Matritzen 6,5 Creedmoor

Registriert
21 Aug 2009
Beiträge
1.801
Hallo Gemeinde,
In den nächsten Monaten wird eine 6,5 Creedmoor bei mir einziehen. Einsatz rein für die Jagd, trotzdem sollten 'ordentliche' Streukreise möglich sein.
Ich surfe derzeit durch die Angebote und frage mich, ob Halskalibrierer mit Bushings nötig ist. Damit hab ich bisher Null Erfahrung, bisher nur Halskalibrierung ohne Bushings in verschiedenen Kalibern mit sub-MOA Gruppen. Reicht mir vollkommen für meine Zwecke, aber das Bessere ist js Feind des Guten...
Was nutzt Ihr so?
Danke und Waidmanns Heil!
NP
PS: Hülsen-Empfehlungen sind auch gerne genommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Sep 2007
Beiträge
7.905
Von der fast gleichen 6,5x47 kann ich sagen , das ein gleichmäsßiger Ausziehwiederstand nicht unerheblich die Präzision beeinflusst .
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Okt 2014
Beiträge
43
Servus
Ich nutze Halskalibriermatrizen von Hornady und die sind super Matrizen mit Bushings finde ich jagdlich unnötig Geld verbrannt aber jeder wie er will!

Bei den Hülsen bin ich mittlerweile bei PPU hängen geblieben die haben das beste Preisleistungverhältnis und sind super zu kalibrieren voll wie Hals!

Schussbild auf 100mtr!

Mfg
 

Anhänge

  • 20190731_203145.jpg
    20190731_203145.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 65
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
27 Aug 2019
Beiträge
50
Hallo,
ich nutze für die 6,5 Creedmoor Matritzen von Hornady (Custom Grade). Bisher bin ich damit sehr zufrieden und hatte noch keine Probleme.

Bei den Hülsen bin ich, nach Hornady, mittlerweile bei Peterson Match-Hülsen gelandet. Diese haben zwar ein etwas kleineres Hülsenvolumen, als die Hornady, aber dafür sind sie sehr gleichmäßig und lassen sich gut bearbeiten.

In Verbindung mit Federal GM210, H4350 und dem 130gr. Accubond, bzw. für den Stand das 140gr. Nosler CC bleibt die Tikka mit 10 Schuss meist im 3/4 MOA-Bereich. Mit 3-5 Schuss gehen auch mal 1/2 MOA.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Creedmoor von all meinen Kalibern am einfachsten auf Präzision zu bringen ist. Verglichen mit ihr, ist meine 308 schon eine echte Diva.
 
Registriert
15 Jan 2010
Beiträge
4.799
Hülsen-Empfehlungen sind auch gerne genommen...
.., ebenfalls Peterson Match Hülsen, aber vernickelt. Jagdliche Nutzung, daher bei ersten Versuchen
nur vollkalibriert. Ergebniss (100gr E-Tip) war derart gut, sodas ich HHK verwarf.
Wie Stomberger bereits sagte ist der Ausziehwiderstand wichtig, das letzte Krümel Pulver unwichtig. Halsinnenmaß muss stimmen, dh. anpassen oder selektieren.
Wäre noch zu sagen, Kalibrierfett im HH ist Gift. Mindestens so schlecht wie unterschiedl. Setztiefe.
Schon ein feines Patrönchen:) Gab den 6,5x55er R8 Wechsellauf dafür her.(gegen Rem700 Superlight/Styria Pirschbüchse für Reh und Kahlwild in Ungarn, ohne SD;))
 
Registriert
21 Aug 2009
Beiträge
1.801
Meins Hülsen bekommen nach dem Kalibrieren ein Bad - also kein Fett im Hals.
Danke für die Tipps, ich werde dann demnächst mal bestellen.

Pulver brauche ich auch noch, die Vorhandenen passen nicht so richtig gut
 
Registriert
15 Jan 2010
Beiträge
4.799
Meins Hülsen bekommen nach dem Kalibrieren ein Bad - also kein Fett im Hals.
.., ich entfette den HH mit Aceton wenn sie fertig bearbeitet sind, anschließend vermeide ich
jede Manipulation die den HH verändern könnte.(auch thermisch)
Das heist ich reinige natürlich auch vor dem kalib. die Hülsen.
Die ZH entferne ich vor dem Reinigen.
PS: Hodgdon CFE223 für leichte,
RS60 für schwere.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Mrz 2017
Beiträge
15
Verwende VV550 mit sehr guten Ergebnissen. Aktuell mit Lapua oder Peterson Hülsen und CCI450 Zündern.
Matritzen Redding Type S Vollkaliebrierung mit Bushings, aber hatte auch mit den LEE Matritzen gute Ergebnisse. Sub Moa sollte mit beiden problemlos machbar sein.
 
Oben