Mein Geschenk für die Veganerkinder...

Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
272
Gefällt mir
138
#31
Lieber @Naturmensch,
vielleicht solltest Du bei Deiner Öffentlichkeitsarbeit eher auf Menschen zugehen, die zur Jagd noch keine wirkliche Meinung/Berührungspunkte haben. Hier kann mit freundlicher Aufklärungsarbeit viel Boden für unsere Interessen gewonnen werden.

Die Diskussion mit Fanatikern wird nichts an deren Ansichten ändern. Die Zeugen Jehovas klingeln ja auch nicht nur bei den Salafisten...

Gruß und WH
ANS
Das eine tun und das andere nicht lassen. So ist es und so bleibt es bei mir. Auch andere, dämliche Stammtischparolen lasse ich zumeist nicht unkommentiert.... 🙂
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.538
Gefällt mir
2.815
#33
Bin Nichtjäger und einfach nur ein naturinteressierter Mensch. Durch dieses Forum hat die Jägerschaft bei mir einen guten Schub an Akzeptanz erlangt. Das liegt aber nicht daran, daß ich ihren Humor auf die Goldwage lege.
Die kontroversen Auffassung zeigen doch letztlich, dass Jäger eben keine völlig homogene Gruppe sind, ihr Handeln aber durchaus reflektieren und auch kontrovers diskutieren.

Wer Satire und Witz auf die Goldwaage legt, ist wohl auch nur zu bemitleiden und hat in vielen Fällen ein besonders ausgeprägtes Toleranzproblem. Dieter Nuhr hat sich in einem aktuellen Interview (nachdem er ob seiner Greta Späße angefeindet wurde) sehr klug damit auseinandergesetzt und den Kritikern zurück gespiegelt, welch arme Geister sie mehrheitlich sind.

Ganz besonders interessant ist auch nach seiner Auffassung, dass speziell die Linken immer nur gut mit der Satire umgehen können, die das rechte Lager trifft aber völlig und restlos spaßbefreit sein, wenn sie mal Gegenstand der Satire/ des Witzes werden. Da ist es schon nahezu Gotteslästerung, wenn die Gesinnungsfreunde mal etwas abbekommen und der entsprechende Komiker wird mal eben mit dem Etikett AFD-Sympathisant oder gar Nazi beschmutzt.

Die Auseinandersetzung mit Veganern ist aus meiner Sicht verschwendete Lebenszeit, weil mehrheitlich pathologisch bedingt.


Grosso
 
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
272
Gefällt mir
138
#34
Bin Nichtjäger und einfach nur ein naturinteressierter Mensch. Durch dieses Forum hat die Jägerschaft bei mir einen guten Schub an Akzeptanz erlangt. Das liegt aber nicht daran, daß ich ihren Humor auf die Goldwage lege.
Der Umstand, dass du hier angemeldet bist lässt klar erkennen, dass du NICHT zur besagten „Zielgruppe“ gehörst...

Der Rest, der sogar sofort von krank, pathologisch, links und anderen Dingen spricht, bezeugt nur, dass er selber in einen Spiegel schaut und im Leben noch einiges (vieles!) lernen muss. Naja, man muss die Hoffnung also noch nicht aufgeben. Lernen können Menschen ja, solange sie halt leben.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
8.094
Gefällt mir
7.516
#35
Wer Satire und Witz auf die Goldwaage legt, ist wohl auch nur zu bemitleiden und hat in vielen Fällen ein besonders ausgeprägtes Toleranzproblem.
Lernen können Menschen ja, solange sie halt leben.
Dann fang mal an.
Zum Einstieg mußt du ja nicht gleich Charlie Hebdo konsumieren, aber um Grenzen zu erkennen wäre es hilfreich. Abgesehen davon würde sich gegenüber der sehr zahmen Spaßgesellschaft im WuH-F deutliche Entspannung einstellen.


CdB
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.538
Gefällt mir
2.815
#38
Vegane Ernährung
Christian Morgenstern dichtete zu diesem Thema um 1912 herum, da gab es das auch schon:

Ein Hecht, vom heiligen Anton
bekehrt, beschloß samt Frau und Sohn
am vegetarischen Gedanken
moralisch sich empor zu ranken.

Er fraß seit jenem nur noch dies:
Seegras, Seerose und Seegries.
Doch Gries, Gras, Rose floß oh Graus
entsetzlich wieder hinten aus.

Der ganze Teich war angesteckt,
fünfhundert Fische sind verreckt.
Doch Sankt Anton gerufen eilig
sprach nichts als Heilig Heilig Heilig.

(Quelle: irgendwo in den Weiten des www gefunden)

Wer sich über diesen Weg eine Ersatzreligion schafft und seine soziale Positionierung über die Ideologisierung seiner Nahrungsaufnahme ausformt, der ist es mir tatsächlich nicht wert, meine Lebenszeit auf ihn zu verschwenden.


Lieber @ Naturmensch,

wir durften von dir, bestenfalls im Besitz des zweiten Jahresjagdscheines, ja bereits lernen, wie man mit Jagdhunden umgeht (da empfahl dir ein Forist schon einen Stuhlkreis), obwohl Du gar keinen Jagdhund führst und nun lauschen wir dir, der mit langjähriger entsprechender Erfahrung aufwarten kann, natürlich, wie wir Jäger mit unseren erklärten und bekennenden, pöbelnden Gegnern umzugehen haben.

Respekt, ich habe tatsächlich immer ein wenig Zeit und auch praktische Erfahrung gebraucht um Dinge zu erlernen oder zu reflektieren. Dir scheint das mit dem Lernen aber deutlich leichter von der Hand zu gehen und damit kannst Du uns natürlich auch in der Fragestellung 'wie bin/ werde ich der politisch korrekter Jäger' nur Vorbild sein.


Grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
3.011
Gefällt mir
1.677
#39
Da gebe ich Dir vollumfänglich recht !

Das was uns dieses Klientel zuruft, läßt mich entsprechend reagieren.
Du darfst aber gerne "mit gutem Beispiel" vorangehen und über Deine Erfoge berichten.
Gerne lese ich dann von Dir, als Jagdmissionar.

Im übrigen halte ich Veganer und/oder Jagdgegner keineswegs für dumm oder blöd.
Ihr Einstellung ist nur genau Gegensätzlich zu meiner.


Remy
Volltreffer Remy. (y)
 
Mitglied seit
17 Sep 2017
Beiträge
272
Gefällt mir
138
#40
Oh! Der „Stammtisch“ füllt sich langsam und auch die alten „Wortverdreher“ kommen aus ihren Gruften mit scheinbar reichlich Restalkohol gekrabbelt.

Naja: Dieser Faden hat damit halt endgültig gezeigt, wieviele „hinterwäldlerische“ und wahrheitsverdrehende Leute in den Reihen der Jäger noch rumlaufen. Ich bin froh, dass es genug jungen, intelligenten Nachwuchs gibt. Das „alte“ stirbt halt irgendwann auch mal weg... 😜
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.641
Gefällt mir
1.273
#42
Mir ist es egal, ob einer Vegetarier ist oder ob einer 3 kg rohes Fleisch am Tag isst.
Soll mich nur in Ruhe lassen und das für sich behalten.
Leider haben Vegetarier ein ausgeprägtes Bedürfnis seine Mitmenschen über seine Lebensweisen zu informieren. Zumindest machen das die Vegetarier die ich kenne.
Mir ist auch sch...egal ob er sich seither wohler fühlt.

Robert
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Mai 2013
Beiträge
760
Gefällt mir
55
#43
......
WIR müssen mit gutem Beispiel vorangehen. ....
Nein, müssen wir nicht.
Ich bin es ehrlich gesagt leid, für alle Verwirrten dieser Welt (deren Zahl z.Z. anscheinend exponentiell ansteigt) Verständnis aufzubringen.
Was meistens auch einhergeht mit Öffnen des Geldbeutels.

Ich fühle mich im Übrigen nicht in der Lage, dieser Gesellschaft die Vorteile die die Jagd insgesamt auf die gesamte Gesellschaft hat, nahe zu bringen.
Entweder es wird akzeptiert oder die Jagd hierzulande wird eingestellt.
Ist mir auch langsam egal.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
13.073
Gefällt mir
26.253
#44
Dazu hätte ich einen Text vom Foristi, Pfannenjäger:

Ja, ich bin Jäger, nein, ich esse nicht nur Fleisch,
doch, ich bin gegen Massentierhaltung,
nein, ich möchte mich nicht vegan ernähren,
ja, ich esse alles, nein, das ist nicht krank, nein,
auch keine Ausbeutung, ja, ich bin mir sicher, nein,
was seit 2,5 Millionen Jahren unser Dasein ermöglichte, werde ich nicht aus einer Mode heraus aufgeben,
ja, das ist sogar mein voller Ernst,
nein, es interessiert mich nicht,
dass Du das nicht könntest oder möchtest.


Remy
 
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
4.139
Gefällt mir
2.367
#45
Oh! Der „Stammtisch“ füllt sich langsam und auch die alten „Wortverdreher“ kommen aus ihren Gruften mit scheinbar reichlich Restalkohol gekrabbelt.

Naja: Dieser Faden hat damit halt endgültig gezeigt, wieviele „hinterwäldlerische“ und wahrheitsverdrehende Leute in den Reihen der Jäger noch rumlaufen. Ich bin froh, dass es genug jungen, intelligenten Nachwuchs gibt. Das „alte“ stirbt halt irgendwann auch mal weg... 😜

Mein lieber Naturmensch: Wenn Du hier eine Meinung sagen möchtest, sei es Dir herzlich gegönnt. Wenn Du aber meinst, wie in deinem letzten Post andere Foristen im allgemeinen beleidigen zu müssen und nur rumpöbeln willst, solltest Du mit deinem Therapeuten mal darüber sprechen, ob er vielleicht die Medizin, die Du täglich nehmen solltest, umstellst.
Sorry, aber auf solche psychologisch- modernen uns ach so toleranten Ansichten und Ratschläge eines Jagdanfängers hat wohl keiner Bock.

Das ist zwar hier das Witze Forum aber trotzdem, behalte Deine Weisheiten doch einfach für Dich oder erzähl es der Telefonseelsorge.
Um es auf den Punkt zu bringen: Du redest dummes Zeug und Du nervst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben