Mauser M03 - Freunde-Thread

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 8180
  • Beginndatum
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#76
Stimmt, Danke für die Hilfe. Ein paar mehrere Schuss uns es wird Stück für Stück besser.
Das einzige ist nun noch der Streukreis der bei 2,5-4cm liegt.

Aber bekanntlich liegt das größte Problem ja immer hinter der Büchse :D
Also über üben
Update

Nach 30 Schuss endlich geschafft. 3 Verusche mit je 3 Schuss auf 15mm Streukreis.

Präzision top :)
 
Mitglied seit
1 Jul 2014
Beiträge
96
Gefällt mir
89
#80
Moin Moin,

auch ich bin ein zufriedener M03 Besitzer.

Meine M03 und ich gehen jetzt schon seit fast 10 Jahren gemeinsam auf die Jagd. Sie sollte eigentlich neben meiner erste Waffe, einem einfachen Suhler Drilling, ergänzend zum nächtlichen Sauenansitz eingesetzt werden. Ist dann aber doch ganz schnell meine Lieblingswaffe geworden.

Ich habe mich damals ganz bewusst für diese Waffe entschieden, da sie mir optisch besser gefällt als eine R93 oder Sauer 202. Diese Waffen haben einen geteilten Schaft, das gefällt mir irgendwie nicht. Außerdem war die M03 damals etwas günstiger.

Für mich als kräftig gewachsenen Norddeutschen stimmen die Proportionen der Waffe, auch das etwas höhere Gewicht empfinde ich nicht als Nachteil.

Die Ausführung der Handspannung find ich gut gelöst.

Bestellt habe ich meine M03 beim Waffenhändler meines Vertrauens in der Ritterstraße in Oldenburg.

Als einziges Extra habe ich mich für den Abzug mit Stecher entschieden, ich komme damit sehr gut klar und schieße immer gestochen. Aber auch ungestochen ist der Abzug sehr gut.

Ansonsten ist es die damals einfachste Ausführung, ich glaube Basic-line oder so, geworden. Langer dünner lauf, offene Visierung, einfaches Schaftholz.

Kaliber ist 8x57is.

Zielfernrohr ein Zeiss 3-12x56 Classic mit Leuchtpunkt.

Besonders zu schätzen gelernt habe ich das Wechselmagazin. Mit der Möglichkeit 5+1 zu laden brauche ich keine Reservepatronen in der Tasche oder auf der Ablage im Hochsitz zu parat zu haben. Außerdem spart es viel Gefummel mit den Patronen. Wenn ich mehrmals die Woche losgehe bleibt das Magazin geladen und kommt mir in den Munitonsschrank. Die Magazinfeder ist noch immer so kräftig wie am ersten Tag.

Etwas nervig wird es, wenn ich 5+1 Lade, dann ist eine Patrone über und fliegt in irgendeiner Jackentasche herum.

Aber da habe ich jetzt die Lösung gefunden, in das Magazin passen nämlich 6 Patronen
;)

IMG_20180901_111232.jpg
 
Mitglied seit
10 Mrz 2003
Beiträge
3.800
Gefällt mir
324
#81
Moin Moin,

auch ich bin ein zufriedener M03 Besitzer.

Meine M03 und ich gehen jetzt schon seit fast 10 Jahren gemeinsam auf die Jagd. Sie sollte eigentlich neben meiner erste Waffe, einem einfachen Suhler Drilling, ergänzend zum nächtlichen Sauenansitz eingesetzt werden. Ist dann aber doch ganz schnell meine Lieblingswaffe geworden.

Ich habe mich damals ganz bewusst für diese Waffe entschieden, da sie mir optisch besser gefällt als eine R93 oder Sauer 202. Diese Waffen haben einen geteilten Schaft, das gefällt mir irgendwie nicht. Außerdem war die M03 damals etwas günstiger.

Für mich als kräftig gewachsenen Norddeutschen stimmen die Proportionen der Waffe, auch das etwas höhere Gewicht empfinde ich nicht als Nachteil.

Die Ausführung der Handspannung find ich gut gelöst.

Bestellt habe ich meine M03 beim Waffenhändler meines Vertrauens in der Ritterstraße in Oldenburg.

Als einziges Extra habe ich mich für den Abzug mit Stecher entschieden, ich komme damit sehr gut klar und schieße immer gestochen. Aber auch ungestochen ist der Abzug sehr gut.

Ansonsten ist es die damals einfachste Ausführung, ich glaube Basic-line oder so, geworden. Langer dünner lauf, offene Visierung, einfaches Schaftholz.

Kaliber ist 8x57is.

Zielfernrohr ein Zeiss 3-12x56 Classic mit Leuchtpunkt.

Besonders zu schätzen gelernt habe ich das Wechselmagazin. Mit der Möglichkeit 5+1 zu laden brauche ich keine Reservepatronen in der Tasche oder auf der Ablage im Hochsitz zu parat zu haben. Außerdem spart es viel Gefummel mit den Patronen. Wenn ich mehrmals die Woche losgehe bleibt das Magazin geladen und kommt mir in den Munitonsschrank. Die Magazinfeder ist noch immer so kräftig wie am ersten Tag.

Etwas nervig wird es, wenn ich 5+1 Lade, dann ist eine Patrone über und fliegt in irgendeiner Jackentasche herum.

Aber da habe ich jetzt die Lösung gefunden, in das Magazin passen nämlich 6 Patronen
;)

Anhang anzeigen 55176
 
Mitglied seit
2 Mrz 2018
Beiträge
24
Gefällt mir
17
#83
Führe erst seit diesem Jahr eine M03 Alpine.
War ein lang gehegter Wunsch von mir.
Habe sie damals bei meinem Lehrprinzen schießen dürfen und war von beginn an verliebt und hatte das vollste Vertrauen!

Im März habe ich dann den Traum erfüllt und eine sehr gut erhaltene Alpine in .30-06 Solid mit Rückstecher und Kickstop erstanden. Als gimmick war dann noch ein .458 Lott Lauf dabei den ich jetzt allerdings durch einen in 8x68S eintausche.
Inzwischen für schlechtes Wetter noch nen Expert Schaft dazu geholt und muss sagen.. Ich will nichts anderes mehr!
Die Handspannung funktioniert einwandfrei und intuitiv.
Das "hohe" Gewicht stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil, ich wollte es ja extra schwer, da sie bei gerade bei Distanzschüssen sehr satt liegt. (besonders bei Magnumpatronen kommt das Gewicht zugute)

Auch wenn Mauser die M03 wohl ziemlich zusammen streichen will, werde ich mir noch einen WL in .222/.223 zuzulegen, um für alle jagdlichen Situationen die gleiche Büchse und den gleichen gewohnten Abzug nutzen zu können.

Die Schussleistung ist bei mir selbst mit günstiger Munition ausgezeichnet. Loch an Loch. Auch nach Demontage und erneuter Montage des Laufs (mit Handgefühl ohne Drehmomentschlüssel) er gibt sich keine Abweichung. Ein Setzschuss wird auch nicht benötigt.

Alles in allem sehr zufrieden.

Einziges Manko als ehemaliger Sako 85 Schütze... Der Sitz des Magazins.
Bei der Sako gabs kein Spalt, alles saß perfekt. Mit den 5x 30-06 im Magazin, lässt es sich bei geschlossenem Verschluss nur schwer einsetzen. Und das Sako Magazin war aus Vollmetall. Ansonsten hab ich aber nichts zu meckern und bin einfach top zufrieden :)

Hoffe es ist für andere M03 Interessenten hilfreich!

Horrido! IMAG3229.jpg
 
Mitglied seit
9 Apr 2015
Beiträge
133
Gefällt mir
82
#86
Führe aus dem Haus Isny sowohl eine Blaser R8 als auch eine Mauser M03.
Beide Waffen haben ihren Vorteile. Müsste ich eine verkaufen, wäre es die Blaser.

Meine Mauser M03, ursprünglich Ausführung Stalker (habe den Lauf gewechselt) im Kaliber .308 Win schießt mit allen möglichen Laborierungen wie gift. Das Handspannsystem überzeugt, das Gewicht passt, die Balance perfekt, der Schlossgang ein Traum!
Es gibt nach etwa 3 Jahren und über 200 Stück Wild nur eines was ich ändern würde: Ich hätte gerne abnehmbare Riemenbügel.

Sonst, eine feine Kniffte von der Stange die ich jedem empfehlen kann, der ein solides Werkzeug sucht und kein Plastik mag!


Sau.jpg 2.jpg 3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2016
Beiträge
124
Gefällt mir
80
#87
Abnehmbare Riemenbügel gibt es doch :unsure:.
Hab an meiner welche dran, damals in ULM beim MSZU gekauft.....
Gibst auch sonst in anderen Läden....

Notfalls direkt beim BüMa nachfragen.

Gruß Carsten
 
Mitglied seit
4 Jul 2018
Beiträge
424
Gefällt mir
447
#89
Guten Abend an alle M03 Besitzer. Ich habe auch eine-bin eigentlich sehr zufrieden. Habe eine in 8x57is mit Holzschaft KL:5. Mich interessiert eigentlich ob es bei anderen genauso ist.
Nun zum eigentlichen:
1.bei jedem 2ten Repetiervorgang hackt es ganz ordentlich-immer beim 2ten.
2. wenn der Kammerstängel ganz raus ist, berührt er den Schaftrücken
vielleicht hat jemand ähnliches und kann berichten.
Danke
 
Mitglied seit
5 Jul 2012
Beiträge
1.058
Gefällt mir
882
#90
Kenne ich so nicht, aber jedes 2. Mal klingt schwer nach einer Seite im Zickzack-Magazin. Wahrscheinlich ist eine Seite leicht anders geformt, so dass die Patrone auf der einen Seite mehr oder weniger hoch steht als auf der anderen.

Dazu Munition mit offener Hohlspitze oder Führbändern vllt, die sich in der Rampe leicht festbeißt ?
 
Oben