Mir unbekanntes 98ger System

T

TS2018

Guest
#1
Hallo Forumsgemeinde,
ich habe diesen 98ger (Kal. 8x75IS mit EAW Schwenkmontage) günstig erstanden und wollte wissen ob sich hier 98er-Spezialisten rumtreiben, die mir Informationen zu der Waffe geben können (was für eine "Variante", wo hergestellt etc). Als "ungewöhnlich" sind mir der kurze Lauf (52cm) und die Klappvisierung (Wahl zwischen 100, 200 und 300er Kimme) aufgefallen.

BILD001.jpg BILD002.jpg BILD003.jpg BILD004.jpg BILD005.jpg BILD006.jpg BILF007.jpg

Würde mich sehr über Antworten freuen :)


Gruß Timo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

Daimler1989

Guest
#2
Hallo Forumsgemeinde,
ich habe diesen 98ger (Kal. 8x75IS mit EAW Schwenkmontage) günstig erstanden und wollte wissen ob sich hier 98er-Spezialisten rumtreiben, die mir Informationen zu der Waffe geben können (was für eine "Variante", wo hergestellt etc).
Anhang anzeigen 63023 Anhang anzeigen 63024 Anhang anzeigen 63025 Anhang anzeigen 63026 Anhang anzeigen 63027 Anhang anzeigen 63028 Anhang anzeigen 63029

Würde mich sehr über Antworten freuen :)


Gruß Timo
die Features Schaftform, Visiersockel, Kornsockel, Position der Nummern und Markierungen erinnern mich an meinen "Lord made in England", gefertigt von Midland Gun Company in Birmingham (gehörte später Parker Hale). Gabs in den 60er und 70er bei Neckermann zu kaufen, allerdings glaube ich nicht in 8x57 IS. Zjum System: Müsste deutsche kriegsfertigung gewesen sein, die nach GB als Kriegsbeute wanderte.
Aber vielleicht liege ich auch falsch.
 
T

TS2018

Guest
#3
die Features Schaftform, Visiersockel, Kornsockel, Position der Nummern und Markierungen erinnern mich an meinen "Lord made in England", gefertigt von Midland Gun Company in Birmingham (gehörte später Parker Hale). Gabs in den 60er und 70er bei Neckermann zu kaufen, allerdings glaube ich nicht in 8x57 IS. Zjum System: Müsste deutsche kriegsfertigung gewesen sein, die nach GB als Kriegsbeute wanderte.
Aber vielleicht liege ich auch falsch.
Danke Dir, das hilft mir schon sehr weiter. Bei den Systemen gibt es ja so viele Variationen, dass man da den Überblick verliert.

Weißt du zufällig auch was das für ein Beschusszeichen direkt rechts neben der 4585 ist? Eins weiter recht sollte das Beschusszeiches des Amtes in München sein (sieht für mich jedenfalls so aus).
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.260
Gefällt mir
300
#5
Zollkarabiner M52
Visier - passt, vierstellige Waffen-Nr. - passt.
Verkauft über Frankonia (Stempel FWW: Frankonia-Waffen, Würzburg)
Gebaut bei Heym in Münnerstadt aus vorhandenen Systemen, Läufe überdreht o. neu.
Beschuss in Mellrichstadt (Bayernwappen), die Form des Nitro-Stempels und die "12" :what: - sollte der wirklich erst in 2012 beschossen worden sein?
Abzug scheint der originale Druckpunkt-Abzug zu sein.
Originalschaft gegen Jagdschaft mit Pachmayr-Kappe ausgetauscht.

Die sind irgendwann aus der "Reserve" genommen und "ausgesondert" worden; damals (Ende 70er / Anfang 80er) fand man es noch richtig die Dinger an Händler zu verkaufen (um Geld in die Staatskasse zu bekommen), damit diese sie weiterverkaufen konnten und nicht sie "für teuer Geld" vernichten zu lassen. :evil:

Wurden Mitte 80er für knapp 300,- DM verkauft.


@Daimler
Müssen Fullquotes (noch dazu mit allen Bildern) sein, noch dazu unmittelbar unter dem zitierten Beitrag?


WaiHei
 
T

TS2018

Guest
#7
Wow, ihr seid ja der Hammer, vielen Dank :thumbup:

Zum Beschuss: Tatsache, auf Deutschland wäre ich bei dem Zeichen so nie gekommen, war für mich nicht als Adler erkennbar :biggrin:

Aber warum sollte man denn dann bei einem Beschuss in 2012 ein Beschusszeichen verwenden, dass, wie TVG2001 schon schrieb, ja nur von 1945-1990 verwendet wurde?

Das Wappen sieht mir aber eher nach dem Münchener aus (erkennt man auf den Bildern auch nicht so toll) https://www.beschussamt-ulm.de/besc...n_deutscher_beschussaemter/index.php?lvl=2038

Rechts neben der "12" steht noch eine "71", die man auf dem Bild fast gar nicht erkennt.

Ja, der Abzug ist der originale Druckpunktabzug, jedenfalls wüsste ich nicht warum man einen Abzug mit gefühlten 2KG Abzugsgewicht nachrüsten sollte :lol:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

TS2018

Guest
#9
Bei dem genannten Zoll-Karabiner ist ja noch ein "ZOLL"-Stempel auf der Hülse. Ist das denn bei allen Zoll-Karabinern der Fall? Meiner hat das nämlich nicht (zu sehen auf meinem vorletzten Bild durch die Montage) oder kann es sein, dass der bei der Aufbringung der Montage für eine ebene Auflagefläche weggeschliffen wurde?
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
26.680
Gefällt mir
266
#10
Soweit zu sehen ist, war der Importeur WWF (Frankonia) nicht Neckermann.
Mellrichstadt als BA ist naheliegend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.260
Gefällt mir
300
#11
Zum Beschuss: Tatsache, auf Deutschland wäre ich bei dem Zeichen so nie gekommen, war für mich nicht als Adler erkennbar :biggrin:
Diesen Bundesadler habe ich zwar auch schon gelegentlich gesehen, aber normalerweise kenne ich den "in schön" (also mit angedeuteten Federn, wie im (alten) Bundestag).


Das Wappen sieht mir aber eher nach dem Münchener aus (erkennt man auf den Bildern auch nicht so toll)
Das ist tatsächlich im Foto schlecht zu erkennen und je nachdem wie "sauber" der Stempler gearbeitet hat kann das auch in natura schlecht unterscheidbar sein.
Da die Dinger von Heym umgebaut wurden, die damals noch in Münnerstadt residierten (und nach auslaufen der Zonenrandförderung sind sie dann dahin gegangen, wo's wieder Kohle gab :evil:), liegt Mellrichstadt näher, als München, auszuschließen ist M aber auch nicht.


Rechts neben der "12" steht noch eine "71", die man auf dem Bild fast gar nicht erkennt.
Ist da noch ein Kreis o.ä. um die 71?


Ja, der Abzug ist der originale Druckpunktabzug, jedenfalls wüsste ich nicht warum man einen Abzug mit gefühlten 2KG Abzugsgewicht nachrüsten sollte :lol:
Die 2 Kg wären nicht mal das Problem, aber das Ding ist so schwammig und "undefinierbar" ...


Bei dem genannten Zoll-Karabiner ist ja noch ein "ZOLL"-Stempel auf der Hülse. Ist das denn bei allen Zoll-Karabinern der Fall? Meiner hat das nämlich nicht (zu sehen auf meinem vorletzten Bild durch die Montage) oder kann es sein, dass der bei der Aufbringung der Montage für eine ebene Auflagefläche weggeschliffen wurde?
Meiner hat auch keinen Stempel auf dem Hülsenkopf.
Dass da der ansonsten intakte Hülsenkopf überschliffen wurde glaube ich nicht; die Ladestreifenwulst wurde dagegen häufig abgefräst, damit man eine Montage anbringen konnte (kostete bei meinem damals sagenhafte 25,- DM Aufpreis, inkl. der vier Gewindelöcher).


Soweit zu sehen ist, war der Importeur WWF (Frankonia) nicht Neckermann.
Mellrichstadt als BA ist naheliegend.
Von wo hat Frankonia die denn importiert? :roll:
Ach so ja ...
Von Deutschland nach Bayern. :lol:

Im Ernst:
Wer genau wurde da drauf gestempelt - Importeur (also nur, wenn aus dem Ausland eingeführt) oder der "Inverkehrbringer" (i.d.R. wohl dann ein Großhändler) und war das eine Kann- o. Muss-Regelung?

Gibt ja noch mehr solche Stempel:
Orion (wer war das noch?) und Hege fallen mir u.a. dazu ein.
Noris ...

BTW: Der WWF gehört Frankonia? :no:
SCNR


WaiHei
 
T

TS2018

Guest
#12
Ist da noch ein Kreis o.ä. um die 71?
Ja, allerdings. Was bedeutet das denn dann? Doch nicht das Beschuss-Jahr?




Die 2 Kg wären nicht mal das Problem, aber das Ding ist so schwammig und "undefinierbar" ...
Das stimmt :lol:

Wobei die Schussergebnisse (trotz schammigem Abzug, "preiswerter" Munition und eher bescheidenem 4x32 Tasco-Glas mit Abs. 1) ganz ordentlich waren.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
26.680
Gefällt mir
266
#13
#11
BTW: Der WWF gehört Frankonia?
:19:


sicher: Waffen Frankonia Würzburg
und Noris habe ich 25 Jahre auf die importierten Waffen geklopft, ob die in DE beschossen noch werden mussten oder auch nicht.

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben