Merkel K3 und K5 - Erfahrungen

Registriert
2 Jun 2017
Beiträge
261
Hallo ins Forum,

hin und wieder spiele ich mit dem Gedanken mir eine Kipplaufbüchse anzuschaffen.
Die Merkel K3 und K5 wären meine Favoriten, speziell in der Extreme-Ausführung.

Was ist eure Erfahrung mit den beiden Modellen und gibt es grundlegende Unterschiede?
Ich habe bisher kaum welche gefunden, abgesehen von ein paar optischen Details.
Vielleicht weiß mittlerweile auch jemand was zum neuen Merkel-Service über Frankonia zu berichten.
Diesbezüglich habe ich ein paar Bedenken, wenngleich ich zugeben muss, dass es sich hierbei um ein Bauchgefühl handelt.

Danke schonmal für euren Input.
 
Registriert
2 Sep 2016
Beiträge
527
Also ich habe beide schon begutachten und auch schießen können.
Beide in der 308.
Funktionierten beide tadellos und präzise!
Habe mich dann aber für die Haenel entschieden, bietet mir für die Hälfte alles was ich brauche.
Aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen, mir waren die Gimmicks den Mehrpreis nicht wert.
Und der Schaft der Haenel!?
Nun ja, der ist potthässlich, liegt mir aber ausgezeichnet und darauf kommt es mir an.
IMG_20210119_144502.jpg Hier die ersten 4 Schuss aus der Haenel...
Kaliber 7x57R Norma Tipstrike Abstände zwischen den Schüssen ca. 2-3 Minuten
 
Registriert
2 Jun 2017
Beiträge
261
Eine weitere Frage,

ich hätte die Möglichkeit zu einem guten Preis an eine neue K3 Extreme zu kommen, allerdings in .30-06, also ohne Rand. Kann irgendwer etwas dazu sagen wie umständlich das randlose Kaliber in der Waffe ist?
Rückstoß sollte mit .30-06 ja noch im Rahmen sein, zumal ich wohl eh einen Schalldämpfer nutze (ja ich weiß, sieht furchtbar aus auf einer KL-Waffe ;-) ).
 
Registriert
21 Jan 2011
Beiträge
6.416
Zum eigentlichen Thema und da mich beide Waffen bzw. eigentlich nur die K3 Extreme interessiert hat, hier mal was ich im Netz finden konnte.
Wie schon angesprochen, kann bei der K5 der Abzugswiederstand nicht mehr verstellt werden, dafür ist das Abzugszüngel verschiebbar um den optimalen Abstand zu erreichen. Diese Verstellung ist schiebar ausgeführt und sieht meiner Meinung nach grausig aus.
Wenn ich es richtig verstehe, haben alle Modelle der K5 die I-sight Visierung, welche abnehmbar ist. Dadurch leidet meiner Meinung nach das optische Erscheinungsbild bei kannelierten Läufen. Ob die Gewinde, selbst wenn mit Madenschraube verschlossen, besonders korrosionsanfällig sind weiß ich nicht.
Riemenbügel sind jetzt wohl abnehmbar und der vordere ist jetzt nicht mehr am Lauf, sondern am Vorderschaft.
Laut Merkel ist die K5 wohl auch noch einen Tick schlanker als die K3 und der Spannschieber soll noch leichter zu bedienen sein.
Bei der K5 gibt es das Kaliber 6,5 Creedmoor als Standardkaliber.
Warum es die K5 gebraucht hat, ist mir schleierhaft.
Gerade in der von @Corvus.30-06 angesprochenen extreme Ausführung, ist die K3 ist für mich optisch einfach ansprechender und hat sehr gut den Spagat zwischen Nostalgie und moderne geschafft.
 
Registriert
3 Mai 2009
Beiträge
352
Servus,

ich habe die K3 Extreme eine Zeit lang besessen. Die K3 ist eine superschöne top verarbeitete Kipplaufbüchse, mit der Geco Express in 308 hat die Waffe Loch an Loch geschossen.

Bin zufriedener R8 Nutzer und hatte mir auch die K95 angeschaut, aber die K3 Extreme hatte es mir angetan, sehr schönes Holz, Abzugsverstellung und den kannelierten Lauf, den es bei der K95 auch nicht gegen Aufpreis gab.

Tsja... und dann habe ich sie verkauft...

Eine wirklich-wirklich schöne Waffe, quasi Liebe auf den ersten Blick, aber zur Jagd habe immer wieder zur R8 gegriffen. Einzig auf Rügen habe ich sie mal zur Bockjagd geführt, ansonsten stand die Waffe nur im Schrank. Dazu kommt, dass ich so der 2m/100kg+ Typ bin und die K3 in meinen Händen schon sehr zierlich und auch zu kurz war.

Über Egun konnte ich die Waffe quasi im Neuzustand und ohne Verlust verkaufen. Und weiß mittlerweile, dass mir eine Repetierbüchse der ich 100% vertraue mit Wechsellauf in 308 und 300 Win jagdlich absolut ausreicht. Dazu noch zwei Flinten für Jagd und Sport und mehr benötige ich einfach nicht.

Kumpel von mir hat für jede Jagd zig verschiedene Waffen zur Auswahl und erfreut sich an der Vielzahl seiner Möglichkeite. So unterschiedlich können die Geschmäcker sein.😂🌿
 
Registriert
2 Sep 2016
Beiträge
527
Die 30-06 kann alles was die Bummeltante 308 auch kann. Und noch viel mehr. Wollen nur die Fanboys insbesondere in diesem Forum sich nicht eingestehen. Bei einer modernen Waffe hab ich persönlich kein Problem mit Schalldämpfer und randlos.



Die Unterschiede zwischen der K3 und der K5 sind marginal was die Schlankheit angeht.
Es sind beides unglaublich zierliche Waffen.

Eigentlich hätte es die K5 nicht gebraucht, aber der Markt muss bedient werden.
Ist wie mit der Sauer 404...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.002
Bisher habe ich nur die K3 geschossen, weswegen folgende Einschätzung nur vom trocken-Anschlagen herrührt.
Mir persönlich passt die veränderte Schaftgeometrie der K5 deutlich besser, gerade beim Schuss übers ZF (was wohl in den meisten Fällen der Normalfall sein sollte). Dies ist so meine ich die wichtigste Änderung im Vergleich zur K3.
Schlanker, ja, generell gefälliger ebenfalls. Es wird auch sicher noch weitere Varianten der K5 geben, die vielleicht dann auch noch andere Vorlieben abdecken.
Das i-Sight System kenne ich nur von meinem Helix-Wechsellauf in .223, bisher keine Probleme mit Korrosion - wie auch, Schrauben mit etwas Fett oder Öl eingesetzt, da kommt auch im dicksten Regen nicht so schnell Wasser rein. Wenn die Visierung eh drauf bleibt, besteht kein Unterschied in Bezug auf Korrosionsneigung zu anderen Waffen, bei denen die Offenen ebenfalls mit Gewindestiften gesichert sind. Wenn man regelmäßig von der Möglichkeit der einfachen Demontierbarkeit Gebrauch macht, kann ebenfalls keine Korrosion entstehen. Ist mMn ein nicht-Problem...
Das verstellbare Züngel sieht tatsächlich nicht gerade super aus, allerdings empfinde ich es für den präzisen Schuss inzwischen als fast wichtiger, den Abzugsfinger unverkrampft in perfekte Position bringen zu können, als das letzte Gramm beim Abzugsgewicht rauszukitzeln.

Wenn Merkel jetzt noch einen guten Kunststoffschaft rausbringen würde...

Waidmannsheil
ecureuil
 
Registriert
21 Jan 2011
Beiträge
6.416
Mir persönlich passt die veränderte Schaftgeometrie der K5 deutlich besser, gerade beim Schuss übers ZF (was wohl in den meisten Fällen der Normalfall sein sollte). Dies ist so meine ich die wichtigste Änderung im Vergleich zur K3.
Was verstehst du unter veränderter Schaftgemotrie?
Wenn nicht der Lady DS Schaft geordert wird, bekommt man doch weiterhin einen Schaft mit Schweinsrücken, oder nicht?
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
82
Zurzeit aktive Gäste
457
Besucher gesamt
539
Oben