Mauser 66 (S) Fan-Club

Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
9.450
Gefällt mir
4.850
Die .350 Rem-Mag soll in der Remington, in der sie ursprünglich auf den Markt kam schon einen gewöhnungsbedürftigen Rückstoß gehabt haben, was anscheinend nicht sonderlich zu ihrer Verbreitung beigetragen hat.

...muss man mögen.

Gruß

HWL
Sie haut nicht nur in ihrer ursprünglichen Rem.600Magnum, auch im Nachfolgemodell Rem.673 ist der Rückstoß nicht ohne!
 
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
739
Dann haut das Ding in nem Stutzenlauf erst recht. Auch die Leistungsdaten der 350 sind nicht wirklich beeindruckend. Das Ding ist wohl aus guten Gründen ausgestorben. Und kommt jetzt als Zombie auf egun um die Ecke.
 
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
2.262
Gefällt mir
1.596
Ihr immer mit euren Standard bzw. 08/15 Kalibern, das ist doch laaaangweilig😅
(wenn jeder davon 2-3 für den Alltag hat reicht das doch. Alles was dazu kommt kann doch auch mal was ausser der Reihe sein...😜)
 
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
739
Dann lieber uralte englische, deutsche oder k.u.k. Kaliber, wir haben da soviel eigene Tradition - wenn schon, denn schon. dann aber auch in einer alten Waffe. In einer M66 finde ich zeitgenössische Kaliber passend oder interessant. zB die 458 Winchester :LOL:
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
9.450
Gefällt mir
4.850
Dann haut das Ding in nem Stutzenlauf erst recht. Auch die Leistungsdaten der 350 sind nicht wirklich beeindruckend. Das Ding ist wohl aus guten Gründen ausgestorben. Und kommt jetzt als Zombie auf egun um die Ecke.
Die .350RM krankte weniger an ihren Leistungsdaten alsdann dem Umstand, dass die Magazinlänge ihrer beiden Standardsysteme die Patronenlänge auf 71mm begrenzte (Rem.600 + 673). Zeitweise wurde sie auch von Ruger in der 77 und selbst von Remington auf besonderen Wunsch im kurzen 700er angeboten - da war dann auch mit Geschossen von 225 - 250grs genügend Leistung vorhanden!
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
9.256
Gefällt mir
7.254
Die .350Rem.Mag. liegt sowohl in der Leistung, als auch im Pulververbrauch, in etwa mit der kalibergleichen .35Whelen auf (gleiche Lauflänge natürl. vorrausgesetzt).
Von sämtl. Gürtelmagnums hat die .350Rem.Mag. eine der besten Pulveraufwand/Leistungsverhältnisse.
Sie kann mit dem was man reinsteckt mit viel Geschoßenergie aufwarten, allerdings nicht mit hoher Vo, was ja für viele gleichbedeutend mit "Magnum" ist.
Wohl auch ein Grund, weshalb die .350Rem.Mag. nie die Aufmerksamkeit und Akzeptanz bekam, die ihr von der reinen Konstruktion her eigendl. zustand.
Ihre "Tochter" 6,5mmRem.Mag. genauso. Vom Pulveraufwand und Leistung entspricht sie der geringfügig dickeren .270Win.
Bei dem z.Z. stattfindenden "short cartridge- und 6,5mm-Hype" schon erstaunlich, daß keiner an die knapp 60 Jahre alte und sehr effektive 6,5er Remington denken will.
Meine kritische Haltung gegenüber US-Patronenentwicklungen ist hier ja bekannt, aber 6,5mm und .350Rem.Mag. haben da, neben der leider auch immer mehr "sterbenden" .222Rem. und ihres "verlängerten Armes" .222Rem.Mag., sowie drei/vier anderer Konstruktionen, meine vollste Akzeptanz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
739
Die .350RM krankte weniger an ihren Leistungsdaten alsdann dem Umstand, dass die Magazinlänge ihrer beiden Standardsysteme die Patronenlänge auf 71mm begrenzte (Rem.600 + 673). Zeitweise wurde sie auch von Ruger in der 77 und selbst von Remington auf besonderen Wunsch im kurzen 700er angeboten - da war dann auch mit Geschossen von 225 - 250grs genügend Leistung vorhanden!
Das heißt, bei der Ruger 77 und der kurzen Remington 700 ist das System länger, so dass man das Geschoss nicht so tief setzen muss und mehr Brennraum hat und dadurch mehr Leistung, so richtig?
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.621
Gefällt mir
7.202
Richtig. Die Ruger 77 hat genügend Platz für die Mittelpatronen wie die .30-06. Welche Länge das Magazin der Rem. 700 SA hat weiss ich leider nicht.
 
Mitglied seit
29 Aug 2019
Beiträge
20
Gefällt mir
12
Was spricht gegen das Angebot bis auf den Schaft? Wirklich rein aus Interesse gefragt, nicht als Provokation.
Viele Grüße
 
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
739
Für 350 Rem Mag gibts keine Fabrikmun, bereits da stirbt für mich das Ganze.

Hinzu kommt: Das ist keine M66S. Dt. Stecher + SEM bedeutet Mehrkosten für Umbau iHv 300 f Flintenabzug+ 600 € für SWM. Als Stutzen dürfte der Rückstoß stark sein, d. h. das Kaliber ergibt im Stutzen mE noch weniger Sinn: mit so einem Extra Kaliber extra mit Stutzenausführung extra noch mehr Rückstoß?
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.621
Gefällt mir
7.202
Die .350er ist ja für kurze Läufe gedacht gewesen. Dieser Stutzen ist quasi eine Kopie der Rem. 600 / 660.
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.475
Gefällt mir
1.648
ja, aber auch nix Besonderes. Ich mag auch diese matt brünieren 66er nicht. Ich will sie, wie sie aus dem Werk kamen. Hochglanz!
 
Oben