Maisjagd Halbautomat .338 - Rechtsfrage

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.839
Gefällt mir
42
#47
Ernsthaft? Cool! Wie wählt man einen Jagdmops aus? Nimmt man den letzten Welpen, der mit der Reizangel einschläft? :) Um Missverständnissen vorzubeugen: ich finds wirklich cool - und man sieht mal wieder, es gibt nichts, was es nicht gibt.
das war absolut ernst ...

der bekannte Jagdpächter hat auch noch einen Magiar dazu, doch nimmer er seinen Mops (Bobbi) wirklich gern mit raus ... und er ist wirklich ein Jäger durch und durch und lobt seinen Mops wirklich immer über den Klee ;-)
 
Gefällt mir: GMV
Mitglied seit
23 Okt 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
2
#48
Interessant finde ich, dass dieser Thread es auf vier Seiten ohne eine abschließende Klärung der Sache gebracht hat. Ok, das mag an der Praxisnähe der ursprünglichen Frage gelegen haben, der Forum heißt aber ja "Waffenrecht" und nicht "Jagdpraxis".

Auf der Seite des Zolls
https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/V...iegswaffen/allgemeines-kriegswaffen_node.html

findet man im Dokument "Erläuterungen zur Kriegswaffenliste" folgenden Satz:

(29) Zu den halbautomatischen Gewehren der Nr. 29 d) KWL gehören neben allen
Selbstladeschusswaffen im Kaliber .338 Lapua Magnum und .50 BMG insbesondere folgende
Modelle ...
Man findet zwar auch Varianten dieser Erläuterungen wo der Satz fehlt, aber die Suche nach der richtigen Version und die rechtliche Einordnung überlasse ich anderen.

Pirschler
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
24.626
Gefällt mir
1.199
#50
Aber bei denen ist wenigstens der Zollsatz niedriger - IIRC.

Zumindest gilt/galt das für U-Boote, Torpedos, ...
Steht alles in der TARIC-Datenbank.


WaiHei
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.756
Gefällt mir
2.143
#51
In der Liste steht das, weil das BMWi /BAFA das so verfügt hat. Das BKA hat da garnichts mit zu tun. Das WaffG wäre ebenfalls die falsche Quelle.
Defacto zählen Selbtsladeschusswaffe in 338 LM und 50 BMG zu den Kriegswafeen und können daher nur mit entsprechender Genehmigung erworben werden. Dann gehts weiter nach BJagdG (3 Patronen)
Ob hier vorliegendes jagdlich sinnvoll ist, lasse ich einfach mal komplett außen vor.
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
1.336
Gefällt mir
787
#52
Interessant finde ich, dass dieser Thread es auf vier Seiten ohne eine abschließende Klärung der Sache gebracht hat. Ok, das mag an der Praxisnähe der ursprünglichen Frage gelegen haben, der Forum heißt aber ja "Waffenrecht" und nicht "Jagdpraxis".

Auf der Seite des Zolls
https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/V...iegswaffen/allgemeines-kriegswaffen_node.html

findet man im Dokument "Erläuterungen zur Kriegswaffenliste" folgenden Satz:



Man findet zwar auch Varianten dieser Erläuterungen wo der Satz fehlt, aber die Suche nach der richtigen Version und die rechtliche Einordnung überlasse ich anderen.

Pirschler
Das kann man ganz elegant umgehen:
Bau in den Halbautomaten einen Stecher ein und laß Dir einen Hirsch auf das System gravieren... :ROFLMAO:

(30) Als Kennzeichen für Jagd- und Sportgewehre, die in Nr. 29 d) KWL ausdrücklich als ausgenommen bezeichnet werden und zu denen alle Gewehre mit anderer Antriebsenergie als heiße Gase (Luft- und Federdruck sowie CO 2) rechnen, zählen insbesondere:
  • - Glatter Lauf, so genannte Flinten für Schrotpatronen,
  • - Eignung für Randfeuer- oder Schrotpatronen,
  • - Kipplauf,
  • - Mehrläufigkeit,
  • - Abzug mit Stecher
  • - Sportschäftung,
  • - Gravuren an Schaft oder System.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.756
Gefällt mir
2.143
#53
Wie du siehts, sind die Repetierer nichtmal in der Genralausnahme der Kriegswaffen.
Umrüstungen nutzen natürlich nichts, da alle Selbstladeschusswaffe der genannten KAliber ausgeschlossen sind ;)

Aber spaßig (y)
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.756
Gefällt mir
2.143
#59
Deshalb habe ich ein AR15 in 450BM. Das ist nah dran.
Energie. Kurze Reichweite. Leichter Selbstlader.
 
Anzeige
Anzeige
Oben