Mit Stil zur Jagd

Anzeige
Registriert
28 Jun 2021
Beiträge
92
Sicher werde ich mich anders ausstatten nachdem ich von einer vornehmen Jagdgesellschaft eingeladen werde als wenn ich im Hochgebirge von Zentralasien oder in dem afrikanischen Bush unterwegs bin, wobei ich bei letztere auch einen gewissen traditionellen Stil pflege.
Stil belegt eben ein der Gegebenheiten des Rahmens wie der Gesellschaft angemessenes Kleid und Betragen.
 
Registriert
22 Sep 2015
Beiträge
433
Sehr nett, aber: Bin ich der einzige, der ab und an mal eine 50-100 KG Sau aus den Brombeeren ziehen muss? Und dann aufbrechen, dann die Sau, die vorher in der Suhle war, in die Kühlung hängen...dann alles sauber machen...mit einem 300€ Tweed?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
902
tststs
Macht bei mir der Kirrdödel. Der bekommt eine sms mit den gps - koordinaten und wenn ich dann so 10 min später anrufe, ob er meine Nachricht bekommen hat, ist er meistens schon unterwegs. Wobei - wenn ich nach 24:00 anrufe, wirds manchmal auch etwas später.
Hat sich extra eine Seilwinde gekauft, der Gute, damit er es sich nicht so schwer macht. Geht ja auch fixer mit so einem Teil.
Meistens bin ich gerade frisch geduscht im Bett, wenn er die Kühlkammer anfährt. Wir haben allerdings deswegen unser Schlafzimmer verlegen müssen, damit es nicht so stört. Wir haben so große Blechtore, die sind ziemlich laut, wenn man sie alleine aufmacht.

Nö, also die Garderobe einschmutzen beim Jagen, das kommt nicht vor. Bis auf das Schuhwerk natürlich. Falls das mal der Fall sein sollte, bleiben die Treter halt vor der Wildkammer stehen, dann nimmt er sie mit und seine Frau geht mal mit der Bürste rüber. Macht sie gerne, allerdings bekommt sie auch jedes Jahr eine oder zwei Rehschultern als Gegenleistung oder eine angeflickte Leber .....
Man will sich ja nicht lumpen lassen.....
 

ElCaracho

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
1.187
Sehr nett, aber: Bin ich der einzige, der ab und an mal eine 50-100 KG Sau aus den Brombeeren ziehen muss? Und dann aufbrechen, dann die Sau, die vorher in der Suhle war, in die Kühlung hängen...dann alles sauber machen...mit einem 300€ Tweed?

Wenn du das alleine machst, musst du dir unbedingt auch einen Jagdburschen zulegen:D

Aber im Ernst, Tweed ist nicht meine Welt, allerdings brech ich auch in Lodenmontur problemlos eine Sau auf, wisch ich danach einfach wieder ab. Macht den Klamotten nichts.
Und gut angezogen heisst ja nicht überspitzt angezogen :)
 

steve

Moderator
Registriert
9 Jan 2001
Beiträge
10.958
Falls es Euch beruhigt, man kann Tweed auch schmutzig machen. Das geht.

Im Übrigen, das mit dem Aufbrechen geschieht doch a) am besten daheim, b) kann man vorher was ausziehen und c) gab es da früher mal den Brauch nicht mal das Hemd hochzukrempeln und danach zu zeigen, dass es keinen Spritzer an der Manschette hatte. Auch das geht.
 

mjk

Registriert
16 Mai 2014
Beiträge
50
Zu der Zeit hat man das Wild auch nur mit Moos oder Gras bei schlechtem Schuß ausgewischt. Wasser zum säubern war ein No Go.
 
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
902
Zu der Zeit hat man das Wild auch nur mit Moos oder Gras bei schlechtem Schuß ausgewischt. Wasser zum säubern war ein No Go.
Erinnere mich bloß nicht daran.
Einer meiner Verwandten war in dieser furchtbaren Zeit Prof. auf der Inneren Station. Serienweise sind sie damals umgefallen, kaum dass sie den ersten Bissen vom sonntäglichen Rehbraten zu sich genommen hatten.
Und dann das Blei in den Fasanen.
Ich weiß es noch wie heute: Mutter, ich hab schon wieder zugenommen, hieß es jedesmal montags, wenn wir sonntags gespickten Fasan an Champagnerkraut mit getrüffelter Sahnesauce auf dem Tisch hatten. Lag nur am Blei!
Nee - und dieses Abhängen lassen bei Aussentemperatur, einfach im Freien. Ich hab die Vorabi - Lateinklausur verhauen, weil ich nicht lernen konnte. Dieses laut Plopp, wenn die Fasanen und Hühner bei mir am Fenster vorbei nach unten sausten und auf dem Boden aufschlugen, da konnte man nicht in Ruhe arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
64.886
habe ich Schwierigkeiten mir das so vorzustellen, dass es authentisch und nicht wie „BWL-Justus geht zur Jagd“ wirkt. Benutzt muss stilvolle Jagdkleidung aussehen. Weder nagelneu, noch abgerissen. Und aus einem Guss - wie oben avisiert - hat mir das noch nie gefallen und wird so meinem Eindruck auch nicht gepflegt.

Der echte Tweedträger gibt den Anzug erstmal dem Gärtner zum eintragen, hat er dann die richtige Patina, trägt man denselben selbst.
 
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
902
Ich muß wirklich sagen, diese Heuchelei hier in diesem Forum stösst mich ab!

"...den Schöpfer im Geschöpfe ehrt" so heißt es jedesmal, wen ein junger Mensch in unsere Kreise aufgenommen wird.

Wir sind uns doch hoffentlich darüber einig, daß das ohne Krawatte, alternativ Seidenplastron, nicht geht? Schließlich geht man auch nicht in Arbeitskleidung in die Christmette?
 
Registriert
1 Nov 2006
Beiträge
6.891
... alternativ Seidenplastron, ...
Ich möchte unterstellen, dass die große Mehrheit der hier Postenden a) nicht in der Lage ist ein Plastron zu binden weil sie b) nur die "grüne" Jagd zu Fuß betreiben und sie c) die Jagd mit der Meute im "roten Rock" nicht ansatzweise beherrschen.

Jagdlich betrachtet also "a basket of deplorables".

Oder um des mit SEEED zu sagen: "Wahrscheinlich sind die einfach nich' zum Reiten geboren! ..."
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
84
Zurzeit aktive Gäste
246
Besucher gesamt
330
Oben