Mossberg MVP Predator .223

Mitglied seit
29 Mai 2018
Beiträge
31
Gefällt mir
36
#1
Hallo liebe Gemeinde. Ich war bisher stiller Mitleser und nun hab ich selbst mal eine Frage.

Kurze Vorstellung: Martin 36 Jäger aus der Schweiz. (Zweites Jagdjahr)

Ich habe mir heute die og. Büchse zugelegt. Vorallem auf Fuchs im Winter aber auch ein Reh würde ich damit beschiessen. Nun hab ich das „Problem“ wegen dem relativ kurzen Lauf 47cm wie weit man noch waidgerecht einen Schuss damit anbringen kann. Geschoss ist Fabrikmunition Norma Oryx.

Wäre über Erfahrungen über die Lauflänge in diesem Kaliber wirklich dankbar. Oder mache ich mir einfach umsonst Sorgen? Maximal Distanz ist 200m (gesetzlich vorgeschrieben)
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.764
Gefällt mir
747
#2
soweit ich weiß sind die schweizer Rehe ähnlich gebaut wie unsere deutschen. Daher kann ich dir sagen das auch aus dem 47cm Lauf in 223 Rem mit guter Munition jedes Reh auf bis zu 200m gestreckt werden kann. Selber kenne ich dazu nur die 3,2g und 3,6g RWS Teilmantel, hätte aber mit dem Oryx auch keine Bedenken. Die Treffpunktlage, würde ich aber schon vorher prüfen.
 
Mitglied seit
29 Mai 2018
Beiträge
31
Gefällt mir
36
#3
Ja also ein paar Besuche auf dem Stand mach ich garantiert. Bei uns kann man auf Max 150m schiessen. Das werd ich mal austesten.
 
Mitglied seit
11 Dez 2010
Beiträge
1.025
Gefällt mir
119
#4
Wegen der Lauflänge würde ich mir keine Gedanken machen. Ich habe eine ruger American Rifle Ranch, da ist der Lauf nur 42cm lang. Damit sind schon mehrere Stücke Rehwild erfolgreich bejagt worden.

Auch konnte ich einen Frischling auf 180m erlegen, das ist bei uns in NRW ja zulässig. Auch hier hat die Patrone noch gut gewirkt.
 

Neueste Beiträge

Oben