Mannl.-Schönauer GK

Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.286
Gefällt mir
274
noch ne frage.
was findert ihr angenehmer zu repetieren mit geradem kammernstengel oder mit gekrümmten?
bzw welche sicherung findert ihr besser "normal"
oder "normal und schiebesicherung auf kolbenhals
oder normal und schiebesicherung rechts am system?
 
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
718
Gefällt mir
109
Zur letzten Frage:
Ich benutze immer bisher nur die Flügelsicherung, auch bei meinen Waffen, die eine zusätzliche seitliche oder oder auf dem Kolbenhals gelegene Abzugssicherung haben.

Und zur ersten Frage, es kann doch nicht so schwer sein zu erkennen, ob eine bestimmte Waffe einen Antinitlauf, besonders schönes Schaftholz, eine Springbacke oder sonstige Extras hat.
Und eine Schiene auf dem Lauf sollte doch auch jeder erkennen, das kann sogar ein Blinder erfühlen :wink:
Man kann die Waffe auch auf die Waage legen und sieht dann, ob man eine extra leichte Waffe mit dem beschriebenen Gewicht hat.....................
 
A

anonym

Guest
Dernixdurchläst hat gesagt.:
noch ne frage.
was findert ihr angenehmer zu repetieren mit geradem kammernstengel oder mit gekrümmten?
bzw welche sicherung findert ihr besser "normal"
oder "normal und schiebesicherung auf kolbenhals
oder normal und schiebesicherung rechts am system?
ist im Grunde alles "Wurst"
Ich führe Wff mit den genannten Sicherungs-System.
Flügelsicherung(en)
Waffen ohne Sicherungen mit sep. Spannung des / der Schlösser..., Hähnen
Bedienungsfehler in > 55 Jahren: never

Gruss SHG
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.286
Gefällt mir
274
ok geht ja.
aber was ist eine strickerbacke?hab das noch nie gehört bzw eine Springer-Sperre am Schafthals.

kenn nur die variable schafterhöhing-ich glaub das hies springerbacke
 
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
3.366
Gefällt mir
15
Die Strickerbacke ist eine Springbacke, habe ich selbst einmal in der Hand gehabt, war sehr sauber gemacht. Die Springersicherung dürfte eine Schiebesicherung am Kolbenhals sein - so eine hatte ich bei einem M1905 einmal gesehen.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.602
Gefällt mir
313
Für meinen M 1903-Stutzen habe ich eine Backe, die aufgesteckt wird. Dazu noch einen Fingerhaken und eine Schiebesicherung auf dem Kolbenhals. Was davon original von Steyr ist, kann ich aber nicht sagen.

WTO
 
Mitglied seit
19 Jan 2010
Beiträge
193
Gefällt mir
0
Sichern zu ich nie.
Entweder ist die Harfe geladen oder nicht. Den Dingern trau ich nicht.
 
Mitglied seit
22 Mrz 2008
Beiträge
295
Gefällt mir
0
betrifft Auffütterung eines Pistolengriffs
Ich habe heute mit einem Büchsenmachers darüber gesprochen und er hat gemeint,daß ich meinen Mannlicher "TakeDown" nicht verändern soll, sondern wie er es einmal gemacht hat, den Griff mit Tixo umwickeln, eine Holzmasse aufbringen, diese bearbeiten und beizen soll (sein Argument: läßt sich jederzeit rückgängig machen und paßt andererseits hundertprozentig)
Meine Frage ist nun: hat jemand dies schon einmal gemacht bzw. welches Material hat er verwendet und seine Erfahrungen damit
 
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
3.366
Gefällt mir
15
@Tobisch: Die Aufsteckbacke & der Fingerhaken dürften nicht von Streyr stammen, wobei die Fa. natürlich einige Sachen gebaut hat, die in keinem Prospekt angeboten worden sind. Die von mir bei einem M1905 gesehene Springerbacke war mit einer eingebauten Stahlarretierung versehen, wirklich sehr professionell. Die Backe ist nach dem lösen der Sperre von einer Feder nach oben gedrückt worden, die Mechanik konnte auf der Schaftunterseite bedient werden.
 
Mitglied seit
22 Mrz 2008
Beiträge
295
Gefällt mir
0
ich sehe keine Bilder; könnt ihr mir mal erklären wie ich zu denen komm! so unter dem Motto hausfrauensicher und direktorenverständlich
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.602
Gefällt mir
313
@ acco
Auf meinem Bildschirm sind sie, bin leider kein Fachmann ....

Variante zur Sicherung("Pirschsicherung") - wahrscheinlich ein "after-market"-Produkt, einmal M 1903 td, einmal M 1908;





WTO
 
Oben