Mauser M12 Max Problemchen

Registriert
16 Jan 2016
Beiträge
854
Ich mag prinzipiell den Mauser Verschluss und die Änderung von der classischen 3 Stellung Sicherung hat den Grund der ZFs. Die Sniper Sicherung hatte ich mir für eine andere Mauser auch gekauft, durch den langen Hebel ist da leider etwas Spiel.

Also ich finde wir sind etwas vom Thema abgekommen.

Ich bin immer noch nicht schlauer. Ich weiß auch nicht, ob ich mein Problem gut genug kommuniziert habe. Durch das Repetieren bei Mittelstellung, springt die Sicherung 1mm weg, sodas sich der Verschluss nicht öffnen lässt. An welcher Stelle könnte man da Schrauben?
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.237
@Terzel13 et.al.:

Das Problem, vorallem, wenn es offensichtlich öfters auftritt, ist doch einfach zu lösen!
Verkloppen den Kram an das unendliche Heer der Bla-Sau-Mau-Fans und eine Bewährte Konstruktion kaufen - bei mir steht bei Repetierern nix anderes als System 98...
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
3.974
Bestimmte Vorlieben zu haben, insbesondere für 98er, ist ja ok. Eine defekte Waffe 'verkloppen' ist unseriös - auch der Rat dies zu tun! Ich weiss, natürlich war dies nicht der Ratschlag ... aber etwas anderes kann man aus der herablassenden Formulierung kaum deuten.
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.237
Quatsch mit Senfsauce...
Als Verkäufer weist man entweder auf den Fehler hin, er verhindert nämlich den bestimmungsgemäßen Gebrauch und führt zur Rücknahmeverpflichtung - oder man repariert (läßt reparieren) und verkloppt den Krempel dann.
Und deine Deutungen sind noch nicht mal Kaffesatz durch die Glaskugel gesehen.
 
Registriert
16 Jan 2016
Beiträge
854
Also so richtig hilft mir das nicht weiter.
Zur Veranschaulichung lade ich mal ein Video hoch. Vielleicht wird die Problematik dann klarer. Beachtet die Bewegung der Sicherung beim Repetieren.
 
Registriert
16 Jan 2016
Beiträge
854
Hallo also sorry aber so richtig helfen die Tipps nicht.

Ich war mal wieder am Schießstand nachdem ich die Waffe zusammengebaut.

Nun bin ich etwas geknickt, denn der erste Schuss hätte eine Nachsuche zur Folge gehabt.

Zu den Fakten:
Kaliber 30.06
ZF: Swarowski Zi6 auf EAW
Geschoss: GECO TM

Ziel: Einschießen auf GEE

Die Schüsse wurden tendenziell besser, aber bei einer Jagd ist der erste Schuss eben entscheidend. Insgesamt bin ich mit dem Schussbild nicht zufrieden.

Ich habe die Vermutung, dass etwas mit der EAW nicht stimmt.

Zum Vergleich ich habe auf die selbe Scheibe vorher mit der Tschechenbüchse .222 mit gleicher Unterlage geschossen. Ein Sandsack aufgelegt. Zwei Schuss sind von dem Bild im stehen angestrichen.



Also habe ich mal die Wiederholungsgenauigkeit der EAW Montage getestet und gleich starke Abweichungen zu den anderen Schüssen feststellen müssen.



Zum Büchsenmacher:

Bei dem letzten Büchsenmacher(Meister), hatte ich meine Büchse zur Reparatur, da ich schon eher die Vermutung hatte, dass da was nicht stimmt. Eigentlich sollte es 80€ kosten, am Ende wollte er 300 € für eine neue Montage, die scheinbar baugleich mit der alten war. Des Weiteren musste ich feststellen, dass die Klicks des ZFs am Anschlag waren. Also ich konnte seitlich nicht mehr in einer Richtung korrigieren.

Das ist mir natürlich erst später aufgefallen. Scheinbar hat er das ursprüngliche Problem aber dann doch nicht gelöst.



Das die Treffpunktlage so rumspringt ist doch nicht normal oder? Also eure Bilder sind fast immer Loch in Loch und meiner Meinung liegt es eher weniger am Schützen, denn sonst würde das Trefferbild der .222 nicht so aussehen.









IMG_20210916_190211_resized_20210916_083044130.jpgIMG_20210916_183625_resized_20210916_092512585.jpg
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
3.974
Das Trefferbild mit der 222 ist aber auch nicht so, dass ich damit richtig zufrieden wäre.
Eine Absehenverstellung am Anschlag ist nicht optimal. Ich sage nicht, dass es daher rührt. Aber zumindest das liesse sich bei einer EAW mit Support doch leicht korrigieren (hätte ich aber vom Büma erwartet, wenn er das alles montiert oder zumindest gerichtet hat).
Was für eine EAW ist es denn? Der Name des Herstellers alleine sagt noch nicht sehr viel. Wenn Schwenkmontage, sitzt das ZF wirklich spannungsfrei und schliesst der Hebel so, wie er soll (nicht ganz unten aufliegend - schau mal in die Anleitung). Wenn der Büma das Glas nicht zentriert, hat er möglicherweise auch darauf nicht geachtet.
 
Registriert
16 Jan 2016
Beiträge
854
Ja es handelt sich um eine Schwenkmontage.
Genau das mit dem kleinen Hebel hat der Büma behoben. Dann hatte der Hebel einen kaum sichtbaren Abstand von ca 0,1mm. Nach auf und abnehmen des ZFs ist nicht viel von den Abstand des Hebels zu sehen.
 
Registriert
15 Nov 2015
Beiträge
1.602
Das die Treffpunktlage so rumspringt ist doch nicht normal oder? Also eure Bilder sind fast immer Loch in Loch und meiner Meinung liegt es eher weniger am Schützen, denn sonst würde das Trefferbild der .222 nicht so aussehen.

Ohne deine Waffe jemals gesehen, in der Hand und/oder geschossen zu haben ist es unmöglich mit "Ferndiagnosen" Fehlersuche zu machen. Im Prinzip solltest du das, was du hier gepostet hast mit dem Büchsenmacher deines Vertrauens besprechen.

Solltest du das Vertrauen zum Büxner nicht mehr haben, anderen aufsuchen!

Auch hilfreich: Einen waffenversierten Mitjäger konsultieren.

Es ist wie bei jeder Fehlersuche "Try and Error". Meist sind es die ganz kleinen, versteckten Fehler mit großer Wirkung.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
32
Zurzeit aktive Gäste
175
Besucher gesamt
207
Oben