Milchmädchenberechnung der GEE

Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.230
Gefällt mir
500
Bei LM wäre das also auf genau 250 m bei gerade mal 3,8 cm Hochschuss auf 100 m. :)
Rechent man die Geschossflugbahn zurück, ist die optische Achse (ZF) 5,2 cm über der Laufachse montiert. Die 3,8 cm bei 100 Meter sind korrekt, allerdings befindet sich der höchste Punkt der Flugbahn bei 137 Meter. Dort sind es 4,8 cm (!) über der optischen Achse.

Hoffentlich befindet sich in dieser Entfernung keine Kreatur, da das Herz ggf. nicht mal angekratzt wird.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.230
Gefällt mir
500
drei schützen , dreimal dasselbe gewehr , dreimal dieselbe patrone und trotzdem drei verschiedene gee,s .

was "günstig" ist und was nicht kommt drauf an was du mit der plempe vorhast !
Und darum habe ich all meine Büchsen mit einem max. Hochschuss von 2 cm eingeschossen. Ich schieße nicht bis "GEE" sondern bis 2 cm unter der optischen Achse. Bei Deinem aufgezeigten Beispiel starte ich bei 15 Meter (-2cm) und ende bei 142 Meter (-2cm) Schussentfernung. Die max. Abweichung (2cm) liegt bei 80 Meter. (rote Kurve) Die ballistische Kurve hängt ausgedruckt und foliert an jedem Gewehr. Alles was weiter weg steht hat Glück gehabt und wird nicht beschossen.

Die anderen 3 Kurven sind aus Deinem Beispiel

1548696932814.png
 
Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
609
Gefällt mir
136
snaggles , wenn du persönlich auf max 2 hoch einschiesst um auf ca 130m fleck und auf 142m -2 zu liegen dann ist das deine PERSÖNLICHE günstigste einschiessentfernung oder gee .

habt ihr nen 80 meter stand ? laut deiner tabelle liegen die 2cm nämlich bei 80 meter an .
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.230
Gefällt mir
500
habt ihr nen 80 meter stand ? laut deiner tabelle liegen die 2cm nämlich bei 80 meter an.
Nein, keinen 80 Meter Stand. Aber so wie die o.a. Murmel fliegt, liegt meine persönlich zulässige Abweichung von + 2 cm eben bei 80 Meter. Also würde ich auf 100 Meter ca. bei 1,6 cm eingeschießen.

OK, das Z6i verstellt sich bei jedem Klick bereits um einen Zentimeter, so das diese theoretischen Werte eh für den Popo sind. Mir gibt's aber trotzdem ein gutes Gefühl und das ist die Hauptsache.

1548703011184.png

Diese Zettel hängen zwar noch an den Büchsen, die Reichweiten der kenne ich aber auswendig. Alles was weiter weg ist, hat Glück gehabt.

1548704606392.png 1548704627705.png
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
3.252
Gefällt mir
904
Wenn ich mich recht erinnere, bewegen wir uns bei Schüssen über die GEE hinaus im Bereich vom "Point Blank". Also die Entfernung in der das Geschoß die Fläche mit der definierten Abweichung von (in unserem Fall) 8cm verlässt. Diese Betrachtungsweise ermöglicht bei den meisten Mittelkalibern eine Schußentfernung auf unser Wild von über 200m, damit bin ich wieder beruhigt wenn ich mich an meine 2/3 Regel halte, und die Erfahrung zeigt, Reh und Schwarzwild wird zuverlässig auf Entfernugen bis über 200 m getroffen, ohne den Haltepunkt in der Höhe zu ändern.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.152
Gefällt mir
725
Genau, GEE = Größte Einsatz Entfernung (für den Durchschnittsjäger), ;)
denn:
wenn auf 100 m der Revierstreukreis 3 cm beträgt,
dann sind auf 200 m zumindest 6 cm zu erwarten.

Wenn man den Abfall unter die Achse von -4 cm tatsächlich noch mitnutzen will,
wird man incl. Streukreis dann möglicherweise weit außerhalb des intendierten
Bereichs liegen, was die Limitierung auf GEE verhindert.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.230
Gefällt mir
500
Wenn ich mich recht erinnere, bewegen wir uns bei Schüssen über die GEE hinaus im Bereich vom "Point Blank". Also die Entfernung in der das Geschoß die Fläche mit der definierten Abweichung von (in unserem Fall) 8cm verlässt. Diese Betrachtungsweise ermöglicht bei den meisten Mittelkalibern eine Schußentfernung auf unser Wild von über 200m, damit bin ich wieder beruhigt wenn ich mich an meine 2/3 Regel halte, und die Erfahrung zeigt, Reh und Schwarzwild wird zuverlässig auf Entfernugen bis über 200 m getroffen, ohne den Haltepunkt in der Höhe zu ändern.
Der Unterschied zwischen "Deinen" 8 cm und "meinen" 4 cm ist blau gekennzeichnet. Im Fall der dargestellten .222 schießt Du 36 Meter weiter bevor die Kugel > 4cm nach unten abweicht. Bei Schalenwild noch ok, Raubwild oder Krähen werden aber schon mal über- oder unterschossen.

1548760675777.png
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
3.252
Gefällt mir
904
Der Unterschied zwischen "Deinen" 8 cm und "meinen" 4 cm ist blau gekennzeichnet. Im Fall der dargestellten .222 schießt Du 36 Meter weiter bevor die Kugel > 4cm nach unten abweicht. Bei Schalenwild noch ok, Raubwild oder Krähen werden aber schon mal über- oder unterschossen.

Anhang anzeigen 66312
Genau deswegen habe ich die Einschränkung von Reh und Schwarzwild gemacht, beim Fuchs und Dachs muss ich nachdenken und mich beschränken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
24.412
Gefällt mir
1.055
Wenn ich mich recht erinnere, bewegen wir uns bei Schüssen über die GEE hinaus im Bereich vom "Point Blank". Also die Entfernung in der das Geschoß die Fläche mit der definierten Abweichung von (in unserem Fall) 8cm verlässt.
Nein.
GEE arbeitet mit einer fixen max. Abweichung von der Visierlinie (± 4 cm), was dem Reviersystem (Jagd innerhalb eines bestimmten Gebietes auf verschiedenste Wildarten unterschiedlicher Größe zur selben Zeit) geschuldet ist.

"Point Blank Range" ist dagegen eine logische Folge des Lizenzsystems (man kauft eine Lizenz für eine bestimmte Wildart und bejagt gezielt nur diese zur selben Zeit). Dabei ist die max. Abweichung von der Visierlinie variabel, nämlich ± halbe Höhe des tödlichen Bereichs (und der ist nun mal beim Whitetail "etwas" kleiner, als beim Wapiti o. Alaskaelch).


Wenn man den Abfall unter die Achse von -4 cm tatsächlich noch mitnutzen will, wird man incl. Streukreis dann möglicherweise weit außerhalb des intendierten Bereichs liegen, was die Limitierung auf GEE verhindert.
Die Entfernung, bei der die Flugbahn 4 cm UNTER der Visierlinie liegt nennt sich "jagdliche Treffgrenze".


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
24.412
Gefällt mir
1.055
Was genau soll denn "doppelt falsch" sein?
Wenn Du schon solche Vorwürfe erhebst, dann bitte auch begründen!


WaiHei
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.421
Gefällt mir
1.737
GEE und PBR(ebenso wie das Lizenzsystem) beschreibst du falsch.
Hast du in diesem Thread auch schon anders geschrieben.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
24.412
Gefällt mir
1.055
Was soll an obiger Beschreibung der GEE denn genau falsch sein?

PBR wurde genau so in einer US-Jagdzeitung beschrieben, aber wahrscheinlich wissen die es auch nicht.
Dass man ggf. trotzdem auch andere Wildarten "mitnimmt" ist ja nicht ausgeschlossen, aber die Idee hinter der PBR ist wie von mir geschrieben.


WaiHei
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
1.686
Gefällt mir
425
GEE ist eine Variante des PBR und auf unser Bedingungen angepasst. Die hier gewählte Abweichung von +/- 4cm zuzüglich Streukreis entspricht ziemlich genau der Trefferzone im Reh . . .
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben