Leichtes 50er ZF für die Nacht

Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.523
Ich würde versuchen, die Stellen vorsichtig mit Fön oder Heißluftpistole zu erwärmen und immer vorsichtig etwas dran drehen, bis es sich löst.

Nein! Verschraubung der Ringe ganz vorsichtig lösen, dabei ständig Nagellackentferner auf die Stellen träufeln, an denen die Ringe verklebt sind. Dann die Ringe mit Watte einwickeln, diese mit Nagellackentferner durchtränken. Damit der nicht verfliegt Alufolie drum und das ganze in eine Mülltüte stecken und über Nacht auf die Heizung legen. Die Ringe fallen dann von alleine ab. Immer ohne Kraft arbeiten! Große Hitze wie bei Heißluftpistole möglich auch vermeiden, kann gefährlich sein! Klebereste mit einer Plastikkarte oder irgendwas aus Holz abschaben.
 
Registriert
9 Feb 2019
Beiträge
132
Verschraubung der Ringe ganz vorsichtig lösen, dabei ständig Nagellackentferner auf die Stellen träufeln, an denen die Ringe verklebt sind.
Was für einen Nagellackentferner soll ich da nehmen, mit oder ohne Aceton?
Und wird das Eloxat diese Behandlung überstehen?

Danke für den Hinweis!

PS ich werde die Ringhälften in Cellophanpapier wickeln. Ich will nicht, dass die Dämpfe irgendwas mit der Vergütung der Gläser machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
61.359
Reines Aceton, Nagellackentferner enthalten nur sehr wenig, bis überhaupt nichts mehr, heutzutage.
Aceton kann Eloxal nicht angreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Feb 2019
Beiträge
132
Kleines Feedback zur Demontage:

Die Rigoberteile hatte glücklicherweise keinen Kleber abbekommen und mit ein paar passend abgesägten Nägeln als Werkzeug, konnte ich sie - ohne Kratzer zu produzieren - vom Tubus herunternehmen.
Da gerade ein Hämmerchen bereitlag, gab ich der Sache eine Chance und rückte den verklebten Ringunterteilen mittels vorsichtiger perkussiver Wartung zu Leibe.
Und siehe da, die allerleichtesten Schläglein lösten die Ringe (wirklich nur angestupst).
Mit dem Aceton konnte ich dann die Klebereste mürbe machen, um sie dann mit einem scharfkantigem Propeller abzukratzen.
Inzwischen ist die Waffe fertig montiert und wird heute eingeschossen. Bin gespannt.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
245
Wenn das zf trotz Kleber gerutscht ist, können die Ringe ja auch nicht so fest drankleben.
Hach was liebe ich meine Montagen mit Zeiss Innenschiene, nie würde mir was anderes ins Haus kommen.
schnelle, einfache Montage und einschiessen im Revier. Dadurch bin ich autark und vertraue meinem Gerät.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
61.359
Wenn das zf trotz Kleber gerutscht ist, können die Ringe ja auch nicht so fest drankleben.
Hach was liebe ich meine Montagen mit Zeiss Innenschiene, nie würde mir was anderes ins Haus kommen.
schnelle, einfache Montage und einschiessen im Revier. Dadurch bin ich autark und vertraue meinem Gerät.

Du kennst eben nur schlechte Ringmontagen, die allerdings alle deutlich tiefer bauen.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
245
Jeder wie er mag, bei manchem Waffen machen Ringe ja auch Sinn,
aber die Blaser Sattelmontagen bauen mir i.V.m. 50er ZFs bei weitem tief genug.
 
Registriert
9 Feb 2019
Beiträge
132
Wenn das zf trotz Kleber gerutscht ist, können die Ringe ja auch nicht so fest drankleben.
Hach was liebe ich meine Montagen mit Zeiss Innenschiene, nie würde mir was anderes ins Haus kommen.
schnelle, einfache Montage und einschiessen im Revier. Dadurch bin ich autark und vertraue meinem Gerät.

Als es damals rutschte, war es noch nicht geklebt.
Der Kleber hat seinen Dienst erfüllt und ließ sich sehr gut entfernen. Alles okay.
Der Büchsenmacher hat die Ringe aber so dermaßen angeknallt, dass jetzt durch die kneifenden Ober- und Unterteile der Tubus zerkratzt ist. Ziemlich ärgerlich. Habe aber auch keinen Nerv, deswegen nen Streit anzufangen.
Der Büchsenmacher ist auf jeden Fall von meiner Liste gestrichen und alle weiteren Arbeiten, die ich durchführen darf und kann werde ich selber machen.
So, und jetzt nicht mehr an den Sxxxx denken.
 
Oben