Mauser M12 Max Problemchen

Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.653
Hallo also sorry aber so richtig helfen die Tipps nicht.

Ich war mal wieder am Schießstand nachdem ich die Waffe zusammengebaut.
Soll heißen? - Du hast nichts gemacht und drauf gehofft das Ding würde nach dem Zusammenbau einfach wieder eine unbeschädigte Sicherung haben und Loch in Loch schießen?
Nun bin ich etwas geknickt, denn der erste Schuss hätte eine Nachsuche zur Folge gehabt.
Immerhin hast überlebt, das ist doch schon mal ein Anfang.

Zum Büchsenmacher:

Bei dem letzten Büchsenmacher(Meister), hatte ich meine Büchse zur Reparatur, da ich schon eher die Vermutung hatte, dass da was nicht stimmt.
Die Ferndiagnosen aus dem Internet werden das aber jetzt lösen. Alles.

Also eure Bilder sind fast immer Loch in Loch und meiner Meinung liegt es eher weniger am Schützen, denn sonst würde das Trefferbild der .222 nicht so aussehen.
Wir verfügen über Geheimwissen. Es ist eine streng geheime Mischung aus Hand-Auge-Koordination, Feinmotorik, Zeit und Geld.
Jeder Anfänger im Ordnonnanzgewehr-Schießen kriegt das über Kimme und Korn mit Fabrikmun hin was mit der .222 da entstanden ist. Später, wenn er sich das Geheimwissen erarbeitet hat, wird er mit Kimme und Korn mehr können.

Was ist denn jetzt konkret?
Die Sicherung defekt? Das Glas am Anschlag der Einstellung? Soll das Schussbild besser werden?
Alle Nase lang in Netz schreiben "die Tipps helfen nicht" und ständig mit einer anderen echten oder vermeintlichen neuen Baustelle einen Knochen in den Thread werfen - was soll das bringen?
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
953
Was war denn mit der Sicherung? Ich dachte es ging nur um den Knopf vom Verschlussfang? Oder habe ich was überlesen?

Das nicht mehr jeder Fachmann in der Lage ist eine Schwenkmontage richtig zu montieren, musste ich auch schon feststellen. Am Ende musste ich doch wieder mal alles selber machen. Deshalb gibt es bei mir nur noch zweiteilige weaver, oder Sattelmontage. Nicht falsch verstehen, Schwenkmontagen finde ich durchaus gut. Aber mir fehlt die Zeit und der Nerv dazu das alles korrekt einzustellen.


Hattet ihr die Waffe ausgeschäftet? Systemschrauben sind fest?
 
Registriert
16 Jan 2016
Beiträge
853
Was war denn mit der Sicherung? Ich dachte es ging nur um den Knopf vom Verschlussfang? Oder habe ich was überlesen?

Das nicht mehr jeder Fachmann in der Lage ist eine Schwenkmontage richtig zu montieren, musste ich auch schon feststellen. Am Ende musste ich doch wieder mal alles selber machen. Deshalb gibt es bei mir nur noch zweiteilige weaver, oder Sattelmontage. Nicht falsch verstehen, Schwenkmontagen finde ich durchaus gut. Aber mir fehlt die Zeit und der Nerv dazu das alles korrekt einzustellen.


Hattet ihr die Waffe ausgeschäftet? Systemschrauben sind fest?
Zu allem ja.

Durch den defekten Verschlussfang ist der Verschluss auf die Fliesen geknallt, dadurch lässt sich der Verschluss in Stellung 2 der Sicherung nicht bzw. nur mit "Geheimtrick" öffnen.
Die Waffe kann man trotzdem benutzen.

Den defekten Verschlussfang konnte ich durch entschäften reparieren.

Systemschrauben sind fest, wie sie vorher waren.

Was soll ich denn sonst tun, als im Forum zu fragen, wenn der Büma Meister es genauso wenig gebacken bekommt?
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.055
Bixner wechseln.
Ich hab hier auch schon einges in den Pfoten gehabt, was ein Bixner nicht hinbekommen hat.
Man muß manchnal eben "fachfremd" denken, um was zu lösen.
Ich bin gelernter Elektriker :cool:
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
953
Ich bin Feinmechaniker... bei der letzten Schwenkmontage hätte ich ausrasten können. War wohl alles mit Dämpfer eingeschossen worden. Zwei Runden Schießkino ohne Dämpfer und das Glas ging nicht mehr runter. Alles verstellt.... anscheinend haben manche "Fachleute" nicht mal einen Drehmomentschlüssel.

Wenn es sich hier um eine EAW Schwenkmontage handelt:
- Schrauben der Basen sind fest?
- wie stramm sitzt der vordere Drehzapfen?
- sind die restlichen Schrauben der Klemmungen vorne und hinten fest?

Ich würde das alles checken und dann das Glas über den Support der EAW erst mal wieder mittig justieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KHH
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.653
Zu allem ja.

Durch den defekten Verschlussfang ist der Verschluss auf die Fliesen geknallt, dadurch lässt sich der Verschluss in Stellung 2 der Sicherung nicht bzw. nur mit "Geheimtrick" öffnen.
Die Waffe kann man trotzdem benutzen.
Es gilt immer noch das gleiche wie ich Dir schon vor einem Monat geschrieben habe.
 
Registriert
26 Sep 2017
Beiträge
213
Moin, habe es irgendwo schon mal geschrieben, meine M12 in 308 war nicht zum gradeaus schiessen zu bewegen, auch zwei Bümas haben es nicht in den Griff bekommen.

Mir scheint es einige M12 zu geben die einfach nicht zu bändigen sind.

habe damals auch alle Verdächtigen getauscht, Montage, Zf, usw….keine Verbesserung….

Mach ein Ende und Kauf dir was anderes….
 
Registriert
15 Nov 2015
Beiträge
1.577
Mir scheint es einige M12 zu geben die einfach nicht zu bändigen sind.
Das gibt es bei allen Waffenmodellserien immer mal wieder. Egal ob Blaser, Sauer, Sako, Tikka, Steel Action usw. . Ich kenne in meinem jaglichem Umfeld zwei M12 Nutzer (Black impact und normale extreme in 308 und 8x57 is) beides sehr präzise Waffen, meine Sauer 101 schoss auch sehr sehr präzise. Ein Mitjäger hatte große Probleme seiner neue Steel Action zum gruppieren zu bekommen. Er hat sie dann frustriert wieder verkauft. Hatte einfach kein Vertrauen mehr in die SA. Der Käufer ist wohl zufrieden, sagte er.

Also, wie bei allen technischen "Gesamtkunstwerken" die aus vielen Einzelteilen zusammengebaut werden, kann es immer mal wieder vorkommen, dass sich ein großer oder kleiner Fehler einschleicht, den man aber erst mal finden muss um ihn abzustellen. Hier trennt sich bei den Büxnern (auch in ihrer Motivation) die Spreu vom Weizen. (Kennt sicher jeder von der Fehlersuche bei den Autowerkstätten).
 
Registriert
26 Sep 2017
Beiträge
213
Ja Totto da gebe ich dir recht, blos wenn der Hersteller dich dann mit so was im regen stehen lässt und emails einfach nicht mehr beantwortet

dann hat es sich für mich ausgemausert PUNKT
 
Registriert
16 Jan 2016
Beiträge
853
Also hast du jetzt eine neue Montage und die Bauteile der alten?


CdB
Danke erstmal für das mehr oder weniger hilfreiche Feedback an alle.

Ich muss mich nochmal nach ein guten Büchsenmacher umschauen. Wobei ich bei der EAW Schwenkmontage den Fehler schon gefunden habe. Bin mir aber gerade nicht sicher wegen der Einstellung.
Bei der Sicherung tappe ich aber sowieso noch im dunkeln.
Ich überlege auch gleich ein Gewinde schneiden zu lassen, wenn die Büchse gerade sowieso zum Büma muss.

Ich hätte es trotzdem gerne selbst hinbekommen.
 
Registriert
30 Dez 2013
Beiträge
1.043
Danke erstmal für das mehr oder weniger hilfreiche Feedback an alle.

Ich muss mich nochmal nach ein guten Büchsenmacher umschauen. Wobei ich bei der EAW Schwenkmontage den Fehler schon gefunden habe. Bin mir aber gerade nicht sicher wegen der Einstellung.
Bei der Sicherung tappe ich aber sowieso noch im dunkeln.
Ich überlege auch gleich ein Gewinde schneiden zu lassen, wenn die Büchse gerade sowieso zum Büma muss.

Ich hätte es trotzdem gerne selbst hinbekommen.
Du bist dir bei der Montage nicht sicher hinsichtlich der Einstellung, hast aber den Fehler gefunden? 👀

Guillermo
 
Registriert
15 Okt 2017
Beiträge
3.629
Hallo also sorry aber so richtig helfen die Tipps nicht.

Ich war mal wieder am Schießstand nachdem ich die Waffe zusammengebaut.

Nun bin ich etwas geknickt, denn der erste Schuss hätte eine Nachsuche zur Folge gehabt.

Zu den Fakten:
Kaliber 30.06
ZF: Swarowski Zi6 auf EAW
Geschoss: GECO TM

Ziel: Einschießen auf GEE

Die Schüsse wurden tendenziell besser, aber bei einer Jagd ist der erste Schuss eben entscheidend. Insgesamt bin ich mit dem Schussbild nicht zufrieden.

Ich habe die Vermutung, dass etwas mit der EAW nicht stimmt.

Zum Vergleich ich habe auf die selbe Scheibe vorher mit der Tschechenbüchse .222 mit gleicher Unterlage geschossen. Ein Sandsack aufgelegt. Zwei Schuss sind von dem Bild im stehen angestrichen.



Also habe ich mal die Wiederholungsgenauigkeit der EAW Montage getestet und gleich starke Abweichungen zu den anderen Schüssen feststellen müssen.

Nuja... nachdem ich letztes Jahr einen verzweifelten Jungjäger mit ähnlicher Trefferlage bei gleicher Waffe auf dem Stand hatte, mutmaße ich einfach mal ins Blaue hinein:

Du hast ein großes Glas auf der Waffe und es sitzt nicht mit Schiene auf der Schwenkmontage sondern ist mit Ringen montiert. Trifft das zu?
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
953
Sollte ja EIGENTLICH keine Rolle spielen. Wenn ich aber schon "Büma" und "Verstellung am Anschlag" lese, kommt mir die Galle hoch. Bei meiner versauten Montage waren die Schrauben der Ringe viel zu locker. Deshalb war das Glas im hinteren Ring gewandert und ließ sich nicht mehr ausschwenken. Musste alles nachziehen und nachjustieren, was neues Einschießen und Kosten nach sich zog. Ich lasse da keinen "Künstler" mehr dran.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
20
Zurzeit aktive Gäste
179
Besucher gesamt
199
Oben