Militante Katzenfanatiker wollen Erwebssituation eines Waidkameraden zerstören

Anzeige
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.248
Gefällt mir
2.785
#31
Es geht um die rhetorische Strategie, nicht um den Inhalt.
Der schwerste Fehler, der hier begangen wurde, ist nicht der Sachverhalt, sondern das Verlassen einer sachlichen Argumentationsschiene.
Die offensichtliche Absicht des Verfassers war es, die Katzenbesitzer emotional zu treffen, was er auch erreicht hat. Nun richtet sich das Echo aber nicht mehr nach dem Sachverhalt, sondern nach der Schwere der Verletzung - blöderweise dürfte die bei unterschiedlichen Charakteren unterschiedlich tief sitzen. Bei FB, dem Internet und Medien im Allgemeinen kann man sich ja das Publikum nicht aussuchen.

Anders (nicht zwangsläufig besser, aber weniger drastisch für den Verfasser) hätte es sicher ausgesehen, wenn eine sachliche Form der Sachverhaltsanalyse mit emotionaler Solidarisierung erfolgt wäre.

Man hätte zum Beispiel schreiben können:

Es ist leider so, dass freilaufende Katzen eine deutliche Bedrohung für geschützte und ohnehin von der derzeitigen Landschaftsentwicklung benachteiligte Arten, besonders für Singvögel, aber auch für Amphibien, Reptilien und andere Kleintiere, darstellen.
Der Jäger ist deshalb - auch wenn es ihm persönlich widerstrebt - per Gesetz verpflichtet, streunende Katzen zu erlegen, sofern er sie weiter als 200m vom nächsten Haus entfernt antrifft.
Natürlich sind Jäger oft selbst auch Tierhalter und können deshalb nachvollziehen, was eine solche Maßnahme für die Besitzer bedeutet. Darum wäre eine Beschränkung des Freilaufes der Katzen durch die Besitzer im Interesse aller.

Ich möchte wetten, dass die Reaktionen anders gewesen wären - lässt sich blöderweise nun nicht mehr überprüfen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.248
Gefällt mir
2.785
#34
Verpflichtet bin ich ned dem Gesetz nach. So ehrlich muss man sein, alles andere ist scheinheilig.

Erlaubt ist es...
Naja, dem Gesetzestext, den @Coureur de Bois eingestellt hat, nach, kannst du das in Brandenburg wohl so auslegen. Du darfst da nur nicht den letzten Teil alleine lesen, sondern musst das Ganze im Blick behalten.

Ja Auerochse, du hast sicher Recht. Aber:
Warum muß man überhaupt in eine solche Debatte einsteigen? Wer zum Teufel braucht das Fratzenbuch oder andere? Wer ernst genommen werden will, tut seine Pflichten und hält den Schnabel. Warum muss man ständig ne Nabelschau machen?
Das steht eh auf nem anderen Blatt. Aber den Schnabel halten alleine und sein Zeugs zu machen funktioniert heutzutage leider nicht mehr. Also: Tue Gutes und rede darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.655
Gefällt mir
2.345
#39
Vielleicht nicht gerechtfertigt, aber ungefähr so normal wie sich beim Fussball mit Schal und Trikot in die falsche Fankurve zu den Ultras zu setzen und Schmähgesänge anzustimmen. Jägerfankurven, in die man sich besser nicht verirrt solls ja auch geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
1.975
Gefällt mir
1.940
#40
Ja dann ist natürlich der Mob gerechtfertigt. :rolleyes:
CdB

Gerechtfertigt mit Sicherheit nicht. Da sind etliche strafrechtlich relevante Aussagen dabei (zumal die Gesetze in Bezug auf Cybermobbing drastisch verschärft wurden).
Dazu noch von Personen mit Klarnamen.
Dies sollte auch konsequent verfolgt werden.

Aber unabhängig davon war die Reaktion abzusehen und auch gewollt provokativ.
Zumal ich nicht glaube das die Aussage mit 28 Katzen für dieses Jahr überhaupt stimmt.
Das wäre doch eine recht ungewöhnlich hohe "Strecke".
 

Westwood

Moderator
Mitglied seit
4 Apr 2016
Beiträge
931
Gefällt mir
2.681
#43
Die Reaktionen sind in keiner Weise zu begrüßen und sicherlich auch nicht verhältnismäßig.

Zu Erwarten waren Sie aber allemal!!

Wenn man sich als Jäger in diesen Kreisen der militanten derart äußert muss man damit rechnen das sich auf einen gestürzt wird. Es ist einfach taktisch unklug sich auf Seiten auf denen eh schon in einer ekelerregenden Art und Weise und ohne sachlichen Bezug gegen unsere Zunft gehetzt wird so auszudrücken. Da ist in meinen Augen Provokation, die der eigenen Freude dienen sollte gehörig in die Hose gegangen.

Wie @Knalltrauma aber schon richtig festgestellt hat sind die Gesetze im Bezug auf Cybermobbing und Hetze im Internet inzwischen um einiges verschärft worden, aus diesem Grund würde der Mann gut daran tun sich einen Rechtsbeistand zu suchen und entsprechend vorzugehen.

Mitleid kann er in meinen Augen allerdings nicht erwarten! Die Aktion war in etwa so Geistreich wie sich im Schalke Trikot nach Dortmund zu verirren und da dann noch das stänkern anzufangen.
 

Westwood

Moderator
Mitglied seit
4 Apr 2016
Beiträge
931
Gefällt mir
2.681
#45
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben