Lohnt sich der Jagdaufseher Lehrgang (Bayern)?

Anzeige
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.314
Gefällt mir
1.637
#46
Ich meine mich zu erinnern, das man mindestens drei Jahre den Jagdschein haben musste,
Ja, aber 3 Jahre den Schein zu haben bedeutet nicht zwingend auch Jagdpraxis zu haben.

Ich habe schon mehr als einen Jagdaufseher gesehen, der nie wirklich gejagt hat. Dieser vergleichsweise kleine und preiswerte Kurs wird nicht selten als letzte Chance gesehen doch noch irgendwann eine Jagdgelegenheit zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.655
Gefällt mir
4.861
#48
Kumpel von mir hat den Kurs in Hessen vor zwei Jahren gemacht. Anspruchsvoll, sowohl was die Beschaffung und die Kosten des Lehrmaterials anging, als auch die Prüfung.
Allein aus der Tatsache heraus, dass in manchen Bulä offenbar nur eine Teilnahmenescheinigung reicht, während woanders eine Prüfung zu absolvieren ist, deutet doch stark darauf hin, dass mit einem Schein aus Nichtprüfländern in Prüfländern wenig Staat zu machen sein wird, also keine Anerkennung erfolgt.
Das nervt.
Grad wenn man in Ecken wohnt, wo mehrere Bundesländer aneinander treffen und man ja möglicherweise hier oder da oder dort eine privat finanzierte und im Urlaub durchgeführte Fobi einsetzen will.
Ich jage in Hessen und RLP (das ist das von mir am weitesten weg liegenden Bula hier in meiner Aufzählung), nach Bayern kann ich rüberguggen und nach Bawü sind's 30km. In Bawü gibt's keinen Jagdaufseher mehr, dort isses der Wildtiermanager oder irgend so ein Quatsch. Die werden auf grüne Umerziehung bestehen, wenn man dort mit einem hessischen/bayrischen Schein ankommt.
Also macht der Schein nur Sinn, wenn man sicher weiß, wo man ihn einsetzen kann und wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Jul 2012
Beiträge
836
Gefällt mir
541
#49
Wozu braucht man den Schein ?

Doch - wenn man vom Aspekt der persönlichen Weiterbildung absieht - in aller Regel nur, um für jemanden anders die Rechte als JAB ausüben zu dürfen, sprich in den meisten Fällen für einen Freund Gäste führen zu dürfen.

Da braucht es mMn auch keine besondere Prüfung, die im Gesetz stehenden Mindestanforderungen sollten reichen.
 
Mitglied seit
1 Feb 2014
Beiträge
626
Gefällt mir
632
#50
Moin @Conram ,

du brauchst den Schein definitiv nicht! Du weißt schon alles und das reicht Dir - herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich mit Jedem, der sein Weltbild gefunden hat.

lch habe immer wieder Zweifel ob alles reicht ... (egal ob Jagd oder real life).
naja, so ist das halt - ich bin anscheinends der Depp.

munter bleiben!!

hobo

p.s.: Ich wünsch Euch von ganzem Herzen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.148
Gefällt mir
1.597
#51
Naja, in RLP müsste man eine Prüfung bestehen.

Und dazu auch durchaus auch etwas gelernt haben.

Dann muss man mehr als eine Woche Urlaub opfern und der Kurs hat ca. 200 E und nochmal vielleicht 100 E Prüfungsgebühr gekostet.

Ich finde nichts falsch daran, wenn sich jemand fortbilden will.
 
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
533
Gefällt mir
1.017
#57
Habe Gestern auf unserer Hegeringversammlung bei einem Gespräch sehr gut informierter Jäger gehört, dass die Kosten für den Jagdschein für Jagdaufseher um 50% reduziert würden.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
9.308
Gefällt mir
15.273
#58
Ist dann eine interne Geschichte de UJB. Hab sowas noch nicht gehört.Bei uns gibt es verbilligte Jagdscheine nur für ausgebildete Berufsjäger, Forstbeamte und den Jagdberater sowie die Jagdbeiräte am LRA., 10 % der normalen Gebühren sind dann fällig.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben