Lohnt E- Auto ?

Anzeige
Registriert
21 Mrz 2007
Beiträge
5.150
E-Autofahrer sind die Vegetarier unter den Autofahrern.

Die erzählen auch jeden am Parkplatz ungefragt, das ist ein E Auto. Und ich bin ja so zufrieden damit. Und bla bla.
Allein das wär ein Grund für mich, den Kauf solch einer Karre so weit als möglich zu verschieben.
Außerdem identifiziere ich mich mit meinem Auto und da hab ich ich noch kein Elektroauto gefunden. Außer Taycan, aber der ist nicht alltagstauglich und längere Strecken auch nicht drin.

Robert
 
Registriert
12 Dez 2004
Beiträge
379
Such doch die Wirtschaftlichkeitsberechnungen des ADAC für das gewünschte Modell und die Alternative dazu raus. I.d.R. wirst Du erkennen, dass ein E-Auto nicht soviel günstiger ist wie ein Verbrenner. Die Schere könnte allerdings schneller auseinander gehen, wenn die CO2-Steuer in den kommenden Jahren weiter steigt. Wenn 10 Jahre das Auto genutzt werden soll, dann kann sich ein E-Auto evtl. lohnen.

Am besten fährt der Privatmann/frau mit 2-Jahres Gebrauchtwagen oder Modellen, die gerade einen Modellwechsel hinter sich haben. Die gebrauchten haben die heftigste Wertminderung hinter sich und die neuen Modelle drücken erheblich die Preise für die "neuen alten". Bsp. meine Lebensgefährtin hat letztes Jahr einen Opel Corsa neu gekauft. Preis 13.900 EUR hat 3 Monate vorher noch 22.500 EUR gekostet.
 
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
7.892
Sollte die Wahl auf PHEV oder BEV fallen, so würde ich das Fahrzeug nur leasen. Beim Kauf trägt man das volle Risiko, daß die Batterie nach einigen Jahren so abgebaut hat, daß man sie ersetzen muß, was einem wirtschaftlichen Totalschaden gleich kommt.
 
Registriert
22 Aug 2012
Beiträge
1.682
Den A3 gibt es meines Wissens nach nicht als reines E Mobil, nur als Plug in. Für die Kurzstrecken die sie fährt, mag das Sinn machen, für die Langstrecken weniger, gerade weil man als Privatperson keine Steuervorteile hat.
Als reines Emobil gibt es meines Wissens zur Zeit nur den Etron, aber das ist ein ganz anderes Auto als der A3 und auch ne ganz andere Preisklasse. Der sollte aber besonders mit dem größeren Akku die 200 km auch am Stück schaffen, auch mit ein bisschen Gasfuß.
Der aktuelle A3 Plug in heisst TFSI e, der alte hiess E-Tron.
Der sollte mittlerweile gebraucht ganz günstig zu kriegen sein und hatte auch noch den Charge Mode, ein wesentlicher Punkt bei einem Plug In.
Das was sie mit dem bei den Kurzstrecken elektrisch fährt, wird sie bei den 200 km Touren an Benzin aber zusätzlich wieder verfahren im Vergleich zum Diesel.
Der macht für die Kurzstrecken natürlich wenig Sinn, da wird er ja kaum warm. Andersrum sind 25000 Km im Jahr auf die es bei 500 in der Woche ja hinausläuft schon eher Untergrenze für nen Diesel.
 
Registriert
2 Apr 2017
Beiträge
1.566
wenn du den diesel so fährst wie du ein elektoauto fahren müsstest um anzukommen, wird der a3 mit sicherheit unter 5l/100km verbrauchen, wahrscheinlich etwa 4.5l.
das sind dann 25 ltr diesel zu 1,30€, also 33€/woche.
Genau deshalb hab ich hoch gegriffen. Will ja nicht hören ich hätte es schön gerechnet :rolleyes:

Ich will auch nicht alles an E-Autos schlecht reden.
Es gibt Modelle die sich für den Nutzer rechen. Da zahlen WIR ALLE die Rechnung.
Guter Freund von mir, im öffentlichen Dienst, fährt einen reinen Stromer als Zweitwagen.
Er kann auf Arbeit kostenfrei laden. Die Ladung reicht ihm mehr als hin und zurück.
Sprich ein Abstecher ins Revier oder am Abend / Wochenende nochmal zum Einkaufen ist auch noch bezahlt.
In der Anschaffung war die Kiste durch die Subventionen auch nicht teurer als ein Benziner/Diesel mit ähnlichen Eigenschaften.
Zudem keine Steuern und in der Versicherung ähnlich wie ein Verbrenner.

Vorher hatte er einen Diesel, Verbrauch unter 5 Liter aber 200,- € im Monat war er da trotzdem los.
Und so blöd es klingt, Fahrleistung hat die Kiste.

Ich warte noch was er von den Wartungskosten erzählt.
Er hat die Kiste erst seit Ende19 und bisher nicht gejammert.
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
888
Ich will auch nicht alles an E-Autos schlecht reden.
Es gibt Modelle die sich für den Nutzer rechen. Da zahlen WIR ALLE die Rechnung.
Guter Freund von mir, im öffentlichen Dienst, fährt einen reinen Stromer als Zweitwagen.

Dieses Alltagsbeispiel zeigt doch sehr genau auf, für wen sich Hybrid/reines E-Auto momentan rechnet. Entweder musst Du selbst günstigen Strom produzieren oder über Arbeitgeber o.ä. kostengünstig oder gar kostenlos rankommen. Weiterhin gilt, man sollte sein Fahrprofil sehr genau kennen und voraussagen können. Die E-Auto/Hybridfraktion in meinem Bekanntenkreis haben oft entsprechende Berufe...in aller Regel Lehrer, Richter, etc...und können "auf Arbeit" auch noch kostengünstig oder kostenlos laden oder haben ein de facto auch von der Allgemeinheit finanziertes Solarmodul auf dem Eigenheim...

Gehört man nicht dazu, dann "verfährt" man den dank Förderung und Rabbat stark vergünstigten Kaufpreis mit der Zeit, wie @jsmith oben schön vorgerechnet hat.
 
Registriert
22 Aug 2012
Beiträge
1.682
Achja, das Leasing.
Das lohnt sich, wenn

- man eine grosse Flotte hat und dementsprechend guten Raten mit der Leasinggesellschaft aushandeln kann,

- man sein Fahrzeug eh nur drei Jahre fahren will, sehr pfleglich damit umgeht und hohe Transaktionskosten beim nächsten Fahrzeugwechsel scheut,

- man bereit ist, sich auf Aktionen einzulassen, bei denen bestimmt Modelle möglichst schnell in den Markt gedrückt werden müssen (Ladenhüter) oder günstig en Gros von einer Leasinggesellschaft aufgekauft wurden,

- man in den drei Jahren sehr viele KM mit dem Fahrzeug zurück legt (150k+), das was im Leasing teuer ist, ist nämlich das Alter, weniger die Kilometer.

Plug In und E Mobile sind im Leasing oft teuer, weil die Hersteller und Gesellschaften mit sehr geringen Wiederverkaufswerten kalkulieren.

Abgesehen von Schnäppchen die man manchmal schlagen kann, ist Leasing für Privatleute nur ein oft teurere wenn auch komfortable Modeerscheinung.
 
Registriert
24 Jun 2017
Beiträge
2.684
Kaufen ist blöd, niemand weis wie lange die Batterie hält. Ist sie kaputt, ist das Auto Edelschrott.

Die staatliche Prämie ist die Anzahlung, gibt es aber nur einmal.

AUDI leasen ist SEEEEHR teuer, die Mitbewerber sind günstiger.

Zum Beispiel hier ein OPEL :




Ich perönlich halte aus Umweltgründen nichts von E-Autos, der Schaden entsteht aber auch nicht bei uns. Wenn Du tagsüber an der eigenen Solaranlage aufladen kannst, könnte sich das rechnen. Strom kaufen ist im Vergleich zum Diesel m.E. zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22 Nov 2015
Beiträge
2.505
Kurze Antwort auf Deine Frag: JA

Lange Antwort:
Man könnte hier den Eindruck gewinnen, daß das E-Autor hier so einen ähnlichen Status wie die Blaser R8 hat! Am meisten schimpfen die, welche keins haben...

Wir fahren mittlerweile seit Mai 2019 einen BMW i3, d.h. eigentlich ist es das Auto meiner Frau. Mittlerweile "streiten" wir darum, wer damit fahren darf - notfalls warte ich auch mal, bis meine Holde mit dem i3 wieder daheim ist um dann erst los zu fahren. Nur noch Jagd, Feldwege und Autoanhänger macht mein LandCruiser.

Meine Eltern (beide Ü70) haben ja auch lange gespottet über die E-Karre, seit Dezember 20 haben sie aber selbst einen i3 😂

Um mal ein wenig Licht ins Kostendunkel zu bringen:
Versicherung Vollkasko mit 500 € SB und 150 € SB bei der Teilkasko: 431,92
Steuer: 0,- € bis 10 Jahre nach EZ
Full-Service: 241,78 € nach einem Jahr - eigentlich nur wegen der Garantie
Werksgarantie + Verlängerung: bis 2023 im Kaufpreis inkludiert
Kaufpreis: 28.000 € als BMW Werkswagen mit 4500 km in Vollausstattung
Verbrauch: jetzt im Winter 16,5 kWh / 100 km oder bei meinem Stromkosten: 2,31 €/100 km
(wobei ich mit Blockheizkraftwerk und PV natürlich günstig dran bin)
Fahrstrecke mit einer Ladung ca. 200km - Aufladen am Schnellader ca. 20min auf 80%
Batterie: Garantie bis acht Jahre nach EZ auf mind. 80% der Nennleistung
Spaßfaktor: unbezahlbar - ich hatte mal einen "verbesserten" 330xD, daher weiß ich was Beschleunigung ist

Und an Euerer Stelle würde ich mich nicht nur auf Audi fixieren - innerhalb des Konzerns gibt es ebenfalls sehr schöne Töchter:

Und wenn meinen Toyota mal das Zeitliche segnet, dann wird es mit Sicherheit ebenfalls ein weiteres E-Auto bei mir werden! Es dauert mit Sicherheit noch ein paar Jahre, aber da ist Bewegung am Markt und es gibt interessante Konzepte:
 
G

Gelöschtes Mitglied 9162

Guest
Such doch die Wirtschaftlichkeitsberechnungen des ADAC für das gewünschte Modell und die Alternative dazu raus. I.d.R. wirst Du erkennen, dass ein E-Auto nicht soviel günstiger ist wie ein Verbrenner. Die Schere könnte allerdings schneller auseinander gehen, wenn die CO2-Steuer in den kommenden Jahren weiter steigt. Wenn 10 Jahre das Auto genutzt werden soll, dann kann sich ein E-Auto evtl. lohnen.

Am besten fährt der Privatmann/frau mit 2-Jahres Gebrauchtwagen oder Modellen, die gerade einen Modellwechsel hinter sich haben. Die gebrauchten haben die heftigste Wertminderung hinter sich und die neuen Modelle drücken erheblich die Preise für die "neuen alten". Bsp. meine Lebensgefährtin hat letztes Jahr einen Opel Corsa neu gekauft. Preis 13.900 EUR hat 3 Monate vorher noch 22.500 EUR gekostet.


Ich werfe mal den sehr gelungenen g- tron in die wagschale.
Da gewinnt auch die unwelt.
 
Registriert
21 Mrz 2007
Beiträge
5.150
Autofahrer ist doch auch mit Spaß und Emotionen verbunden. Der Klang, das Leder riechen usw.

Da rechnet man doch nicht mit Cent und spitzen Bleistift.
Macht man bei der Jagd doch auch nicht.
Wenn man da mit dem Rechnen anfängt, ist man selbstmordgefährdet.
Und heiraten darfst auch nicht, weil auf die Dauer gesehen, kommt Puff billiger.

Ok, wenn es nur um ne Karre geht um von A nach B zu kommen, ist es in Ordnung. Wenn es der Zweitwagen ist.

Robert
 
Registriert
22 Nov 2015
Beiträge
2.505
Autofahrer ist doch auch mit Spaß und Emotionen verbunden. Der Klang, das Leder riechen usw.

Da rechnet man doch nicht mit Cent und spitzen Bleistift.
Macht man bei der Jagd doch auch nicht.
Wenn man da mit dem Rechnen anfängt, ist man selbstmordgefährdet.
Und heiraten darfst auch nicht, weil auf die Dauer gesehen, kommt Puff billiger.

Ok, wenn es nur um ne Karre geht um von A nach B zu kommen, ist es in Ordnung. Wenn es der Zweitwagen ist.

Robert

Robert sei mir nicht böse, aber Du hast keine Ahnung!

Ich habe selten ein Auto gehabt, welches soviel Spaß macht - auch noch nach fast zwei Jahren. Erst heute war ich bei einem befreundeten Jäger und sein Sohn wollte mal mit dem i3 Probe fahren. Sein Grinsen hinterher ist zum Glück nicht eingefroren 😅
Und ich rede hier von einem "Kleinwagen" wie den i3

Setzt Dich mal in ein "richtiges" E-Auto mit ca. 500 PS Systemleistung und irgendwas mit 3 Sekunden von 0 auf 100 - da friert Dir das Grinsen tatsächlich im Gesicht ein
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben