Leichtere Geschosse in 8x57 IS

Registriert
5 Aug 2009
Beiträge
2.238
hallo FSK300!

ja und nein...
sie besitzt einen stark veraenderten Sto-Con-Schaft. Habe ihn als Rohling bekommen und einige Stunden mit meinem Buechsenmacher und Schaefter damit verbracht ihn so hinzubekommen wie er jetzt ist. Wenn Du moechtest schick ich dir mal ein Bild, hab noch eine 8x57IS in so einem Schaft und eine 7x57 in einem komplett selbst gemachten, in jeder Beziehung echten Schichtholz-Loch-Schaft.

Gruss und Weihei
 
Registriert
3 Nov 2011
Beiträge
185
Edit: Borne


Wenn ich hier schon angekommen bin: Hat jemand Erfahrungen in 8x57IS und dem SAX KJG SR (Ladedaten)?

Soll demnächst aus einer R8 verschossen werden mit 58er Lauf.
 
Registriert
27 Aug 2003
Beiträge
1.082
Ich hole mal den alten Faden wieder raus. Noch User hier, die in der 8x57IS ein 150 - 168 grs Geschoss mit ner eher moderaten Ladung verwenden und kurz berichten wollen (Ladung, Wirkung, Streukreis)? Eher Blei als bleifrei. Danke.
 
Registriert
23 Okt 2018
Beiträge
296
Ich schieße seit dem Sommer die 10,6 g FOX.
Aus meinem neuen 98er gutes Trefferbild.
Zur Wirkung kann ich nach <20 Stk noch keine Meinung abgeben.
 
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
7.694
Mal abgesehen von der Leichenfledderei eines Freds aus 2012 . .

Irgendwann wird der Freiflug sich ungünstig auswirken, daher bleib nur individuelles testen.

Was ich gut zum fliegen brachte, war das 180grs Nosler Balistik Tip und wirkte auch gut auf Reh, das 170grs Speer Hotcore und 170grs Hornady Interlock RK was definitiv zu kurz, das 170grs SST hab ich nie verwendet. Seit dem Sauen dazu kamen hab ich das 200grs Partition im Einsatz, Ladung ist in der DB. Zudem werde ich - wenn die Stände wieder offen sind - mal das 160grs Fox Richtung Scheibe auf die Reise schicken. Die Fox sind meiner Erfahrung nach und anderen Berichte hier einfach zum Fliegen zu bringen. Und kommen aus Europa

Wenns verhalten, Bleifrei und Werksladung sein darf kann ich noch die Sako Powerhead2- Munition mit dem 160grs TTSX ans Herz legen, brachte gemessenen 806m/s aus meinem R8 mit Standard-LL. War das Give-Away des Händlers zu meinem R8. Mich nervte da nur das reinigen. Spätestens nach 15 bis 18 Schuß musste bei mir die chemische Keule ran, brauchte allerdings auch 3 bis 5 Schuß hinterher, um wieder einen guten Streukreis zu haben.
 
Registriert
23 Sep 2007
Beiträge
8.032
Haste die erst gar nicht verladen oder probiert und als unpräzise verworfen?
danke!
Ich hab die 170 grs. Hornady mal für einen Berufsjäger verladen. Hat gut geschossen . Aufgabe war das Gastjäger die Waffe nutzen und das Wild auch mit schlechtem Treffer liegt. Aufgabe erfüllt , Wildbretentwertung aber entsprechend.
 
Registriert
1 Feb 2014
Beiträge
220
Am Anfang meiner jagdlichen Karriere führte ich mehrere Jahre lang einen Stutzen in 8x57IS mit Eigenlaborierung Sierra 150gr PH hinter N140. Soweit ich mich erinnern kann, war die Ladung im höheren Bereich. Wenn ich die seinerzeitigen Ladedaten finde, werden diese per PN nachgereicht. Die Präzision war sehr gut mit umwerfender Wirkung. Dafür gab es aber wegen des weichen TM Geschosses ab und zu einen etwas gröberen Ausschuss. Habe damit hauptsächlich Rehwild erlegt. Lt. den Einträgen in meinen alten Jagdtagebücher war ich mit obiger Laborierung äußerst zufrieden und konnte mit dieser auch einige Rehe auf Entfernung um die 200m strecken. Habe damit auch meinen ersten Fuchs erlegt. Ich musste den Stutzen später umrohren lassen, da der Lauf nach der "fachmännischen" Überarbeitung eines professionellen Büchsenmachers nie mehr präzise geschossen hat.
 
Registriert
27 Aug 2003
Beiträge
1.082
Am Anfang meiner jagdlichen Karriere führte ich mehrere Jahre lang einen Stutzen in 8x57IS mit Eigenlaborierung Sierra 150gr PH hinter N140. Soweit ich mich erinnern kann, war die Ladung im höheren Bereich. Wenn ich die seinerzeitigen Ladedaten finde, werden diese per PN nachgereicht. Die Präzision war sehr gut mit umwerfender Wirkung. Dafür gab es aber wegen des weichen TM Geschosses ab und zu einen etwas gröberen Ausschuss. Habe damit hauptsächlich Rehwild erlegt. Lt. den Einträgen in meinen alten Jagdtagebücher war ich mit obiger Laborierung äußerst zufrieden und konnte mit dieser auch einige Rehe auf Entfernung um die 200m strecken. Habe damit auch meinen ersten Fuchs erlegt. Ich musste den Stutzen später umrohren lassen, da der Lauf nach der "fachmännischen" Überarbeitung eines professionellen Büchsenmachers nie mehr präzise geschossen hat.

Danke Dir. Werde wohl einen 150grainer probieren, vermutlich Speer, mit N140. Ladedaten gibt es ja in den einschlägigen Büchern einige, auch mit N140.
 

WP

Registriert
14 Okt 2010
Beiträge
576
danke! das 175er von Sierra wird als eher hart beschrieben... kannst Du das bestätigen?
.....mit solchen (subjektiven) Aussagen bin ich vorsichtig......
Rehe sind ausnahmslos nicht mehr gelaufen, wenn Du das meinst.
Allerdings lasse ich bei der Zielwahl auch immer das Herz in Ruhe.

Das 175er ist, gleiche V-Ziel vorausgesetzt, imo nicht härter als das 150er.
...ist halt (nur) ein stino Teilmantel, allerdings aus meiner spanischen Barbara bei 49 und 51 gr N 140 präziser als alles Andere, was ich probiert hab.....
 
Oben