Mauser 98 - Querstollen

Mitglied seit
29 Mai 2008
Beiträge
350
Gefällt mir
2
#1
Moin,

ich besitze einen 98er mit einem Querstollen (Kesslerin). Die Schrauben wurden bei der Neuschäftung ersetzt und ich würde diese gerne gravieren lassen. Kann ich diese Schrauben einfach abschrauben, gravieren lassen und wieder einsetzen? Für viele von Euch vielleicht eine blöde Frage, aber ich habe keine Lust, etwas abzuschrauben und nachher nicht mehr ranzubekommen ... (zwei linke Hände). Ich finde im Internet auch nichts zum Querstollen.

Vielen Dank und beste Grüße
flokle
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.896
Gefällt mir
1.926
#2
Kannst du mit passenden Schraubendreher. Aber wenn du selbst von dir sagt du hast zwei linke Hände dann lass das ruhig lieber von jemandem mit passendem Schraubendreher machen.
 
Mitglied seit
27 Jul 2011
Beiträge
2.208
Gefällt mir
8.559
#4
Was fuer eine Funktion genau hat der Querstollen? Soll der Schaftrisse verhindern?
 
Mitglied seit
27 Jul 2011
Beiträge
2.208
Gefällt mir
8.559
#6
Wie soll das funktionieren?
Braeuchte ich zu diesem Zweck nicht eher eine traege bewegliche Masse, wie die Quecksilber recoil reducers im Hinterschaft?
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
8.871
Gefällt mir
5.831
#8
Wie soll das funktionieren?
Braeuchte ich zu diesem Zweck nicht eher eine traege bewegliche Masse, wie die Quecksilber recoil reducers im Hinterschaft?
Irgendwo am Schaft muss sich das System ja "festhalten", wenn der Schuss losgeht, sonst marschiert es hinten raus.

Dazu hat zum Beispiel der 98er einen Rückstoßstellen, der Anlagefläche zum Schaft schaft.

Damit das Schaftholz gerade dort nicht nachgeben kann, gibt es eine Querverschraubung, die sog. Rückstoßstollenquerverschraubung. ..... schönes Wort...gelll?

Hab ich mir mal von einem Büchsenmacher so erklären lassen.

Gruß

HWL
 
Mitglied seit
27 Jul 2011
Beiträge
2.208
Gefällt mir
8.559
#10
Irgendwo am Schaft muss sich das System ja "festhalten", wenn der Schuss losgeht, sonst marschiert es hinten raus.
Aber das System ist doch nicht mit dem Querstollen verbunden.

Also ist der Querstollen dann doch nur dazu da, dass der Schaft nicht reisst. Aber er verteilt nicht die Rueckstosskraefte, oder?

Sorry, ich versuch nur, es richtig zu verstehen.
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
8.871
Gefällt mir
5.831
#11
Aber das System ist doch nicht mit dem Querstollen verbunden.
Es ist natürlich nicht verbunden, das ist auch gar nicht nötig.

Das System liegt an der Querverschraubung an, so dass es Kräfte aufnehmen kann.

Bei großkalibrigen Waffen sieht man gelegentlich eine zweite, weiter hinten liegende Verschraubung.

Die dient nur dazu, dass der Schaft unter Rückstoßeinfluss nicht auseinandergetrieben wird, und so Längsrisse verhindert werden.

Aber ich glaube ein Schäfter, haben wir bestimmt auch hier, der kann das besser erklären.


Gruß

HWL
 
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
1.286
Gefällt mir
1.351
#13
Mach es wie Löffelmann sagt. Lass den Gravör die Schrauben selber rausmachen. Es wird dann auch am schösten, weil es mit dem Rest zusammenpasst.
 
Oben