Mauser 66 (S) Fan-Club

Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
10.036
Meine Läufe 6,5&8x68S sind 14,3 mm...

Der 9,3x64er Lauf passt also wohl eher nicht.

Das mit einem zusätzlichen Schaft mag ich mir nicht antun.

Gruß

HWL
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
832
Meine Läufe 6,5&8x68S sind 14,3 mm...

Der 9,3x64er Lauf passt also wohl eher nicht.

Das mit einem zusätzlichen Schaft mag ich mir nicht antun.

Gruß

HWL
Siehste, der Trend geht halt eindeutig zur Zweitwaffe ! :love:


Esgeht hier aber um Mauser 66, die sind nix besonderes.
Bei ner "schönen" Waffe sieht das anders aus...
Dass Du in diesem Faden nicht zerlegt wirst wie ein Schaf in Niedersachsen zeigt nur das souveräne Niveau der Leute in diesem Faden, gestützt durch die souveräne, fast schon charismatisch wirkende Qualität aus Oberndorf a.N. :)

Spass beiseite, ich habe leider noch keine M66, bin aber fest entschlossen mittelfristig mindestens eine zu besitzen.
Zu ihrem Aussehen: Sie stammt aus einer Zeit wo es opportun war Technik ohne Rücksicht auf Optik zu realisieren, und wo deshalb nicht jeder technisch notwendige Kubus hinter einer Plastikblende verschwinden musste. Sie verkörpert das etwas kantige, typisch technisch orientierte Design der 70er. Das was an dieser Waffe anders ist als bei anderen betrachte ich irgendwie als bewusstes "Reizdesign" und "rate" es hoch.

Anders gesagt: Ich will unbedingt eine haben!

Wenn es dann soweit ist, müsst ihr mich ggf. beraten...

Waidmannsheil wünscht concolor
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.297
Die 60er/70er waren aber nicht "kantig", sondern "organisch" (siehe z.B. die Designstücke von Eero Aarnio, Verner Panton, Luigi Collani, Matti Suuronen).
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
832
Die 60er/70er waren aber nicht "kantig", sondern "organisch" (siehe z.B. die Designstücke von Eero Aarnio, Verner Panton, Luigi Collani, Matti Suuronen).
Stimmt, aber das waren Vorreiter die im Industriedesign erst weit später angekommen sind. Ich dachte eher an das Gros der damaligen Autos (nicht alle!). Da waren auf einmal alle Scheinwerfer eckig, etc..
Heute kombiniert man runde Formen ja gerne mit bewusst und dezent gesetzten Kanten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.485
Ich finde, das Design erzählt ehrlich von seiner Funktion. Der Verschluss war damals ein Meilenstein des Fortschritts. Und hat sich technisch voll bewährt. So jemand darf heute erst recht „optisch Kante zeigen“.

Mal eine andere Idee: Was haltet Ihr davon, eine HL umzubauen auf ein Standardkaliber, auf die 30-06, dann hat man mehr Magazinkapazität, wobei ich mich frage ob der Platz für eine ganze weitere Patrone ausreicht.

Wegen der kleinen Stoßbodenmaße ginge das wohl nur auf Basis einer 9,3x64 mit dünnem Lauf, die 9,3x64 hat 12,65 mm Stoßbodendurchmesser, die 30-06 und alle in der Kalibergruppe 1 haben 12,2 mm.

308 geht nicht da die Patrone zu kurz ist und im Magazin keinen Halt hat.
 

Anhänge

  • F4BC9FF8-2D60-4EB5-B3DB-FAEE0C86AF97.png
    F4BC9FF8-2D60-4EB5-B3DB-FAEE0C86AF97.png
    446,2 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.968
Mal eine andere Idee: Was haltet Ihr davon, eine HL umzubauen auf ein Standardkaliber, auf die 30-06, dann hat man mehr Magazinkapazität, wobei ich mich frage ob der Platz für eine ganze weitere Patrone ausreicht.
Auch in ein HL-Magazin passen nur drei Patronen im Standardkaliber hinein, kann man doch leicht ausprobieren!
 
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
9.263
Den Verschluss kann OR auf 12,1 mm reduzieren, kostet 65€ für das Laserschweissen. Also ist eine Umarbeitung von HL auf Standard machbar.
Mal mit OR diskutieren ob man das Magazin auf 4+1 umbauen kann.
 
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.485
Kann OR auch die Kalibergruppe 4 mit 13,58 mm auf 12,2 runterbringen?

Bei den HL gibt es zB immer wieder 300 Weatherbys für <1.000€, die wären die richtige Basis dafür. Und dann nen Wechsellauf rein
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.297
Dann muß aber ein zweiter Verschluß her, wenn neben der .300Wby.Mag. (R: 13,5mm) noch die .30-06 (R: 12,01mm) verschossen werden soll.
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.968
Außerdem finde ich eine 66 mit HL-System für ein Standardkaliber abgesehen von 9,3 x62 reichlich schwer.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.297
Habe gerade mal an meiner M66 (Bj. 1972, Kal. 6,5x68 Verschlußgröße M) probiert:
Die .300Wby.Mag. Hülse (Weatherby/Norma-Fertigung) paßt nicht in den Verschlußkopf rein, die .30-06 Hülse (Speer/RP-Fertigung) ist zu dünn und rutscht aus dem Auszieher herraus.
Daher ginge bei einem M-Verschluß (Kal. 5,6x61vHofe, 6,5x68, 7x66vHofe, 8x68S, 9,3x64) zwar zuschweißen auf .30-06-Maß oder aufweiten auf .300WM-Maß, aber .300WM und .30-06 mit demselben Verschlußkopf wird nicht funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.485
Was meinst Du mit „M-Verschluss“? Bei Dir sind 6,5x68 und 9,3x64 beides M?

Es gibt 4 Kalibergruppen, gemessen am Stoßbodendurchmesser. Es gibt Standardsystem, und HL bzw. GK.

Freilich, wenn man am Verschluss den Stoßbodendurchmesser verkleinert durch Hinzufügen von Material (hier per Laserschweißen), dann ist er nicht mehr geeignet für die Kalibergruppen mit größerem Stoßbodendurchmesser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
126
Zurzeit aktive Gäste
360
Besucher gesamt
486
Oben