Montage-Empfehlung

Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
41
Gefällt mir
25
#17
Ich nutze auf meiner X-Bolt die HMS Swift Montage (Henneberger). Die ist echt super und hat nur einen zentralen Hebel. Weiss allerdings nicht, ob die auf die SA Schiene passt...
 

Marc-G

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
21 Dez 2016
Beiträge
138
Gefällt mir
90
#18
Ich werfe mal die Dentler-Montage für die SA in den Raum....
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
632
Gefällt mir
382
#19
Ich nutze auf meiner X-Bolt die HMS Swift Montage (Henneberger). Die ist echt super und hat nur einen zentralen Hebel. Weiss allerdings nicht, ob die auf die SA Schiene passt...

Die Swift habe ich ebenfalls, ist Klasse!

Bei der Dentler braucht man eine Basisschiene, welche auf die Pica geschraubt wird und ein Oberteil für ZF mit der jeweiligen Schiene oder eben mit Ringen, welches auf die Basisschiene geklemmt wird. Fand ich zu umständlich und ein Zwischenstück mehr, welches Fehler verursachen kann. Außerdem baut es dann denk ich ziemlich hoch auf.

Sonst finde ich Dentler top. Guter Service und bei direkter Montage auf die Waffe bin ich ganz deiner Meinung, da gibt es nicht besseres. Aber eben auf Pica eher nicht.
 
Mitglied seit
26 Aug 2008
Beiträge
2.690
Gefällt mir
284
#20
Eine Frage noch an die Mitjäger mit der Innomount:

Ist es normal, dass die Schiene so in den Auswurf ragt, wie in dem Post hier?
...
auf meiner HM sieht die Innomount Blockmontage genauso aus; vermutlich wird die nur für Short-Systeme hergestellt. Das Maß des Raums zwischen den Sockeln ist 7,3cm. Aber der in das Auswurffenster hineinragende Teil hat bei meiner SA noch keine Störung oder Behinderung des Auswerfens hervorgerufen. Ich hatte mir die Innomount beschafft, weil die mit 20 MOA Vorneigung und Ringen mit 34mm lieferbar war.
Das sind Parameter, die die Steel-Action-eigene Montage nicht erfüllt; die gibt es m.W. nur für die Zeiss-Innenschiene; dafür beträgt die Weite zwischen den Sockeln aber auch über 9cm (9,4 iirc).
 
Mitglied seit
26 Sep 2019
Beiträge
20
Gefällt mir
21
#21
@checkinthedark
wenn ich Dich mal fragen darf: Wofür braucht man die 20 MOA Vorneigung?
Und die HS ist ein "Short-System", oder?

Das ZF ist übrigens ein SuB Polar geworden, 34er wären also auch für mich spannend. Habe die Leupolds auch schon hier liegen, sehen gut aus. Die Waffe fehlt noch, ist aber quasi in der Post.

Eine Block-Montage finde ich immer noch reizvoll, da es halt "ein Ding" ist. Da ich aber nicht ausschliessen kann, dass dieses Gefühl aus meiner mangelnden Erfahrung resultiert, kommen zuerst die Leupolds dran.
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.663
Gefällt mir
1.646
#24
Ich würde bei waffenseitigen Prismen immer Mittelrohrmontagen verwenden. Das ZF kommt damit tiefer runter womit schnelle Anschläge einfacher werden.
Recknagel verwende ich ganz gerne. Warne und EAW aber auch.
Bei der Innomount, habe die auch, muss bei einem früher oder später garantiert notwendigen Nachjustieren der Spannmechanik das ZF komplett abmontiert werden (n) Also ist neues Einschießen unumgänglich. Es sei denn, man gibt die ansonsten sehr gute Montage seinem Haus- & Hoffräser in die Hand, der die Blockierschraube versetzen kann.
Früher war die einfach von vorn oder hinten erreichbar. Der gute Herr Pfitzmaier hat das aber zu Ungunsten seiner Kunden wegrationalisiert...
Gruß-Spitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.884
Gefällt mir
1.832
#26
Jein. Es wird in der Regel erst durch eine vorgeneigte Montage möglich, den ggf vorhandenen Verstellbereich zu nutzen.
In der Höhe?
Also ich habe ein Nikon Monarch mit 78MOA verstellweg auf der .308win.
Bevor ich das Glas montiert habe, habe ich Höhe und Seite des Glases in die Mitteleinstellung gebracht.
Kam zu glauben, aber damit war ich auf 100m schon auf dem Papier.
ich habe also noch etwa 38 MOA zur Korrektur. Das reicht für über 800m !

Sollte ich einmal eine Montage oder Knarre erwischen, wo ich das Glas schon ans Ende des Verstellweges nudeln muss, damit ich auf dem Papier bin, dann geht das Gelumpe sicherlich zurück;)

Schienen mit 20MOA Vorneigung sind etwas für ultra long range oder Vorderlader. Bei einer hochwertigen Jagdwaffe sollten sie unnötig sein.
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
2.908
Gefällt mir
1.949
#27
Jein. Es wird in der Regel erst durch eine vorgeneigte Montage möglich, den ggf vorhandenen Verstellbereich zu nutzen.
Für die Haarspalter:
Es wird im der Regel erst durch eine vorgeneigte Montage (Schiene) möglich, im ultra longrange Bereich den vorhandenen Verstellbereich für die Schusskorrektur in der Höhe zu nutzen. Dadurch limitiert sich die Korrekturmöglichkeit nach unten.
 
Mitglied seit
9 Okt 2004
Beiträge
26
Gefällt mir
3
#28
Bei ZF mit Schiene würde ich die Recknagel Montage für Zeiss Diarange mit Polyformhebeln nehmen. Alternativ dazu EAW. Die gibt es sogar mit Schnelllösehebel, ist mir aber zu hoch, ich mag es gerne niedrig montiert.

Bei 30mm Mitterohr wäre die EAW 368, 365, Recknagel oder Leupold QRW meine Wahl, in dieser Reihenfolge.

Wenn Du keinen ZF-Wechsel beabsichtigst, dann fass mal die Leupold PRW ins Auge.
 
Mitglied seit
26 Aug 2008
Beiträge
2.690
Gefällt mir
284
#29
..., der die Blockierschraube versetzen kann.
Früher war die einfach von vorn oder hinten erreichbar. Der gute Herr Pfitzmaier hat das aber zu Ungunsten seiner Kunden wegrationalisiert...
Gruß-Spitz
Das kann ich bei meiner Montage nicht feststellen. Die Blockierschrauben sind gut von hinten bzw. von vorn erreichbar - passender (langer) Inbus-Schlüssel vorausgesetzt, damit man nicht unter Objektiv oder Okular fummeln muss.
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.663
Gefällt mir
1.646
#30
Das kann ich bei meiner Montage nicht feststellen. Die Blockierschrauben sind gut von hinten bzw. von vorn erreichbar - passender (langer) Inbus-Schlüssel vorausgesetzt, damit man nicht unter Objektiv oder Okular fummeln muss.
Dann ist die schon etwas älter. Ich hab so eine auch noch. Sonst wäre mir die Verschlimmbesserung ja nicht aufgefallen.
Gruß-Spitz
 
Oben