Malinoise als Jagdhund?

Anzeige
Mitglied seit
22 Jan 2013
Beiträge
1.028
Gefällt mir
98
SD hat im Hundesport heutzutage gar nichts zu tun. Die Hunde werden nur auf den Schutzarm geprägt. Anders ist es natürlich bei der Polizei u.s.w.
Beuteluschis die auf Arm, Beiskissen...etc beißen haben im Hundesport sehr wohl eine Berechtigung.
Mit dem zivilen Schutzdienst der Behörden hat das rein gar nichts zu tun....wenn auch die Anbahnung dieselbe ist.
 
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
6.381
Gefällt mir
104
Ehrlich, ich glaube schon, dass ich ein bissel rumkomme im Brackenlager - aber gerade eine BrBr, die eine Hasenschleppe absolviert - und gar noch denselben apportiert - ist mir weder auf ner GP noch in der jagdlichen Praxis je begegnet.

Und wenn ich mir die vom derzeitigen Vorsitzenden des DBV ja maßgeblich geprägte, neueste Version der Bracken-PO so anschaue, ist das Thema Schleppe ja im Brackenlager - außer beim DBC - gedanklich wohl überhaupt nicht mehr vorhanden. Aber Hauptsache Schweiß...
Hier ein fotografischer Nachtrag:

 
Mitglied seit
7 Jan 2003
Beiträge
249
Gefällt mir
20
Er verfolgt alles, was krank ist, bringt, was tragbar ist, unterscheidet, was wie zu greifen und zu behandeln ist - aber jagdlich wird er zu 99% zum Schalenwildschubsen und -verhaften eingesetzt. Die Option die Schleppe auf der Bracken-GP am Riemen zu arbeiten ist doch eh schon ein Witz, da reicht dann wirklich eine Schweißprüfung. Wer einen Hund sucht/braucht, der wahrscheinlich gerne und zuverlässig apportiert, sollte sich in anderen FCI-Gruppen umsehen.

Anhang anzeigen 57135
Anhang anzeigen 57136
Anhang anzeigen 57137
 
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
6.381
Gefällt mir
104
Er verfolgt alles, was krank ist, bringt, was tragbar ist, unterscheidet, was wie zu greifen und zu behandeln ist - aber jagdlich wird er zu 99% zum Schalenwildschubsen und -verhaften eingesetzt. Die Option die Schleppe auf der Bracken-GP am Riemen zu arbeiten ist doch eh schon ein Witz, da reicht dann wirklich eine Schweißprüfung. Wer einen Hund sucht/braucht, der wahrscheinlich gerne und zuverlässig apportiert, sollte sich in anderen FCI-Gruppen umsehen.
Wiederspricht sich mit deiner Beschreibung vom Anfang aber enorm.

Ich bin kein Freund vom Schubladendenken.

Gut, ich würde auch keinem eine Bracke empfehlen, wenn derjenige im reinen Feldrevier zu Hause ist und NUR Niederwild bejagt und viel Wasser im Revier hat.
Aber eine jagdliche Arbeit von vorneherein für alle Hunde der Rasse auszuschließen, nur weils eben so in der Rassebeschreibung steht?! finde ich nicht glücklich.

Viel Freude noch mit dem tollen Hund!!!!!
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.180
Gefällt mir
1.353
Och doch.... Ich hab die Besitzerin geheiratet. :lol:

(Aber nicht nur weil ihre Bracke apportieren kann!) :cool:
lass es mich mal so ausdrücken, selbst wenn Du Willens wärest, alle Besitzerinnen Hasen-apportierender BrBr zu ehelichen, wäre die Wahrscheinlichkeit, dass Du in die Bigamie abgleitest, sicherlich nicht allzu hoch... :biggrin:

(übrigens werde ich jetzt bewusst nicht das Video mit einer mir "sehr gut bekannten" DBr hier einstellen, die anlässlich der GP das Kaninchen apportiert... :p)
 
Mitglied seit
7 Jan 2003
Beiträge
249
Gefällt mir
20
Aber eine jagdliche Arbeit von vorneherein für alle Hunde der Rasse auszuschließen, nur weils eben so in der Rassebeschreibung steht?! finde ich nicht glücklich.

Viel Freude noch mit dem tollen Hund!!!!!
Danke. Nein, nein, nicht von vorneherein absprechen.

WENN der Hund bestimmte Begabungen mit bringt und/oder der HF das richtige Händchen hat, alles gut. Aber wir haben die verschiedenen Rassegruppe ja nicht, weil mit allen prinzipiell alles gleich gut geht. Und ich möchte gerne verhindern, dass Hunde trotz mangelnder Begabung womöglich mit fragwürdigen Methoden bearbeiet werden, weil jemand glaubt, so eine Bracke (als Beispiel) muss auch als Hund für jedweden Apport oder Wasserarbeit taugen. Deswegen soll, wer explizit auch Apport/Wasserarbeit braucht, eben besser wo anders suchen - Wachtel würde mir da als erstes einfallen, aber auch andere.

Wenn hingegen das Herz an einer bestimmten Rasse hängt und die eher untypischen Leistungen später nicht zwingend gefordert sind, dann vielleicht eine Brandl und mit etwas Glück + Geschick bringt sie auch und geht ins Wasser.
 
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
6.381
Gefällt mir
104
Danke. Nein, nein, nicht von vorneherein absprechen.

WENN der Hund bestimmte Begabungen mit bringt und/oder der HF das richtige Händchen hat, alles gut. Aber wir haben die verschiedenen Rassegruppe ja nicht, weil mit allen prinzipiell alles gleich gut geht. Und ich möchte gerne verhindern, dass Hunde trotz mangelnder Begabung womöglich mit fragwürdigen Methoden bearbeiet werden, weil jemand glaubt, so eine Bracke (als Beispiel) muss auch als Hund für jedweden Apport oder Wasserarbeit taugen. Deswegen soll, wer explizit auch Apport/Wasserarbeit braucht, eben besser wo anders suchen - Wachtel würde mir da als erstes einfallen, aber auch andere.

Wenn hingegen das Herz an einer bestimmten Rasse hängt und die eher untypischen Leistungen später nicht zwingend gefordert sind, dann vielleicht eine Brandl und mit etwas Glück + Geschick bringt sie auch und geht ins Wasser.
Würde ich genau zu 100% so unterschreiben!
Gilt für jede Rasse!:thumbup:
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.579
Gefällt mir
872
@ Logiophob: wie man aus anderen Threads ja weiß, hast Du erst seit 10 Jahren den Jagdschein. Du haust hier aber als selbsternannter Kynologe (wie auch in anderen Threads) kräftig auf die Ka...!
Sag doch mal bitte, wie viele Hunde Du schon geführt hast? (unter Führen verstehe ich das Vorstellen auf Prüfungen und das Führen in der Praxis!)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben