Mannl.-Schönauer GK

Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6.025
Weil da Schluß war. Ab 1972 gabs den Nachfolger Mannlicher Schönauer M72. ;)
m.W.n. lief die Produktion schon 1969 aus und bis ´71 wurden noch MS aus Lagerteilen zusammengesetzt.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6.025
Ob Ende ´71, Anfang ´72 Produktionsende war, weiß ich nicht, nehme mal an, zur IWA März/April ´72 gabs auch den neuen MS M72.
Beschuß ´73 dürfte nachträglich (evtl. nach Büma-Umbau) beschossen worden sein.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
7.243
Gefällt mir
1.013
Ab 1972 gabs den Nachfolger Mannlicher Schönauer M72. ;)
Nachfolger eher im weiteren Sinn .....
Abgelöst wurde der alte MS durch den damals revolutionären Steyr Mannlicher, der mit den hinten verriegelnden Verschlusswarzen und dem Werkstoff "Makrolon".
Der M 72 war quasi die Renaissance des alten MS um die US-Kundschaft anzusprechen, die mit dem Steyr-Mannlicher keine Freude hatte. Wie die Geschichte lehrt, wurde der M 72 bald wieder eingestellt .......

WTO
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6.025
Bei den Amis die ich kenne, waren/sind die alten Steyr Mannl. (die mit Verrieglung in der Hülsenbrücke und Makrolonmagazin) aber sehr begehrt, gerade wegen den ultraknappen Passungen, der dicken, verwindungssteifen Systemhülse und den präzisen, gehämmerten Läufe in Verbindung mit dem "detachable magazin".

Dachte eher der M72 wäre für die heisigen "Lodenjockel" als Reminiszens an den Mannlicher Schönauer GK gedacht gewesen, da sie dem herrausnehmbaren Wechselmagazin und dem Werkstoff Makrolon kritisch oder ablehnend gegenüberstanden.
Das dann 1978 die Steyr Mannl. Luxus mit dem System der "Makrolon"-Steyr kam, halt nur ein jetzt Steyr untyp. Kastenmagazin dran, war wohl eher aus Kostengründen und Produktionsvereinfachung, da man jetzt nur noch 1 1/2 anstatt 2 verschiedene Systeme (zuerst GK und Steyr Mannl., dann M72 und Steyr Mannl.) bauen mußte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
5.911
Gefällt mir
1.497
Die Amis die du meinst haben sich die Teile meist in D gekauft. Meine Steyr M und SSG sind von einem Kanadischen Fallschirm Jäger der in D stationiert war. Leider sind bei fast jedem zweiten Steyr Mannlicher die ich hier sehe die Abzugeinheiten gebrochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6.025
Die waren drüben halt teurer als hier. Deshalb fahren die Amis hier in Dtl. auch am liebsten BMW und Audi, und wenn´s auch die letzten Schrotthaufen aus den 90ern sind.:sneaky:
Schlechte Autos und schlechte Repetierer können sie auch zu Hause kaufen. :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.662
Gefällt mir
1.607
Aber an einem schrapeligen Chrysler oder Ford Pickup kann man sicher mehr reparieren als an diesen neuen europäischen Scheissautos mit ständigen Falschmeldungen im Armaturenbrett und vor jeder Reperatur ein Messgerät rankommt, was dann noch zusätzlich in Rechnung gestellt wird.
Und vermutlich ist jede Grützbüchse wie eine Winchester XPR besser als dieser Makrolonmüll.

Edit: Wenn ich allein an meinen bekloppten VW denke mit der Reifendruckmessung. Regelmäßig zeigt er mir das an und jedes mal muss ich Reset machen :sick:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6.025
Kannst dir ja stattdessen ´nen Ford Pickup oder ´nen Chrysler kaufen. ;)
Oder warum fährst du VW? :sneaky:
 
Oben