Liemke Keiler 35 Pro 2019, Pulsar Axion XM38 oder Pulsar Helion XQ38/50

Anzeige
Mitglied seit
2 Aug 2011
Beiträge
4.765
Gefällt mir
1.072
#1
Hallo zusammen!

Schaue mir seit ein paar Tagen diese Modelle an und werde daraus einfach nicht schlau welches besser geeignet wäre bzw. besser zeigt.
Brauche ein Gerät um Raubwild auf bis zu 300m ausfindig zu machen und einen Überblick über die Hasenbestände zu bekommen.
Gejagt wird in einem reinen Feldrevier und das Teil würde nur ab und an in einem Waldrevier eingesetzt werden.

Was wäre besser geeignet?
Pulsar XP50 ist zu teuer - bevor es jemand vorschlägt ;)

Danke schon einmal.

Weidmannsheil
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
484
Gefällt mir
496
#2
Servus,

Ich hatte eine Keiler 35. Die konnte alles was du beschrieben hast. Auf 300m ist ein Hase allerdings nur eine Wärmequelle, die aber anhand des Bewegungsprofils leicht als Hase erkannt werden kann.

Gründe für den Verkauf lag nicht an der Leistung der wbk -die ist sehr zu empfehlen. Vielmehr hat es mich genervt noch ein Teil mit mir rumschleppen zu müssen.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
484
Gefällt mir
496
#4
Also Lauscher siehst du keine mehr bei 300m, das muss man aber auch nicht.

Wenn’s ein reines feldrevier ist Hamm man mit mehr optischer Vergrößerung (=größere Linse = teurer) sicher mehr sehen. Die Keiler 35 hat 2,5fach optisch. 2fach digital Zoom geht noch 4-Fach ist ohne Mehrwert da zu pixelig .
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
12.237
Gefällt mir
14.258
#5
Auf 200-300m ist da nichts zu erkennen, als die Wärmequelle selbst.
Das an der Bewegung sicher als Hase anzusprechen, halte ich auch für ambitioniert.
Bei 80m siehst du mit gutem Gerät hingegen alles ganz deutlich.
Die HAsen einer Fläche wird man im Laufe des Abends aber doch ganz gut zählen können.
Sie verbleiben ja doch längere Zeit in einem Bereich und wenn sie einmal identifiziert wurden, findet man sie wieder.
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.889
Gefällt mir
1.486
#6
Ich nutze seit letztem Jahren die Keiler 35, grade als Fernaufklärer finde ich die Kamera sehr gut.
Auf 300 Meter kannst du einen Hasen aber nur anhand der Bewegung erkennen, ein Tier dieser Größe sind einfach nur kleine Pixel. Das gilt für alle Kameras in deiner Aufstellung würde ich behaupten.

Leider schaft man es kaum auf größere Entfernungen Bilder aufzunehmen die dem entsprechen was man selbst auf dem Display sieht. Das ist Rehwild auf 450 bis 500m, konnte als solches erkannt werden. Irgendwann an dem Abend kam noch ein Fuchs vorbei, auch der war klar auf diese Entfernung Anhand der Bewegung erkennbar.

ca. 450m
IMG_2979.JPG

80 bis 150m
PHOTO-2018-11-06-12-59-40.jpg

100m
PHOTO-2018-10-06-08-22-01.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Okt 2017
Beiträge
232
Gefällt mir
640
#9
Ohne Angaben zur Kamera und zur groben Entfernung sind Bilder nicht sonderlich hilfreich.
 
Mitglied seit
28 Dez 2016
Beiträge
352
Gefällt mir
427
#10
Servus.

Da ich dieses Thema auch seit einiger Zeit verfolge, Bitte schreibt die Entfernungen und die Vergrößerung, sowie das Modell der Kamera zu den Bildern.

Vielen Dank

Tante Edit meint: Draa war schneller
 
Mitglied seit
18 Okt 2011
Beiträge
373
Gefällt mir
190
#15
Nimm die Pulsar Axion XM38 und du wirst glücklich sein. Das grössere Problem das du dann hast ist nicht das entdecken sondern das "mit dem ZF". Du weißt, da vorne ist ein Fuchs aber du kannst ihn mit demZF nicht sehen.

Hier eine Übersicht der ganzen Modelle:
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben