Lohnt E- Auto ?

Anzeige
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.142
Hätte mal eine Off- Topic Frage.
Meine Frau möchte sich ein neues Auto anschaffen.
Fahrprofil wäre; ca 500km pro Woche, davon 2 Tage mit Langstrecken (a‘ 200km pro Tag) und den Rest der Woche Kurzstrecken (Einkaufen, Kita...).
Sie möchte unbedingt einen A3. Gern einen Diesel, wäre aber auch von einem E- tron nicht abgeneigt.
Lohnt, bei dem Fahrprofil, die Anschaffung eines E- Mobile ?
Gebraucht gibt es kaum A3 und die Förderung ist auch futsch...
Ist Leasing für Nichtselbständige eine Option?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22 Aug 2012
Beiträge
868
Wenn du mal beschreibst was du mit „lohnt“ meinst kann man dir ggf. Besser helfen
 
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.142
Anschaffungskosten vers. Fahrprofil gegenüber einem gebrauchten Diesel...z.B.
 
Registriert
14 Dez 2000
Beiträge
1.916
Diese Frage kann man so nicht beantworten. Es ist von einigen unbekannten Parametern abhängig. Was kosten beide Modelle als Neuwagen in der gewünschten Ausstattung (inkl. Fördergelder), sind sie als Gebrauchtfahrzeuge verfügbar?
Bei einem E-Auto spielt es auch eine große Rolle woher der Strom kommt, bzw. was Du dafür zahlen musst. Alles aus der Dose oder hast Du eigene Erzeugung, musst Du eine Ladestation zu Hause installieren oder nimmst Du öffentliche Stationen?
Wie hoch sind die Unterhaltkosten bei Steuer, Versicherung Inspektionen.
Unbekannt wird ein wenig sein, welchen Verkaufswert das E-Auto nach X Jahren haben wird. Vor dem Hintergrund der abbauenden Akkus würde ich ihn vermutlich rechtzeitig wieder abstoßén. Nach 10 Jahren wird der Preis wohl ziemlich den Bach runter gehen.
E-Fahrzeuge sind nach meiner Überzeugung eine Brückenlösung. Für wie lange bleibt abzuwarten und ohne Fördergelder wären sie völlig unattraktiv.
Leasing ist immer eine problematische Angelegenheit, wenn es um die Rückgabe geht. Selbst wenn die ohne große Probleme klappt, rechnet es sich für privat normal nicht.

wipi
 
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.142
Diese Frage kann man so nicht beantworten. Es ist von einigen unbekannten Parametern abhängig. Was kosten beide Modelle als Neuwagen in der gewünschten Ausstattung (inkl. Fördergelder), sind sie als Gebrauchtfahrzeuge verfügbar?
Der E ist kostet ca. 7000€ mehr als der Diesel.
Bei einem E-Auto spielt es auch eine große Rolle woher der Strom kommt, bzw. was Du dafür zahlen musst. Alles aus der Dose oder hast Du eigene Erzeugung, musst Du eine Ladestation zu Hause installieren oder nimmst Du öffentliche Stationen?
Alles aus der Dose und evtl. später laden in der Dienststelle
Wie hoch sind die Unterhaltkosten bei Steuer, Versicherung Inspektionen.
Leider Fehlmeldung. Der E ist wohl steuerbefreit.
Unbekannt wird ein wenig sein, welchen Verkaufswert das E-Auto nach X Jahren haben wird. Vor dem Hintergrund der abbauenden Akkus würde ich ihn vermutlich rechtzeitig wieder abstoßén. Nach 10 Jahren wird der Preis wohl ziemlich den Bach runter gehen.
Das sieht man schon an den paar Gebrauchten. Der Preisverfall ist immens.
E-Fahrzeuge sind nach meiner Überzeugung eine Brückenlösung. Für wie lange bleibt abzuwarten und ohne Fördergelder wären sie völlig unattraktiv.
Leasing ist immer eine problematische Angelegenheit, wenn es um die Rückgabe geht. Selbst wenn die ohne große Probleme klappt, rechnet es sich für privat normal nicht.

wipi
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
888
Als Privatperson würde ich in aller Regel vom Leasing absehen.
Momentan ist aufgrund Prämien und Marktflaute ein Hybrid als Neuwagen preislich recht interessant (so preislich interessant ein Neuwagen halt sein kann). Je nach Hersteller könnte man da z.B. ein 40k Auto für 22-25k kaufen. Meines Wissens ist der A3 als Plug-In-Hybrid zu haben.
Zum reinen E-Auto hat @wipi schon viel gesagt, während ich tippte.

Pass allerdings auf, was Einreichung etc...für die Fördersumme angeht - die gibts nicht zwingend beim Händler sondern die muss man sich selbst aktiv holen - also vorher schlau machen, damit man nicht in die Röhre kuckt.

Edit sagt noch: Bei der Fahrleistung von 25.000km/anno könnte sich auch ein Diesel Jahreswagen lohnen, wenn man einen bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Apr 2017
Beiträge
1.566
Ich hatte diese Diskussionen auch schon öfters...
Hier was noch hängen geblieben ist.

Bleiben wir mal bei Neuwagen.
Der Diesel kostet als Automatik 2-3k€ weniger.
Die Basisversion Diesel natürlich nochmal deutlich darunter.

Bei einem Plugin-Hybrid, dürfte ja auch noch Steuer fällig werden.
Dürfte also kein E-Vorteil von mehr als 200,- raus springen.

Was der E-tron an Wartungskosten hat kann ich nicht sagen.
Was Reparaturkosten an geht hätte ich Bauchweh.
Da werkeln zwei Systeme die kaputt gehen können.
Ob das zum Diesel sehr viel günstiger ist glaube ich auf keinen Fall.
Zum Schluss der Wiederverkaufswert.
Beim Diesel kannst du nachschauen, den gibt es schon länger.
Was der E-tron, mit dann wohl müden Akkus noch bringt ist Lotterie.

Wenn er auf Benzin läuft nimmt er deutlich mehr als der normale Benziner.
An den Langstreckentagen werden wohl 15 Liter Benzin fällig und wohl 10kW/h.
Die Kurzstreckentage könnten elektrisch reichen wenn du immer wieder laden kannst. Werden aber auch 20kW/h sein.
Macht die Woche bei 1,50€ und -,30 Cent. 45,- Benzin und 12,- Strom
Der Diesel dürfte mit 7 Litern hin kommen macht 35l/Woche.
Bei 1,40/l 49,-€/Woche sind das 8,- Euro pro Diesel.
Da hat sich der Steuervorteil schon gedreht.

Mein Fazit, bei deinen Anforderungen, lass es.
 
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.142
Ich hatte diese Diskussionen auch schon öfters...
Hier was noch hängen geblieben ist.

Bleiben wir mal bei Neuwagen.
Der Diesel kostet als Automatik 2-3k€ weniger.
Die Basisversion Diesel natürlich nochmal deutlich darunter.

Bei einem Plugin-Hybrid, dürfte ja auch noch Steuer fällig werden.
Dürfte also kein E-Vorteil von mehr als 200,- raus springen.

Was der E-tron an Wartungskosten hat kann ich nicht sagen.
Was Reparaturkosten an geht hätte ich Bauchweh.
Da werkeln zwei Systeme die kaputt gehen können.
Ob das zum Diesel sehr viel günstiger ist glaube ich auf keinen Fall.
Zum Schluss der Wiederverkaufswert.
Beim Diesel kannst du nachschauen, den gibt es schon länger.
Was der E-tron, mit dann wohl müden Akkus noch bringt ist Lotterie.

Wenn er auf Benzin läuft nimmt er deutlich mehr als der normale Benziner.
An den Langstreckentagen werden wohl 15 Liter Benzin fällig und wohl 10kW/h.
Die Kurzstreckentage könnten elektrisch reichen wenn du immer wieder laden kannst. Werden aber auch 20kW/h sein.
Macht die Woche bei 1,50€ und -,30 Cent. 45,- Benzin und 12,- Strom
Der Diesel dürfte mit 7 Litern hin kommen macht 35l/Woche.
Bei 1,40/l 49,-€/Woche sind das 8,- Euro pro Diesel.
Da hat sich der Steuervorteil schon gedreht.

Mein Fazit, bei deinen Anforderungen, lass es.
Vielen Dank...hier sind gerade paar Lampen angegangen
 
Registriert
28 Mrz 2020
Beiträge
76
Habe mal gehört der Stundenlohn in der Werkstatt bei einem E Auto sind ca 300 Euro. Da kann wohl nicht einfach so jeder dran Schrauben. Zumindest wenn es um die Elektronik geht.
 
Registriert
8 Okt 2014
Beiträge
394
Ich hatte diese Diskussionen auch schon öfters...
Hier was noch hängen geblieben ist.

Bleiben wir mal bei Neuwagen.
Der Diesel kostet als Automatik 2-3k€ weniger.
Die Basisversion Diesel natürlich nochmal deutlich darunter.

Bei einem Plugin-Hybrid, dürfte ja auch noch Steuer fällig werden.
Dürfte also kein E-Vorteil von mehr als 200,- raus springen.

Was der E-tron an Wartungskosten hat kann ich nicht sagen.
Was Reparaturkosten an geht hätte ich Bauchweh.
Da werkeln zwei Systeme die kaputt gehen können.
Ob das zum Diesel sehr viel günstiger ist glaube ich auf keinen Fall.
Zum Schluss der Wiederverkaufswert.
Beim Diesel kannst du nachschauen, den gibt es schon länger.
Was der E-tron, mit dann wohl müden Akkus noch bringt ist Lotterie.

Wenn er auf Benzin läuft nimmt er deutlich mehr als der normale Benziner.
An den Langstreckentagen werden wohl 15 Liter Benzin fällig und wohl 10kW/h.
Die Kurzstreckentage könnten elektrisch reichen wenn du immer wieder laden kannst. Werden aber auch 20kW/h sein.
Macht die Woche bei 1,50€ und -,30 Cent. 45,- Benzin und 12,- Strom
Der Diesel dürfte mit 7 Litern hin kommen macht 35l/Woche.
Bei 1,40/l 49,-€/Woche sind das 8,- Euro pro Diesel.
Da hat sich der Steuervorteil schon gedreht.

Mein Fazit, bei deinen Anforderungen, lass es.
wenn du den diesel so fährst wie du ein elektoauto fahren müsstest um anzukommen, wird der a3 mit sicherheit unter 5l/100km verbrauchen, wahrscheinlich etwa 4.5l.
das sind dann 25 ltr diesel zu 1,30€, also 33€/woche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben