Mauser M03 - Freunde-Thread

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 8180
  • Erstellt am
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
Nachdem es hier im Forum zu nahezu jeser Waffe ausreichend Infos umd einen eigenen Thread gibt, wundere ich mich darüber, dass es bei der M03 nicht so ist.

Sind die Besitzer einfach zufriedener und es braucht keinen Jammerthread wie bei der Helix?

Gibt es so wenige davon?

Kaufen die M03 nur Leute ohne Internet?

Woran mag es liegen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
Also dann fange ich mal an.

Ich führe seit vier Jahren eine M03 Trail in 8x57IS mit dem Kombiabzug. Die Waffe hat seither alle jagdlichen Anforderungen erfüllt. Sowohl Ansitz als auch DJ als auch anfänglich als Durchgehwaffe als Hundeführer. Dafür ist sie mir aber mittlerweile zu schwer und zu schade.

Eingestochen habe ich noch nie auf der Jagd, wüsste auch nicht warum.

Vorgängerin war eine Dauer 90 in .30-06. Die stand nur noch im Schrank und wurde versilbert.
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.064
Bei mir wurde es eine M03 Extreme in 8x57 als ich nach einer Waffe mit Kunststoffschaft gesucht habe. Auch mit Kombiabzug und auch noch nie eingestochen!

Bin sehr zufrieden mit der Waffe, auch wenn ein paar Kleinigkeiten noch Potential haben.
 
Registriert
21 Jan 2016
Beiträge
145
M03 Alpine mit Kombiabzug (auch noch nie eingestochen...) in 3006 mit Zeissglas.....

Sehr feine Büchse..... :grin: :grin:

Möcht auch nichts anderes, bin rund um zufrieden......

..... bis auf ein Raubwildkaliber halt..... :cool:
 
Registriert
26 Sep 2017
Beiträge
29
Habe eine Trail in 8x57is - auf Sonderwunsch - mit einem Holzschaft (ohne Backe und mit seitl. Riemenbügel). Seit dem sie zusätzlich zur Erstausstattung 1-4x24 Kahles csx mit einem Zeiss 7x50 ergänzt wurde, meine Alltagswaffe im Waldrevier. Mit der Handspannung bin ich von Anfang an klar gekommen. Kleiner und einziger Kritikpunkt: Das Magazin (Platte) steht über und ist trotz Sperre wackelig (Maßstab beim Magazin ist für mich die Sako 85).
WmH Donautal
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.095
Ich stand mal kurz davor eine zu kaufen.

Wie kommt ihr mit dem Spannhebel in der Praxis zurecht?
 
Registriert
10 Mrz 2003
Beiträge
3.913
Meine M 03 nutze ich MIT FREUDE seit 3 Jahren, Schaftholzkl. 4, 56 cm SW-Lauf, Kal. .30.06.
Die Patronenrampe im Magazin wurde wegen der bekannten Probleme mit hakelnden Geschosspitzen kostenlos (damals noch) gegen ein stählernes Pendant ausgetauscht; Ansonsten gab's keinerlei Unpässlichkeiten.
So eine klassisch anmutende, solide Waffe wollte ich einfach mal haben. Anfänglich machte mir das Repetieren als langjährigem R93/8-Nutzer ein wenig Mühe; dies ließ sich durch regelmäßige Trockenübungen abstellen. Jetzt repetiere ich am Kopf fast so schnell wie mit Geradezug. Man muss nur beherzt zu Werke gehen.
Die Mauser ist mein absoluter Favorit für den gepflegten Ansitz, wenn man mit Muße und Kontemplation jagen kann.
Bei DJ greife ich eher mal zum Gz-Repetierer. Ist halt schneller, wenn's pressiert.
:thumbup:
 
Registriert
10 Mrz 2003
Beiträge
3.913
#6
Mit dem Spannhebel komme ich sehr gut zurecht. Er funktioniert ja quer zum Anwender von links nach rechts. Im Gegensatz zu einer im Netz mal zu lesenden Erfahrung tue ich mich eher leichter bei der Querspannung als bei einem Spannvorgang in Pfeilrichtung, wie er sonst bei den Handspannern üblich ist.

Durch regelmäßige Trockenübung lässt sich das alles locker nivellieren. Sollte nicht ausschlaggebend bei einer Kaufentscheidung sein.
 
Registriert
1 Feb 2014
Beiträge
856
Moin,

ich führe die M03 mit 60 cm Lauf im Kaliber 30-06 mit Kombiabzug. Nachdem ich zu Anfang Probleme mit dem Magazin hatte (Klemmer mit der Norma Oryx 11,7 gr), wurde die Waffe eingeschickt und kam mit neuem Magazin zurück - seit dem absolut keine Repetierprobleme mehr. Die Handspannung ist für mich absolut perfekt. Auf der Jagd habe ich noch nie eingestochen geschossen. Für mich ist die Waffe sehr führig und gut ausbalaciert - sehr zu empfehlen!

munter bleiben!!

hobo
 
Registriert
9 Mrz 2008
Beiträge
1.235
Habe eine M03 als Hauptwaffe, in 8,5x63 mit 52 cm Semi-weight-Lauf.
Sehr führige, kurze, satt in der Hand liegende Waffe.
Vom Fuchs bis zum Hirsch, vom Ansitz bis zur Drückjagd: eine für Alles.
Hat mit mir auch schon einige Reisen gemacht..

Der Kombiabzug ist super.
Mit der Präzision hatte ich anfangs wegen der Bettung im Schaft Probleme, vor allem war der Laufwechsel nicht wiederkehrgenau.

Und bei ganz hastigem Repetieren entspannt sich die waffe bei falscher Einstellung schonmal selbst. Das habe ich mit Schrecken bei einem annehmenden Keiler erfahren, wo es dreimal "Klick" und endlich "Bumm" machte. Mir wurde erklärt, dass das heftige Repetieren die Umfallsicherung auslösen kann. Die habe ich dann abstellen lassen. Also: mal hastig, heftig Repetieren und Testen!

Die Sicherung finde ich sehr gut. Am Anfang ungewohnt, geht es sehr schnell in Fleisch und Blut über. Will keine andere Sicherung mit "Klick und Klack" oder so eine blöde Blaser-Schiebesicherung haben.

Die Waffe könnte noch etwas Rost-geschützter sein. Und ein Original-Koffer, für den man die Waffe nicht zerlegen muss, fehlt mir noch.

M.
 
A

anonym

Guest
Hallo zusammen. Habe eine in 8x57is HK5 mit Kombiabzug. Die Handspannung ist meiner Meinung nach die Beste weit und breit. Keinerlei Geräusche- einfach perfekt. Habe noch andere Waffen mit Handspannung, diese lassen sich im Anschlag schwierig bis gar nicht spannen. Noch keinerlei Probleme gehabt.Meine Lieblingswaffe. :thumbup:
 
Registriert
14 Apr 2015
Beiträge
299
Ich führe 2 M03 Alpine - die offenbar nicht mehr vertrieben wird.
Eine in .300 Win. Mag. und eine ich 6,5x57 bzw. .223 Rem.. Beide mit Kombi-Abzug.
Ich bin sehr zufrieden: Schussleistung, Laufwechsel, Handhabung... Für mich exzellent! Sind gerade beide beim Büchsenmacher (Zielfernrohrmontage), wenn sie zurück sind, stelle ich mal Bilder ein.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Registriert
19 Dez 2013
Beiträge
194
Ich führe eine Mauser M03 Extreme, seit 4 Jahren mit vollster Zufriedenheit. Kaliber 8x57, 52 cm Lauf und Kombiabzug.
Ich steche auf dem Ansitz auch tatsächlich ein wenn die Entfernung höher wird.
Ansonsten lässt sich die Waffe auch wunderbar ungestochen schießen.
Habe für die Bewegungsjagd immer ein Aimpoint im Rucksack. Durch die absolut wiederholgenaue Montage kann ich je nach Stand, in Sekunden die passendere Optik montieren.
Ob Ansitz, Drückjagd oder Pirsch im Weizen - die Waffe stellt mich vollkommen zufrieden und ich bin nur unwesentlich langsamer als mit einem GzR.
Nur die Laufwechseloption habe ich noch nie genutzt und weiß auch nicht ob ich es jemals tun werde. Bin eher jemand der für jede Aufgabe einen Spezialist haben möchte.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
104
Zurzeit aktive Gäste
457
Besucher gesamt
561
Oben