Mauser 66 (S) Fan-Club

Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
944
Mir tut das in der Seele weh. Den Stossboden werde ich wohl mit Phosphorsäure behandeln und lokal sandstrahlen. Den Rest bekommt man hin. Die Montage saß auch fest. Glas und Vorsatzgerät waren zu schwer, so dass der vordere Ring gewandert ist und der hintere klemmte.

Gruß
Jan
 
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
424
Mir tut das in der Seele weh. Den Stossboden werde ich wohl mit Phosphorsäure behandeln und lokal sandstrahlen. Den Rest bekommt man hin. Die Montage saß auch fest. Glas und Vorsatzgerät waren zu schwer, so dass der vordere Ring gewandert ist und der hintere klemmte.

Gruß
Jan
Das mit der Seele würde mir auch so gehen.
Aber man muß schon immer abwegen was (noch) sinnvoll ist.
So wie Du's beschreibst wird's schon gehen.
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
1.448
Sowas würde ich für niemanden wieder richten. Wer sein Werkzeug, von dem unter Umständen das Leben oder körperliche Unversehrtheit abhängt so behandelt, behandelt sich selbst auch so. Geringschätzig.
 
Registriert
20 Feb 2012
Beiträge
7.664
Jede gerettete Waffe ist besser als eine vernichtete…. Wenn man die Waffe günstig bekommt kann man die Teile sichern. Der Lauf ist ja sehr robust. Der Rost sieht manchmal schlimmer aus als er ist.
 
Registriert
6 Feb 2018
Beiträge
780
Yup, isso! Und man staunt immer wieder, was da so an schönem Schaftholz zutage kommt, wenn man die Abgerockten liebevoll überarbeitet. Und häufig ist die Schussleistung auch noch gut.
Von daher: interessiert rumschauen und als "Kriegsgewinnler" von den Fehlern anderer profitieren. Ist ein Egoismus, der ok ist. Vor allem, weil es meiner ist... :giggle: :giggle:
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.507
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.507
Titelblatt DWJ 1, Januar 1966
IMG_20220120_201615_edit_383707431419053.jpg

"Unser Titelblatt zeigt die ORIGINAL MAUSER Repetierbüchse Modell 66, die konstruktiv auf einer Grundidee des ehemaligen Weltmeisters W. Gehmann, Karlsruhe, beruht. Die Weiterentwicklung erfolgte von Mauser in steter Zusammenarbeit mit W. Gehmann."

Die Vorserienmodelle trugen die Nummern 0101-0151. Auf dem Bild ist die 0105 zu sehen. Nach Speed, S. 358, erfolgte die erste Lieferung von in Serie produzierten 66ern am 21.12.1965. Danach war das Titelbild "perfektes Timing".
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
424
Habe heute ich meine 66s von OR zurück bekommen.
M66s 7x57 01.jpgM66s 7x57 02.jpg
M66s in 7x57, Lauflänge 60cm, Glasperlen gestrahlt, OR Flintenabzug, Zeiss 1,8-14x50 auf SEM
M15x1 Mündungsgewinde für aufschraubbares Leuchtkorn oder Hausken JD184 XTRM MKII
 
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
1.359
Welche Arten von „strahlen“ bietet OR und konntest Du das im Vergleich sehen? Ich kenne von vor 3 Jahren „schlammmstrahlen“ und das scheint mir weniger matt aus als Dein „glasperlenstrahlen“, aber die Aussagekraft von Fotos ist ja begrenzt.
 
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
424
Ich lasse die Metallteile wenn erforderlich immer Glasperlenstrahlen; geringstmöglicher Materialabtrag und angeblich sogar noch Verfestigung der Oberflächen.
Das war ORs Empfehlung für nicht neue Waffen, da die Herstellung von polierten Oberflächen nach seiner Aussage dabei sehr aufwendig ist und jede noch so kleine Unebenheit nachher auffällt. Mir gefallen diese samdigen Oberflächen so gut, dass ich auch Neuprojekte (siehe 8,5x63) so ausführen lasse, daneben hat's halt auch praktische Vorteile gegenüber polierten Teilen.
 
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
424
Da sollte man schnell zuschlagen. Leider ist die Leistungsklasse bei mir schon deutlich überbesetzt, sonst würde die bei mir einziehen.
Die macht in der Tat einen guten Eindruck
und ist dafür in der Ausstattung günstig.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
6
Zurzeit aktive Gäste
74
Besucher gesamt
80
Oben