter zu Zungenwurst verarbeiten. Ist verdammt lecker.
 
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
1.761
Gefällt mir
550
#8
rehlecker wird bei mir wie jede andere zunge gekocht und kommt als aufschnitt auf den tisch.
klein aber fein
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
969
Gefällt mir
702
#9
Schau an, da hab ich auch gerade drüber nachgedacht letzte Woche. Hab ich noch nie probiert und die Zunge immer entsorgt, eigentlich schön blöd.
 
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
231
#10
Habe bei einem heuer erlegten Hirsch das erste mal den Lecker probiert, war ausgezeichnet und im Nachhinein hab ich mich eigentlich geärgert, dass ich ihn sonst immer entsorgt habe.

Lg und WMH
 
Mitglied seit
28 Apr 2018
Beiträge
168
Gefällt mir
35
#11
Ich hab ueberlegt den lecker von einem c.a. 4 jaehrigen vorrauschigen keiler zuzubereiten. Aber die zunge verstroemte einen geruch nach alter schuhsohle, und roch auch nach einer mischung von urin und schweissfuessen. Aus sorge, dass der geruch nicht beim kochen verschwindet, habe ich mich gegen die zubereitung entschiedent und nur die baeckchen zu gulasch-eintopf gemacht. Ich faende es schade wenn staat jagdherr und co dem jaeger bzw schuetzen auch noch haupt und innereien wegnehmen, um selbst das noch zu geld zu machen. Was bleibt denn dann noch fuer jaeger und hund uebrig. Hab auch eine geschichte gehoert, da wurde dem schuetzen sogar das kleine jaegerrecht verweigert, die leber wurde bei der staatsjagd abgeknoepft um sie zu geld zu machen. Aber dort wollte er nicht nochmal jagen. Also wirklich sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben