Messer aus Frankreich

Registriert
3 Mrz 2014
Beiträge
2.664
Rechnen?
Ich dachte, Du hättest es auch bezahlt ;)

Ich habe ein nahezu identisches, allerdings mit Olivenholz.
Habe mal um die 120,- dafür bezahlt.
 
Registriert
29 Mrz 2015
Beiträge
90
Du hast nach doppelten Platinen und nicht nach meinem Messer gefragt 🤪
meins hat € 240 gekostet, war aber von denen noch bei den günstigen, mit anderen Griffschalen oder gar Damaszener ging gleich deutlich höher.
 
Registriert
3 Mrz 2014
Beiträge
2.664
Nach meinem Eindruck vom Photo hat Dein Messer doch doppelte Platinen.
Deshalb habe ich nachgefragt.

Aber eine runde Vervierfachung des Preises ergäbe eine hübsche Rendite, selbst wenn es gebraucht nich so zu verkaufen wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.031
Anbei mein liebstes Taschenmesser. Ein Sacha Thiel Citizen mit Titan Griffschalen und Framelock - das perfekte „Gentleman Knife“😍
Gruß
Jan
 

Anhänge

  • 3DA21C91-7EB3-4188-8CD0-6D3F41E67E37.jpeg
    3DA21C91-7EB3-4188-8CD0-6D3F41E67E37.jpeg
    380,7 KB · Aufrufe: 78
  • 9E084342-2BCA-4611-A043-00CAFE9CF028.jpeg
    9E084342-2BCA-4611-A043-00CAFE9CF028.jpeg
    504 KB · Aufrufe: 77
  • 4E954FFF-724D-43AB-9448-25A21ADA136D.jpeg
    4E954FFF-724D-43AB-9448-25A21ADA136D.jpeg
    828 KB · Aufrufe: 77
Registriert
4 Nov 2012
Beiträge
1.683
Ja leider :rolleyes:,
es gäbe da ja noch die Tee- und Esslöffel, Vorlege Besteck, Käse- und Buttermesser, Korkenzieher ...
Aber nach und nach geht's schon, halt immer mal zu ner passenden Gelegenheit aufstocken ;)
Grosser Vorteil ist der sehr flexible und kulante Service, hatte vorab einfach mal zwei Einzelstücke geordert und eine zeitlang getestet.
Bestecke müssen einfach gut in der Hand (und Mund) liegen :)
 
Registriert
22 Sep 2015
Beiträge
630
Ja leider :rolleyes:,
es gäbe da ja noch die Tee- und Esslöffel, Vorlege Besteck, Käse- und Buttermesser, Korkenzieher ...
Aber nach und nach geht's schon, halt immer mal zu ner passenden Gelegenheit aufstocken ;)
Grosser Vorteil ist der sehr flexible und kulante Service, hatte vorab einfach mal zwei Einzelstücke geordert und eine zeitlang getestet.
Bestecke müssen einfach gut in der Hand (und Mund) liegen :)
Sehr schön. Aber trotzdem die Frage: lässt sich das Besteck bei den vielen kleinen Ritzen ( z.B. Biene) vernünftig reinigen?
 
Registriert
4 Nov 2012
Beiträge
1.683
Eigentlich schon (ist ja keine Mechanik verbaut), nur sollte man es halt per Hand abwaschen.
Dennoch hat sich mir das Problem noch nicht wirklich gestellt, da ja beim "normalen" Gebrauch eigentlich nur die Schneide benutzt wird. Wenn das Teil wirklich mal in die Sosse fallen sollte oder jemand es ins Mayoglas bis zum Anschlag eintunkt, einfach mit Schwamm, heissem Wasser / Seife reinigen. Die Person bekommt danach aber Plastikbesteck :ROFLMAO:. (bei den Taschenmessern wird die Klinge ja nur abgewischt, notfalls mal mit dem Zahnstocher unter die Biene). Bei grösseren Weichkäsen kann schon mal ein "Unfall" passieren, dafür gibt es aber dann das Käsemesser, welches wesentlich länger ist (oder den Tartineur für Tampenaden).
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
13.803
Beim Besteck mag ich den Firlefanz nicht, es muß glatt sein und gut zu reinigen. Als Gast wäre ich da misstrauisch.
Viele "kennen" diese Bestecke auch als Billigplunder aus dem Ramschladen, da wäre es dann zudem schade, wenn der unbeliebte neue Freund von der Schwippschwägerin ihrer Cousine auf dem großen Familienfest, aus Blödheit, den Gastgeber zur Rechtfertigung bemüht.


CdB
 
Registriert
4 Nov 2012
Beiträge
1.683
Ja klar, die Geschmäcker sind natürlich verschieden und das ist gut so. Dennoch ist der "franz. Tisch" vom Stil her nicht unbedingt immer "glatt und schlicht", da darf auch schon mal ein bisschen Finesse rein, aber dennoch dezent m.E.. Wenn es dann wirklich mal festlich sein muss, kommt eben das Christofle aus dem Schrank.

Wer die Fernost Kopien aber wirklich kennt oder sogar nutzt, wird bei diesem Besteck sofort merken, dass es
a) gut in der Hand liegt b) relativ schwer ist und c) die Schneide mit den Mikrozacken sogar sehr gut schneidet.
Da würde sofort ein (vielleicht stiller) "Aha Effekt" erfolgen.;)
Ich finds ne gute Gelegenheit auch mal understated zu bleiben und eben nichts zu sagen.

Wenn ein spezieller Gast halt wirklich zu dumme Fragen stellt, bekommt er notfalls einen kleinen Vortrag über die Geschichte der Messer, inkl. Herstellung, das kann dann ggf. ein gutes Tischgespräch werden - der fragt danach jedenfalls so schnell nichts mehr :ROFLMAO:

Vorsicht allerdings bei Missbrauch wie z.B. Flaschenöffner !! (hier haben die "normalen" 0,25/0,33l Bierflaschen allerdings Drehverschlüsse und die grossen 0,7l Flaschen Naturkorken wie beim Champus). Auch nicht stundenlang mit Senf o.a. beschichtet in der Sonne liegen lassen.

Dennoch ist das Besteck absolut alltagstauglich, nur um damit grosse Familienfeste auszustatten reichte mein Budget leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
12
Zurzeit aktive Gäste
108
Besucher gesamt
120
Oben