Mehr Schrank am Hinterschaft mit Bordmitteln testen - Beretta 693 Sporter

Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
1.874
Wahrscheinlich vom falschen Anschlag. Und der bezieht eben den ganzen Körper ein, auch Füße.
Was ist das denn für eine Vorerkrankung der du deinen Kieferschmerz zusagst?
 
Registriert
4 Jun 2019
Beiträge
589
Nein
Die falsche Fusstellung kommt nicht vom falschen Anschlag ,sondern die falsche Zielausrichtung ergibt eine falsche Grundstellung und die bewirkt einen falschen Anschlag ,weil der Bewegungsablauf nicht synchronisiert und Ziel/körpersymetrisch ablaufen kann.
...und dann gibts was auf die Fresse🙉🥴
 
Registriert
14 Jul 2019
Beiträge
52
Zur Grundstellung, ich orientiere mich an dem im Sonderheft "Flinte" propagierten Muster. Also ca. Schulterbreit, ca. 60° zur Grundlinie, Oberkörper etwas öffnen, Kopf runter, rechte Schulter nach oben.

Komme grad vom Stand, das erste Mal seit dem Lockdown. Direkt einen Fehler gefunden, hab den Daumen auf dem Sicherungsschieber, statt um den Schaft.

Vermutung; ich bewege den Kopf nach oben, zum Einen sitzt der Schaft zu hoch in der Schulter, zum Anderen geht der Kopf zum Schaft.

Vermutung 2; hab die Mündung zu weit oben, so das eben doch noch ein Wippen und keine echte Parallelbewegung entsteht.

Mal vor die Kamera stellen, wie das von aussen aussieht.
 
Registriert
26 Dez 2018
Beiträge
1.893
Manchmal ist es auch hilfreich, die Flinte von oben her einzusetzen. Auf die Stellung der Füße achten, Flinte von schräg oben in die Schulter setzen, Wange an den Schaft, langen Hals (nicht ausrenken...), nach oben über die Schiene schauen. Dann den Oberkörper nach vorne neigen, Gewicht etwas auf den linken Fuß (als Rechtsschütze). Die arme so ca. 45° vom Körper abwinkeln, nicht zu nah dran, nicht zu weit oben.
 
Registriert
10 Feb 2004
Beiträge
738
Zur Grundstellung, ich orientiere mich an dem im Sonderheft "Flinte" propagierten Muster. Also ca. Schulterbreit, ca. 60° zur Grundlinie, Oberkörper etwas öffnen, Kopf runter, rechte Schulter nach oben.
👍👌

Komme grad vom Stand, das erste Mal seit dem Lockdown. Direkt einen Fehler gefunden, hab den Daumen auf dem Sicherungsschieber, statt um den Schaft.
Das ist nicht ergebnisrelevant, kann man unter individueller Note buchen. "Um den Schaft" ist aber auf jeden Fall für eine sichere Waffenkontrolle besser.

Vermutung; ich bewege den Kopf nach oben, zum Einen sitzt der Schaft zu hoch in der Schulter, zum Anderen geht der Kopf zum Schaft.
Das ist das, was ich mit der nicht perfekten Grundhaltung meine! Ist die Grundhaltung korrekt, kann die Flinte nicht "zu hoch" gehoben und eingesetzt werden!

Vermutung 2; hab die Mündung zu weit oben, so das eben doch noch ein Wippen und keine echte Parallelbewegung entsteht.
Die Regel lautet: Der Winkel des Laufes beim Schuss ist identisch mit dem Winkel des Laufes beim Start. Nur so kann eine exakte Parallelbewegung erfolgen und die Laufachse ohne unnötige Winkelkorrekturen in die Blickachse gehoben werden.

Mal vor die Kamera stellen, wie das von aussen aussieht.
Das geht auch hervorragend (und besser) vor dem Spiegel, ohne lange Umwege über die Kamerafunktion (aufnehmen/abspielen)! Achte darauf, dass die Flinte immer exakt senkrecht unter der Blickachse (Auge/Pupille im Spiegel) bleibt, während Du die Flinte von der Startposition in den Anschlag hebst und diese dann wieder zurück in die Starposition senkst. Schau dabei unbedingt IMMER in Deine eigene Pupille und NICHT auf die Flinte! Ausnahme: Ist der Anschlag fertig, kontrolliere, ob DU gerade in den oberen Lauf hineinschauen kannst. Ist das der Fall, zeigt die Laufachse genau auf Deine Pupille. Werden die Abläufe in extremer Zeitlupe ausgeführt, ist das ein sehr effektives Motoriktraining!!
 
Oben