Mauser M18 oder Tikka T3 lite

Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
1.998
Gefällt mir
245
Waldgänger- so habe ich meinen alten Prügel auch gepimmt. Timmney-Houge-Secura-LW. Von Velser fertig gemacht. Super Präzision. Aber leider Rechts und kein Magazin. Jetzt steht sie seit ....bestimmt 6Jahren im Safe..... Mit den LW Läufen eine mega Präzision.
 
Mitglied seit
3 Dez 2018
Beiträge
456
Gefällt mir
150
Mein Schweizer Kumpel hat die M18 und ist zufrieden. Präzise. Die Sicherung kann lautlos bedient werden, sie ist ein robustes Arbeitstier! Würde versuchen beide mal in die Hand zu nehmen, welche mir besser liegt.
Die Tikka ist etwas teurer, aber es gibt viel Zubehör. Schießen tun sie alle!
Am ZF solltest du nicht sparen. :)
 
Mitglied seit
22 Dez 2018
Beiträge
8
Gefällt mir
11
Man darf nicht vergessen, dass die T3 Lite, da sie seit Jahren auf dem Markt ist, eine viel bessere Marktdurchdringung hat. Sie ist meines Erachtens auch geringfügig besser verarbeitet als die M18. Das ist auch nicht überraschend, da sie das Eineinhalbfache einer M18 kostet. Doch auch die M18 lässt sich einwandfrei bedienen und weder die eine noch die andere wird während der Jagd jemals in ihre Bestandteile zerfallen.

Ich habe Zweimal mit einer geliehenen T3 Lite gejagt und war zufrieden damit. Vor zwei Monaten konnte ich dann die M18 in 308 eines Bekannten probeschießen: Ich habe drei Vieregruppen mit Norma Oryx 180grs, S&B TM 180grs und Federal Fusion 165grs geschossen. Alle Vierergruppen passten auf eine 2-Euro-Münze, und zwar auf dieselbe. Eine derartige Schussleistung habe ich selten erlebt.

Zudem ist Mauser eine deutsche Firma. Für mich spricht auch das für eine M18, auch wenn man sowas hierzulande ja kaum aussprechen darf.

Meine Empfehlung: Nimm die M18 und investiere die gesparten 400 € in Schießkino- oder Schießstandbesuche.
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
490
Gefällt mir
302
Zudem ist Mauser eine deutsche Firma. Für mich spricht auch das für eine M18, auch wenn man sowas hierzulande ja kaum aussprechen darf.
Genau, eine in D produzierte Billigwumme für den Ami-Markt.
Dort geht sie für unter 500$ über den Ladentisch.
Muss wohl an den hohen Zöllen und Transportkosten liegen wieso sie bei uns so viel billiger ist?
 
Mitglied seit
6 Jan 2017
Beiträge
1.311
Gefällt mir
1.397
Zudem ist Mauser eine deutsche Firma. Für mich spricht auch das für eine M18, auch wenn man sowas hierzulande ja kaum aussprechen darf.
Mhhh, für mich ist Mauser einfach Teil der Lücke Gruppe. Mauser ist nicht mehr das, was es damals war. Das gilt vermutlich noch für den ein oder anderen Hersteller. Deshalb würde ich mir keine "Mauser" und vor allem keine M18 kaufen. Jedoch jeder wie er mag.
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.259
Gefällt mir
239
wenn man mal das Marketing, das Geschäftsgebaren der BlaSauMau Eigner außen vor lässt und dann die Waffe neutral betrachtet ist die M18 sooo schlecht nun auch wieder nicht. Natürlich ist die Tikka in einigen Details besser / teurer (subjektiv besser) Wenn man mal schaut, für was Tikka / Sako in USA über den Tisch gehen, sieht man auch, dass die wissen, wo man Gewinn machen kann oder es über die Menge reinholen muss.
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
580
Gefällt mir
808
Zudem ist Mauser eine deutsche Firma. Für mich spricht auch das für eine M18, auch wenn man sowas hierzulande ja kaum aussprechen darf.
.
Das ist ja das tragische. Eine billig zusammengeklemptnerte Plempe für zuviel Kohle.
Die guten Mauser welche auch mit der erwarteten Verarbeitung zum Kunden gehen sind dann aber deutlich oben aus.
Da stellt sich die Frage ob man über den Tisch gezogen wird.

Dass du als Deutscher grundsätzlich ein Produkt aus deutscher Fertigung favorisieren möchtest, das ist meiner Ansicht nach nicht verwerflich.

Wenn das Preis/Leistungsverhältnis dann aber nicht stimmt und man sich als Hersteller einfach darauf verlässt, dass treue Kunden wie du sowieso was deutsches wollen. ...
... dann wird man eines Tages überholt.
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.099
Gefällt mir
1.024
Das Helia ist für mich derzeit absoluter P/L Sieger auf dem Markt.
Für mich gibt es nichts zu nörgeln.
Auch bei der viel kritisierten Mechanik ist nichts auszusetzen, top Glas!
Sogar beim Testglas war die Mechanik schrott: https://www.google.com/amp/s/www.jagderleben.de/testberichte/multizoom-zielfernrohre-grosse-vergleichstest?amp

Deckt sich mit meinen Erfahrungen, ging deshalb zurück.
Dazu noch der untaugliche Vergrößerungsverstellring.

Nein danke, 1100€ für ein Zielfernrohr sind auch viel Geld...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
2.053
Gefällt mir
529
EUR 1.100? Eher 850.

Ja, die „M18“ ist in den USA günstiger.
Alle Autos aus Deutschland aber auch. Das scheint dem grossen Markt (Stückzahlen) und dem Wettbewerb geschuldet.

Gibt es eine andere Waffe aus deutscher Produktion zu einem solchen Preis?

Mauser stellt sich halt mit der M18 breiter auf.
Wer sie als zu „billig“ ansieht kann ja auch die M12, oder M03 kaufen.
 
N

Norge

Guest
Sogar beim Testglas war die Mechanik schrott: https://www.google.com/amp/s/www.jagderleben.de/testberichte/multizoom-zielfernrohre-grosse-vergleichstest?amp

Deckt sich mit meinen Erfahrungen, ging deshalb zurück.
Dazu noch der untaugliche Vergrößerungsverstellring.

Nein danke, 1100€ für ein Zielfernrohr sind auch viel Geld...
Das Kahles ist ein Top Glas und wie Springer DK, schreibt, mit ABSTAND das beste P/L Verhaeltniss i.d. Premium Klasse !
 
Mitglied seit
13 Sep 2018
Beiträge
158
Gefällt mir
126
(...) Gibt es eine andere Waffe aus deutscher Produktion zu einem solchen Preis? (...)
Soweit ich weiß: Nein.
Aber ebenso gibt es auch kaum eine so schlecht verarbeitete Büchse aus deutscher Produktion.

(...) Wer sie als zu „billig“ ansieht kann ja auch die M12, oder M03 kaufen.
Oder eine Büchse aus den Staaten für weniger Geld und mit besserer Verarbeitung. Die Hersteller dort wissen halt wie man gut und günstig produziert, wir haben das hier nicht so drauf. Klar, Verarbeitungqualitäts-Wunder sind die meisten dort auch nicht, dafür stimmt der Preis aber.
Die M18 ist für die Qualität, die sie bietet, einfach noch zu teuer. Für 600 EUR mit Mündungsgewinde und Picatinny-Schiene drauf wäre die schon eher was. Dann könnte man auch über den eher mäßigen Abzug hinwegsehen.

Aber: schießen tut das Teil und das sogar sehr präzise. Wer keinerlei Ansprüche an die Verarbeitungsqualität hat und ein Gewehr will, dass einfach nur (präzise) schießt, für den ist die M18 sicherlich eine Empfehlung.
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
2.053
Gefällt mir
529
.... Aber: schießen tut das Teil und das sogar sehr präzise. Wer keinerlei Ansprüche an die Verarbeitungsqualität hat und ein Gewehr will, dass einfach nur (präzise) schießt, für den ist die M18 sicherlich eine Empfehlung.
Da bin ich ganz bei dir!!
Ich brauche keine, ich möchte auch keine. Aber "wenn", dann würde ich lieber die M18 nehmen, als eine andere. Reines Bauchgefühl, obwohl ich sie nur zufällig einmal geschossen habe, weil ich kurz nach der Präsentation auf dem Schiessstand war und mir das angeboten wurde.
Das hier oft gescholtene Marketing, oder "Geschäftsgebaren" interessieren mich nicht.
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
580
Gefällt mir
808
Dass eine Waffe geradeausschiesst ist aber nix besonderes sondern schlicht die Grundvoraussetzung/Minimalanforderung.
Die erfüllen sowohl M18 als auch Tikka.

Dann kommen eben Schaft, Abzug, Verarbeitung dazu.


Aber ganz klar, als billige Revierhure hat die M18 sicher ihre Berechtigung.
 
Oben