Mauser M03 - Freunde-Thread

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 8180
  • Erstellt am
Registriert
24 Feb 2021
Beiträge
425
Mal eine kurze Frage:

Hat von euch schon mal jemand eine Kompletierung für die M03 gekauft/verkauft und kann etwas zum Preis sagen? Also Schaft, mit Abzugseinheit und System, jedoch ohne Verschlusskopf, Lauf und Magazin.

Ich habe gerade eine meiner M03s zum Verkauf angeboten und bekomme ständig anfragen wegen der Kompletierung. Ist eine "Extreme" PH-Ausführung (also dieser sandfarbene Schaft)

Danke!
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.957
Es ist zwar ein bisschen fummelig, aber um den Auszieher zu montieren braucht man nicht zum Büma.
Doch.
Man muss damit DRINGEND zum Bixner.
Man legt dem die Zwille auf den Tresen und sagt: Herr, erlöse mich von dem Bösen und bau mir einer 98er!

Wenn das so einfach geht, ist das einfach schlecht konstruiert.

Oder übersehe ich da was?
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
1.514
Doch.
Man muss damit DRINGEND zum Bixner.
Man legt dem die Zwille auf den Tresen und sagt: Herr, erlöse mich von dem Bösen und bau mir einer 98er!

Wenn das so einfach geht, ist das einfach schlecht konstruiert.

Oder übersehe ich da was?
Vermutlich wurdest du mit zwei anatomisch linken Händen geboren. Ich stamme z.b. aus der Generation, die konnte am Moped noch die Zündung einstellen. Mit einem Winkelmesser. Und den oberen Totpunkt bestimmen, indem man gegen das mechanische Spiel des Kolbens nach oben und nicht nach unten drückt.

Dagegen ist das Ein- und ausbauen eines Ausziehers mit Stift, Feder und Auszieherklinke Spielerei. Die meisten Zylindertürschlösser sind komplizierter als ein Gewehrverschluss.
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.957
Hihi,

Ich hab ganze Mopedherden gebaut und repariert, hab ne kleine Werkzeugmacherei im Keller.
Als technischer Überwacher erlaube ich mir schon, ein Urteil über so Sachen zu bilden.

Es geht nich ums Reinbaun der entsprungenen Teile, es geht drum, dass die einfach so rauskönnen->
Kontruktionsfehler, absolutes NOGO. Wenn das mal im Wald passiert, na prost Mahlzeit. Game Over.

Einfachster und idiotensicherster Gewehrverschluß: Arisaka Typ 38!
Daran kann man moderne Kontruktionen messen, hinsichtlich Durchdachtheit und Einfachheit. Und natürlich in Sachen Stabilität noch dazu.

Der Mauser M03 ist zu kompliziert, zu anfällig. Was soll das mit der Kaliberwexelei von 222 bis Elefantentöter?
Da brauch man eh angepasste Büxen mit angepassten Systemen.
Für jeden Zweck die richtige Waffe.
Eine für alles geht nicht.
Ich wollte das auch mal so haben.
Ende vom Lied ist eine größere Auswahl im Keller, ganz ohne Bastelei oder Setzschüsse etc.
Kanone greifen, Lager entölen, raus, was erlegen, Lauf mit Öl druchziehen, aus.

Und überhaupt: Eine M03 ist doch gar keine richtige Mauser...........
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
8.100
Hihi,

Ich hab ganze Mopedherden gebaut und repariert, hab ne kleine Werkzeugmacherei im Keller.
Als technischer Überwacher erlaube ich mir schon, ein Urteil über so Sachen zu bilden.

Es geht nich ums Reinbaun der entsprungenen Teile, es geht drum, dass die einfach so rauskönnen->
Kontruktionsfehler, absolutes NOGO. Wenn das mal im Wald passiert, na prost Mahlzeit. Game Over.
Das ist wohl tatsächlich eine 'Schwachstelle' der M03 und ich kenne den einen oder anderen, der genau das Problem schon hatte.

Ja, wenn das im Wald passiert (wie und warum auch immer das da passieren sollte) wäre tatsächlich 'game over'. Die Dramatik der Lage, abgesehen davon, dann nach Hause gehen zu müssen, kann ich allerdings nur bedingt nachvollziehen.

Einfachster und idiotensicherster Gewehrverschluß: Arisaka Typ 38!
Daran kann man moderne Kontruktionen messen, hinsichtlich Durchdachtheit und Einfachheit. Und natürlich in Sachen Stabilität noch dazu.

Der Mauser M03 ist zu kompliziert, zu anfällig. Was soll das mit der Kaliberwexelei von 222 bis Elefantentöter?
Was das soll, dürfte ziemlich klar sein und ist ja auch einigermaßen eingängig. Mal abgesehen von der Schwachstelle hinsichtlich des Ausziehers kann ich aber nur bedingt erkennen, dass die M03 zu kompliziert oder gar anfällig ist.

Ich hatte die eine oder andere M03 - in unterschiedlichen Ausführungen und vom Kaliber 22-250 bis zu .404 Jeffery - und kann nicht erkennen, dass das nicht funktioniert hätte oder anfällig gewesen wäre.

Da brauch man eh angepasste Büxen mit angepassten Systemen.
Für jeden Zweck die richtige Waffe.
Eine für alles geht nicht.
Ich wollte das auch mal so haben.
Ende vom Lied ist eine größere Auswahl im Keller, ganz ohne Bastelei oder Setzschüsse etc.
Kanone greifen, Lager entölen, raus, was erlegen, Lauf mit Öl druchziehen, aus.

Und überhaupt: Eine M03 ist doch gar keine richtige Mauser...........

Für das, was wir in Mitteleuropa so bejagen, braucht es nicht zwingend für jeden Zweck die angepasste Waffe, das kann man so machen, erforderlich ist es nicht.

Ich hatte, weil ich das so wollte und weil es geplante und realisierte Einsatzzwecke gab, von der .222 Rem über .22-250, .270 WSM, .308 Win, .300 WinMag und .404 Jeffery so einiges in diversen M03 Modellen und funktioniert haben die alle. Das Auszieherproblem hatten meine M03 - trotz teilweise sehr hoher Schussbelastungen - nicht.

Nachdem die geplante Afrika Reise nicht stattfinden konnte, habe ich die .404 Jeffery nie in der jagdlichen Praxis einsetzen können, funktioniert hat auch die in dem System und relativ angenehm zu schießen war sie auch.

Mich haben andere Dinge eher gestört bzw. habe ich für mich etwas besseres gefunden und entsprechend mussten (bis auf eine) alle wieder gehen. ... und ob das nun eine echte Mauser oder auch keine ist, ist mir so etwas von unfassbar egal, weil ohne jeden praktischen Bezug und neben etwas Esoterik teilweise wohl nur der bedingt taugliche Versuch, sich die eigene Altmetallsammlung schön zu reden.


grosso
 
Registriert
5 Mai 2015
Beiträge
971
Hihi,

Ich hab ganze Mopedherden gebaut und repariert, hab ne kleine Werkzeugmacherei im Keller.
Als technischer Überwacher erlaube ich mir schon, ein Urteil über so Sachen zu bilden.

Es geht nich ums Reinbaun der entsprungenen Teile, es geht drum, dass die einfach so rauskönnen->
Kontruktionsfehler, absolutes NOGO. Wenn das mal im Wald passiert, na prost Mahlzeit. Game Over.

Einfachster und idiotensicherster Gewehrverschluß: Arisaka Typ 38!
Daran kann man moderne Kontruktionen messen, hinsichtlich Durchdachtheit und Einfachheit. Und natürlich in Sachen Stabilität noch dazu.

Der Mauser M03 ist zu kompliziert, zu anfällig. Was soll das mit der Kaliberwexelei von 222 bis Elefantentöter?
Da brauch man eh angepasste Büxen mit angepassten Systemen.
Für jeden Zweck die richtige Waffe.
Eine für alles geht nicht.
Ich wollte das auch mal so haben.
Ende vom Lied ist eine größere Auswahl im Keller, ganz ohne Bastelei oder Setzschüsse etc.
Kanone greifen, Lager entölen, raus, was erlegen, Lauf mit Öl druchziehen, aus.

Und überhaupt: Eine M03 ist doch gar keine richtige Mauser...........

Bezüglich Komplexität und Fehleranfälligkeit gebe ich dir recht, bezüglich Laufwechseloption: jeder wie er mag.

Ich finde die Wechselmöglichkeit optimal da ich zum einen günstig ein neues Kaliber bekomme und dabei dennoch mit dem gewohnten Gerät arbeiten kann. Mit der richtigen klickverstellung am ZF reicht auch ein ZF für alle Kaliber aus (ggf. noch ein 2. für Drückjagd)

Edit:
Ach ja, wirklich schlecht finde ich den Abzug/KombiAbzug. Da gab es im laufe der Produktion 4 oder 5 Entwicklungsstufen - wohl nicht ohne Grund.
Ich hab die Gen 2. daher ist meine auch gerade bei Mauser/Blaser zur Überarbeitung.

Bei der vermurksten ZF Montage gibt es ja von HG Firearms eine gute Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
24 Feb 2021
Beiträge
425
Die M03 hat ihre Schwächen, die Montage ist aus meiner Sicht jedenfalls eine davon. Meine erste war mehrfach im Werk zur Nachbesserung, weil sie Zufuhrprobleme hatte. Da haben sich die Ladehemmungen gehäuft.

Seither funktioniert sie zuverlässig unter allen Bedingungen. Würde ich Sie zur Großwildjagd nehmen? Nein...da müsste für mich ein 98er her. Verwende ich sie für sonst alles, auch für die Nachsuche? Ja.
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.322
Ich finde die Wechselmöglichkeit optimal da ich zum einen günstig ein neues Kaliber bekomme und dabei dennoch mit dem gewohnten Gerät arbeiten kann.

Nicht nur das, sehr angenehm finde ich das auch für den Transport, insbesondere wenn man die Waffe auch mal auf eine Jagdreise mitnimmt. Sehe ich selbst dann als großen Vorteil, wenn man nicht vor hat das Kaliber zu wechseln.

Ach ja, wirklich schlecht finde ich den Abzug/KombiAbzug. Da gab es im laufe der Produktion 4 oder 5 Entwicklungsstufen - wohl nicht ohne Grund.

Meine M03 ist jetzt rund 7 Jahre alt, mit dem Kombiabzug. Damit habe ich keine Probleme, vielleicht aber auch nur Glück gehabt.

Bei der vermurksten ZF Montage gibt es ja von HG Firearms eine gute Lösung.

Ja, die Montage ist in meinen Augen einer der größten Schwachpunkte der M03. Vermutlich war das Hauptziel zusätzlichen Umsatz zu generieren und nicht, eine technisch sauberer Lösung abzuliefern. Finde es aber grundsätzlich nervig, wenn da jeder Hersteller meint sein eigenes Süppchen kochen zu müssen...

Was auch ein Fehler beim ersten Lauf war ist die Nut für den Muzzle Safe. Definitiv die Stelle an der M03 die am aufwändigsten zu reinigen ist, Ein Schußpflaster wäre weniger nervig und auch noch billiger...
 
Registriert
5 Mai 2015
Beiträge
971
Meine M03 ist jetzt rund 7 Jahre alt, mit dem Kombiabzug. Damit habe ich keine Probleme, vielleicht aber auch nur Glück gehabt.

Meine ist aus 2007/2008, danach gab es etliche Verbesserungen. Probleme hab ich erst seit ich meine KLB mit eine sowas von geilem Abzug habe, der wie Glas bei ca. 750 g bricht.
Bei der Mauser (ich schieße immer ohne stecher) denke ich seit ich die KLB habe immer: „gleich, gleich, gleich müsste er doch brechen, warum nicht er nicht! …“ ist nicht förderlich für die Präzision. sind halt gut 1.350 Gramm bei meiner M03, zwar schön trocken aber doch ziemlich hart.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.322
Danke für den Link!

Ich hab das Abzugsgewicht meiner M03 vor längerem mal gemessen. Hab da 900-1000g im Kopf, mag aber eine falsche Erinnerung sein. Als zu hart habe ich den noch nie empfunden,

Ach ja, schieße die M03 auch ohne Stecher.
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
1.514
Danke für den Link!

Ich hab das Abzugsgewicht meiner M03 vor längerem mal gemessen. Hab da 900-1000g im Kopf, mag aber eine falsche Erinnerung sein. Als zu hart habe ich den noch nie empfunden,

Ach ja, schieße die M03 auch ohne Stecher.

Der Kombiabzug schießt sich als Direktabzug sehr gut. Im Werk auf ca. 1.000 g eingestellt.

Der damals auch erhältliche Flintenabzug/Direktabzug ohne Rückstecher war sehr hart. 2.000 g hatte meiner. Habe auf Kombiabzug umgerüstet. Passt
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
87
Zurzeit aktive Gäste
381
Besucher gesamt
468
Oben