Mein erster Fasan - und jetzt?

Anzeige
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
3.686
Gefällt mir
1.170
#46
Treibjagden auf Fasanen und Hasen hat es hier unter dem aktuellen Pächter noch nie gegeben; er hat das Revier seit 2004. Es fehlt dazu auch an den erforderlichen Zahlen.

Fasanen sind hier im BGS nicht frei, das war ein Dankeschön für Gefälligkeiten.

Und er fordert den Abschuss mit der Kugel, weil man das Wild dann auch verwerten können.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
3.686
Gefällt mir
1.170
#48
Bleifrei, Aero.

Das Kaliber ist geheim <hüstel>

Ausschuss und Einschuss sind gleich groß.

Sieht aus wie ein Bürolocher.

Mit Teilmantel würde ich das eher lassen.
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
376
Gefällt mir
471
#49
Ich hab ja hier Fasane und Rebhühner. Fasan hab ich zweimal gegessen. Tu dir einen Gefallen mach Frikassee draus ;)
Und geh eine Gans schiessen, das wird besser :D
 
Gefällt mir: kayd
Mitglied seit
17 Aug 2016
Beiträge
223
Gefällt mir
131
#51
Mein erster Fasan - und jetzt?
Erstmal:
Waidmanns Heil!
Der Küchenhase ist mir zwar wohl bekannt, von einem Küchenfasan habe ich allerdings noch nichts gehört. Ich würde Dir vor allem sagen, erwarte nicht zuviel, leider ist er nicht so gut, wie er aussieht und nicht so einfach zu essen. Ansonsten: Versuch macht kluch. Vielleicht nicht die ganze alten Rezepte als Vorlage nehmen...
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.195
Gefällt mir
983
#57
Viel zu große Gefahr, das edle Wildpret zu entwerten. Da ist es besser, zwei Löcher mit einer bleifreien Kugel rein zu machen.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
8.319
Gefällt mir
7.859
#58
Schon lustig hier, kaum ein einziger Beitrag, der was taugt ansonsten nur Gestänker. Offensichtlich wird die Ratlosigkeit der "Kenner" am besten mit Gepöbel überspielt.

Mein erster und einziger Fasan wurde vor vielen Jahren in einem fremden Land vom Auto erlegt, ich hab ihn dann manuell abgefangen. Brust und Keulen ausgelöst, gab er ein einzigartig hartnäckiges Debüt auf dem Teller, der Eindruck war und ist sehr nachhaltig.


CdB

PS ihr könnt jetzt weiterpöbeln
 
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
1.022
Gefällt mir
714
#59
jetzt hört doch mal auf ihn so zu veralbern.

Wenn der Pächter das doch so gelernt nat. -grins-
Vielleicht schießt der die Rehe ja mit Schrot. ähm Brennecke.

Spaß beiseite. Gänse insbesondere Nilgänse sind ja echt hart im Nehmen, aber Fasane. Die lassen sich doch recht einfach mit Schrot erlegen. 4mm und kurze Entfernungen sind natürlich doof. Aber 3mm und entsprechende Distanz, dann ist da auch keine Entwertung, das kann man dann schon eher mit dilettantischen Aufbrechversuchen hinbekommen. Aber derjenige der ohne Schuld ist werfe den ersten Stein. -grins-
 
Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
2.739
Gefällt mir
111
#60
Also vorab: Du hast bei deiner Fasanenjagd wirklich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Der Grund ist der, dass du den Fasan nicht von einem rehrein jagenden Schäferhundmischling hast apportieren lassen, der das alles nämlich viel besser kann als jeder Vorsteher. Dazu schreibst Du nur von einem einzelnen Schuss auf den Fasan?! Jeder weiß, dass der angeschweißte Fasan zu den letzten großen Gefahren der Wildnis zählt, und deshalb auch auf den bereits liegenden Fasan noch ein Sicherheitsschuss anzutragen ist, am Besten von oben, damit man die Sporen im Auge hat. Denk dran: "it´s the dead one that kills you."

Ansonsten vielen Dank für den schönen Thread ;-)
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben