Massaker mit Ansage - Sauenfänge in Brandenburg

Anzeige
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
485
Gefällt mir
425
#3
Das Impressum wurde "ausgeschaltet".

Der Artikel ist unwissenschaftlich und tendenziös.

Ich war noch nie live dabei, aber Wissenschaftler und Fachleute, die Saufänge für die Sauenjagd untersucht haben haben in Brandenburg Vorträge gehalten. Ihrer Aussage nach bricht keine Panik in den Fängen aus, wenn man weiß was man da tut. Aber ist das nicht immer so? Es wurde sogar schon beobachtet, dass sie weiter den Mais gefressen haben während sie dezimiert wurden.
Den Anspruch auf eine tierschutzgerechte Erlegung dürfen neue Jagdmethoden aber auf keinen Fall verwässern. Sollte sich herausstellen, dass bestimmte Methoden zu zu viel Leid führen, sind sie anzupassen oder wenn dies nicht möglich ist abzulehnen. Aber man sollte sich dem nicht grundsätzlich verschließen.

Auf jeden Fall sagen die Fachleute auch, dass es sehr mühsam und aufwendig ist und sicher nur in passenden Gebieten zum Einsatz kommen kann. Aber das kann vermutlich jeder Fallensteller bestätigen.
 
Mitglied seit
11 Aug 2011
Beiträge
1.027
Gefällt mir
358
#4
Nur aus Neugier, und ich gebe zu, ich hätte nicht die geringste Ahnung was man da tut, wie dezimiert man Wild in einem Sauenfang ohne das der Rest der Tiere in Panik gerät?
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
241
Gefällt mir
105
#5
was ist das für eine Art & Weise von Jagd? Fachleute bezweifeln, dass mit vermehrter Bejagung eine ASP verhindert wird, allein schon deswegen, weil der grensübergreifende Verkehr ständig zunimd und die Abfälle auf den Rastplätzen dimense Ausmaße annehmen, die die Wildschwene anlocken.
Für mich unverständlich, dass sich mehr als 46 Jagdausübungsberechtigte dazu entschließen, Fallen auf zu stellen und dann feuern was das Zeug hält, Ich habe das in meiner Ausbidung nicht gelernt und habe das auch nie vermittelt, intensievere Jagd mit Einbindung aller Jägeinnen und Jäger würde man genauso eine Reduktion erreichen.
 
Mitglied seit
14 Dez 2018
Beiträge
165
Gefällt mir
267
#6
was ein sinnloses Gemetzel soll das werden.
Die ASP-Ausbreitung wird wie im Vortext auch geschrieben eher durch den Fernverkehr verursacht. Der ASP-Hotspot in Belgien ist wohl durch Soldaten aus den ASP-Gebieten in Polen und dem Baltikum verursacht worden. Desinfektionsreifenwaschanlagen für Fernverkehr könnten sinnvoller sein. Ist halt Aufwand und Kosten. Mit Saufängen hat man es billiger und die Jäger sollen die Drecksarbeit machen, bringt auch wieder Minuspunkte in der Sympathierwertung. Die üblichen Verdächtigen werden wieder ihre Kakophonie zu Jägern anstimmen.
Den Schuh sollte sich die Jägerschaft nicht anziehen
 
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
3.658
Gefällt mir
1.320
#7
Was bedeuten in diesem Zusammenhang:
Angeblich auch mit tierschutzgerechter Entnahme von Bachen mit ihrem Nachwuchs. ????

Heißt das, die werden erlegt oder wieder freigelassen??????
 
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
1.555
Gefällt mir
244
#9
2 mann mit selbstlader 308 a 20 schuß magazin und dann bleibt keine zeit mehr für panik
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben