Meinung zu Mercury Büche vs. vergleichbare-günstige Büchsen (Junjäger-Büchse Thread #1000)

Mitglied seit
3 Sep 2018
Beiträge
207
Gefällt mir
179
#31
Hoffe dass wir Montagsmodelle hatten.
Die Präzision des MRL war übrigens genial!
Hab meine ersten Stücke mit der Büchse erlegt und wäre sicher noch ein paar Jahre mit Ihr Glücklich gewesen, wenn nicht...
 
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
313
Gefällt mir
198
#32
Ich stand letztes Jahr vor einer ähnlichen Frage und habe erst viel gefragt und gelesen, dann viele Waffen gesehen, befummelt und geschossen. Ich hatte ein Budget von 2.000,- EUR für Waffe und Glas sowie einige Anforderungen, die deinen ähnlich sind.

Geworden ist es bei mir eine Tikka T3X CTR in .308 mit einem Steiner Ranger 3-12x56. Ich bin super zufrieden mit der Waffe, die mich regelmäßig auf den Stand und ins Revier (Ansitz- und Drückjagd) begleitet.
IMG_20180804_112745_636-01.jpg IMG_20190123_130329_202-01.jpg
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
39
Gefällt mir
12
#34
War auf der Messe und habe mich auch umgesehen fuer eine billige zweite Buechse am liebsten unter 1000 euro. Am liebsten: 8x57is oder 9,3x62, 51 cm lauf, 5 Schuss Steckmagazin, guter Abzug und 60 bis 70 grad oeffnungswinkel (waehrend dickes Waermebild/nachtsicht ZF hier in Niederlande)
War leider keine Waffe die alles hatte.
-Tikka zu kleines Magazin (5 schuss aus meiner Mauser schon manchmal Nachts lehr geschossen) und billiger Schaft.
-Savage zu grosser oeffnungswinkel
-Haenel nur 3 Schuss magazin
-Mercury harter Abzug
-CZ super schaft aber sehr schwer und zu grosser oeffnungswinkel
-etc..
Wenn man 308 waehlt hat man eine grossere wahl und bin bereit in diesem punkt ein Zugestaendnis zu machen. Es wird eine M18 in 308 wobei ich der Lauf kuerze. Neubeschuss ist bei mir in NL nicht erforderlich also kan man selber machen.
Die M18 hat alles aber nur Ami Kaliber und 56er Lauf. Eine 30-06 finde ich nicht sinnfoll mit 51er Lauf. Ein gutes 5 schuss Magazin, 60 grad Winkel, guter Abzug, leicht und der niedrige Preis kan keine andere Marke bieten. Meine Meinung ist ein bisschen subjectiv weil ich schon 3 Mauser habe 😉
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
39
Gefällt mir
12
#37
Stimmt. Mit ein normales ZF ist man nach dem schuss wie allem bekennt kurzer zeit blind und weiss man selbst auf offener Wiese nicht mehr wo die Rotte hin gegangen ist.
 
Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
43
Gefällt mir
31
#38
Danke für Eure Kommentare! Ich lese zwar ständig auch alte Posts, aber ich habe einiges für mich sehr wichtiges hier lernen dürfen!

Long story short: Ich denke es wird eine X-Bolt (composite) in .308 mit Mündungsgewinde
(erstes Glas wohl Leupold (mit ASV und SSV und zero-lock) oder Minox ZE5.2, jeweils in 3-15x56; die waren beide klasse beim Test in Dortmund auf der Messe und sind sehr gut bezahlbar mit ca. 1200 EUR)

Inzwischen haben sich meine Anforderungen auch etwas angepasst und entschieden, auf den Lochschaft zu verzichten (Dank eines Kommentars hier, der das für unerfahrene Jungjäger etwas kritisch sah - ich stimme dem nun zu.)
Das Preis/Leistungsverhältnis klingt super, und ich denke v.a. aufgrund der hohen Produktionszahlen bekommt man auch wirklich, was man bezahlt. Selbst mir als Laie fällt auf, wie nudelig der Verschluss in der M18 steckt im Vergleich, obwohl die X-Bolt meist sogar günstiger angeboten wird.

Vorteile:
- Neuware (für mich ein riesen Vorteil, ich habe keine Ahnung vom Gebrauchtkauf, habe keinen unmittelbaren Zugang zu einem Experten, und habe v.a. weder guten Transport noch die Zeit, mir Waffen irgendwo anzusehen - also als unerfahrener Jungjäger ist neu wahrscheinlich sehr viel einfacher!)
- Mein Wunschkaliber .308
- Klasse Preis (das günstige, was ich gefunden habe, ist 800 EUR beim Waffenhändler)
- Mündungsgewinde
- Sehr guter Verarbeitung der Verschlusses, sehr flüssiger Repetiervorgang, 60° Öffnungswinkel
- Die Häufigkeit (v.a. in den USA) sorgt dafür, dass es Ersatzteile, Zubehör, Abzüge etc. gibt
- Sicherung wirkt auf Abzug und Schlagbolzen; was nach Handspannung sicherlich ebenfalls ein akzeptables Sicherungssystem ist; die Waffe lässt sich gut sichern und entsichern (anders als die blöde Sicherung bei Sauer 101 - die schon ein Grund wäre, die Waffe gar nicht in Betracht zu ziehen)
- Coole Gadgets wie Anzeige der Spannung, Öffnungspunkt für sicheres Öffnen der gesicherten Waffe mit idealer Platzierung

Noch ist Messe in Dortmund fahr hin nimm alles in die Hand und vergleiche. Da kannst du auch mal durch alle Optiken schauen. Es sind alle Hersteller vertreten (y)
Toller Tipp! Ich bin wirklich noch an dem Sonntag relativ spontan in den Zug gesprungen und hatte ganz viele ZF und Büchsen in der Hand. Danke für den Beitrag. @Rudolph Rednose !!!


Die Büchse da gibts nur meine Steel Action in 30-06. Damit kann ich vom Kitz bis zum Bären alles schießen Rückstoß moderat und die Übungsmun. auch ok vom Preis her.
Ich hatte sie auch in der Hand. Toller Repetiervorgang, und extrem wertige Verarbeitung. Ist mir persönlich etwas zu schwer, ehrlich gesagt. Und deutlich zu teuer für meine allererste Büchse.

Ich halte mich da an
Am Anfang gleich "richtig zuschlagen" und 3-4 T€ auf den Tisch zu hauen, kann nach ein paar Jahren und etwas dazugewonnener Erfahrung Ärgerlich werden.

Danke für den Comment, @Fitsch !
Soll es ein Repetierer sein oder "reicht auch" ne Kipplauf?

Dann wäre die Bergara BA13TD für Dich sicher interessant.
Hatte ich mir ebenfalls auf der Messe angesehen. Cooles Teil und jagdlich sicher mehr als geeignet. Ich träume aber seitdem ich Kind bin von einem Repetierer ;-)
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.628
Gefällt mir
1.453
#39
erstes Glas wohl Leupold (mit ASV und SSV und zero-lock) oder Minox ZE5.2, jeweils in 3-15x56
Kurz mein Senf zum Glas.
Bei vergleichbaren Daten ist das Gewicht nicht zu unterschätzen und das Sehfeld.
Da liegt bei beidem das Leupold vorne.
Zur X-BOLT gratuliere ich. Richtige Entscheidung. Vllt nimmst du die paar Mücken in die Hand und nimmst die Variante mit Springbacke. Gerade mit einem 56er ne feine Sache. Einen kleinen Tipp habe ich noch. Die X-Bolt kommt mit Alubasen. Die sind auch okay, solange man Ringe mit quadratischen Rückstoßstollen nimmt. Die gibt's eigentlich nur bei einer sehr günstigen China Montage, die aber aus Stahlguss ist und nicht so wirklich prickelnd für ein 1300€ Glas ist. Daneben gibt es im bezahlbaren (nicht tactical) Bereich Warne, Leupold Qrw und prw und Vortex pro Rings. Wobei auch die beiden anderen bei Warne hergestellt werden. Warne und Leupold sind aus Stahl, Vortex teilweise aus hochwertigem Alu.
Ansonsten ist die Talley Festmontage erste Sahne und nicht teuer.

Auf gar keinen Fall Montagen mit runden Stollen bei den schweren Gläsern nehmen. Ruiniert die Basen. Die kosten zwar nur n Zehner, es nervt aber und es giMun bei drsuf. Vllt deshalb den Händler nach Stahlbasen fragen. Sind ebenfalls nicht teuer.

So, nun viel Spaß
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.224
Gefällt mir
3.027
#40
Was das Glas betrifft:
Ich würde ein S&B Zenith nehmen. Wird gern gelobt und selten drüber geschimpft. Und das schon seit vielen Jahren. Sind immer wieder zu guten Preisen zu finden.

Auch wenn es sich im anderen Faden drüber lustig gemacht wurde: alte Büchsen und bleifrei passt (oft) nicht zusammen, Ausnahmen bestätigen die Regel
Ich halte das für ein komplettes Gerücht. Bis mir jemand das physikalisch/ballistisch erklären kann. Die Laufmaße sind nun mal vorgegeben - und der Drall auch.
Zauberei und Voodoo kann man sich zwar einreden. Aber mir ist Wissenschaft lieber.

Mündungsgewinde? Wozu, Schalldämpfer ist noch nicht Flächendeckend zugelassen und senkt den Mündungsknall auch nicht soweit, dass man keinen Gehöhrschutz mehr braucht.
Die (politische) Entwicklung geht klar zum Schalldämpfer.
Dass man einen Schalldämpfer nicht auch ohne Gehörschutz nutzen könnte halte ich ebenfalls für ein Gerücht. Ob das geht oder nicht liegt an der Auswahl des Schalldämpfers. Bei den Patronen über die wir hier reden geht das sehr wohl. Hab ich schon mehrfach über Hörtests bestätigt bekommen, ich passe da sehr wohl auf und bin auch empfindlich.
 
Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
43
Gefällt mir
31
#41
Was das Glas betrifft:
Ich würde ein S&B Zenith nehmen. Wird gern gelobt und selten drüber geschimpft. Und das schon seit vielen Jahren. Sind immer wieder zu guten Preisen zu finden.
Danke @Löffelmann !

Ich hatte das Glas natürlich auf meiner Liste, weil ich schon so häufig hier darüber gelesen hatte.
Etwas schade, dass die Vergr. nur bis 10x geht. Ich suche ja gerade noch die 'Eierlergende Wollmichsau' für das erste Glas.

Leider ist ASV eher selten erhältlich (bzw. teurer?) und das man den LP cyclen musste um ihn auszustellen fand' ich ebenfalls nachteilig. Aber ja - der LP im Glas war ähnlich dem von Zeiss wirklich klasse bei Tageslicht und hat richtig Spaß gemacht.
Ich habe es bisher nur für 1300 bis 1450 EUR gesehen und deswegen fällt es bei mir raus - ich einfach 200 EUR zu teuer aber ich 'verliere' Dinge (Parallaxe, ASV teurer, kein SSV, keine hohe Vergr.).
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.224
Gefällt mir
3.027
#43
Ich behaupte frech: Die ganzen genannten Gimmicks sind für einen Jungjäger noch unwichtiger als sie es schon bei den alten Hasen sind.
(Und ich hab sie durchaus im Fundus!)
Jagdlich ist mit Hochschuss besser als "Fleck", erst recht wenn man anfängt. Glaubs mir. Und vor dem Schuss kommt das Ansprechen. Du wirst länger mit "kurzen" Distanzen gut bedient sein als Du heute noch meinst.
200 Euro sollten für ein hochwertiges Glas kein Hinderungsgrund sein! Das nutzt man Jahrzehnte wenns grad ist.
Lieber 1-2 Monate länger warten bis das Konto passt.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.628
Gefällt mir
1.453
#44
Lieber 1-2 Monate länger warten bis das Konto passt
Ja stimmt, wobei man jetzt nicht gerade sagen kann dass das Leupold nicht hochwertig sei. Was man so sieht und liest aus den Staaten ist das Teil der Knaller. Auf der Messe hat es auch einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, obwohl bei mir wahrscheinlich das vx5 HD 2-10x42 einziehen würde. 15x und Parallaxeverstellung braucht man nicht wirklich zur Jagdausübung, aber ist es trotzdem nice to have und wenn es nur zur Befriedigung des Spieltriebs dient. Eine ASV (ist übrigens die falsche Bezeichnung) ist bei unseren normalen Jagdentfernungen auch nicht wirklich notwendig, aber ist es doch vielleicht schön zu träumen und vielleicht kommt man mal auf eine 600m Bahn.
Da freut man sich über solche Spielereien.

Man braucht ja auch keine 300PS um in NRW im Stau zu stehen....
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
148
Gefällt mir
159
#45
Glückwunsch zur X-Bolt, japanische Qualität, guter Abzug und Sicherung und hervorragende Schussleistung. Die Magazine schauen nicht gerade vertrauenswürdig aus, funktionieren aber immer. Ich würde dir empfehlen, beim Glas gleich in die Oberklasse zu gehen und ggd. gebraucht zu kaufen. Zenith gibts immer wieder gebraucht < 1000. die ebenfalls sehr guten khales helia 2,4-12x56 immer mal wieder um die 1200.
 
Oben