Motorsense/Trimmer mit Akku oder Verbrenner, was nehmen?

Anzeige
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
376
Gefällt mir
0
#1
Hallo wertes Forum, es steht die Anschaffung einer Motorsense/Trimmer an.

Verwendungszweck ist:
1. im Garten die Ecken und Kanten auszuputzen, die der Rasenmäher nicht erreicht
2. sollte das Gerät auch für gewisse Revierarbeiten tauglich sein, Pirschwege/Kirrungen freihalten etc.

daher sollte auch die Verwendung eines Mähkopfs mit Faden und eines Grasschneideblatts möglich sein.

Nun die Frage Akku oder 2-Takter?? Hat da wer entsprechende Erfahrungen?

Herstellermäßig würde ich Husqvarna oder Stihl bevorzugen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Jul 2017
Beiträge
46
Gefällt mir
25
#2
Ich selbst habe keine Erfahrung mit solchen Akku-betriebenen Geräten.

Allerdings legen sich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis immer mehr elektrisch-betriebene Motorsensen und Motorsägen zu. Vor allem im Hobby-Bereich, z. B. als Ergänzung zum Rasenmäher im kleinen Garten völlig ausreichend. Hin und wieder mal einen Kirrung freischneiden oder sichtversperrende Äste beim Hochsitz ist absolut kein Problem.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.692
Gefällt mir
649
#3
1. im Garten die Ecken und Kanten auszuputzen, die der Rasenmäher nicht erreicht
2. sollte das Gerät auch für gewisse Revierarbeiten tauglich sein, Pirschwege/Kirrungen freihalten etc.
Das ist eine Frage des Preises.

Wenn du nur zu Hause den Rasentrimmer brauchst, Akku.
Wenn du im Revier arbeiten willst, Benzin.
Oder Akku, aber dann richtig und es wird teurer als der Benziner.

Deswegen, als Rasentrimmer tut es auch einer von Lidl mit Akku und von Stihl kaufst du fürs Revier einen ordentlichen Freischneider mit Benzinmotor.

Ein Jagdkollege hat zu Hause 4000qm Grundstück zu pflegen, der hat das Stihl Kombisystem mit Akku gekauft, Gebläse, Freichneider, Heckenschere, Hochentaster.... Die Preise sind erschreckend, aber de Teile kann man auch im Revier einsetzen.
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
798
Gefällt mir
9
#4
Eine Frage der gewünschten Leistung, Arbeitsdauer und vorallem Lebensdauer.
Ein Benzingerät kann in 30-40 Jahren noch eingesetzt werden, vorallem wenn es nicht so häufig verwendet wird und ist sofort einsatzbereit.
Bei einem Akku Gerät kannst du damit rechnen dass nach 10-15 Jahren die Akkus nachlassen und du evtl. nachkaufen musst.
Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen, von Aldi oder Lidl Geräten wirst du dann vermutlich keine Akkus mehr bekommen.

Je nachdem wie lange du arbeiten willst brauchst du entsprechend viele Akkus und musst diese vorbereiten.

Unsere 35 Jahre alte Stihl Motorsense haben wir letztes Jahr ersetzt, es wurde wieder ein Gerät von Stihl.
Grund war vorallem da die neue einen einfacheren Start Mechanismus hat, mein Vater hat Probleme mit seiner Schulter.
Andernfalls hätte man die alte evtl. nochmal überholen können, war eigentlich nur der Vergaser der hätte neu gehört.
Ersatzteile gibts noch so ziemlich alle.

Grüße
Alexander
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.692
Gefällt mir
649
#5
Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen, von Aldi oder Lidl Geräten wirst du dann vermutlich keine Akkus mehr bekommen.
Das Teil schmeisst man weg, wenn der Akku hinüber ist, das Neugerät kostet mit neuem Akku weniger als ein neuer Akku für das alte Markengerät.

Aber Akkus gibt's dafür auch am Amazonas.

https://www.amazon.de/florabest-ras...page=1&rh=n:10925031,k:florabest rasentrimmer

Geht ja nur um ein bisschen Gras am Rand, daß der Rasenmäher nicht erreicht.

Mit dem Benzinteil würde ich nur ungern im bewohnten Bereich arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
4.588
Gefällt mir
111
#6
Ein Spielzeug für den Garten.
Ein Werkzeug für's Revier.

Wobei, Werkzeuge haben einen Verbrenner hinten und ein 300er Dickichtmesser vorn.
 
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
376
Gefällt mir
0
#7
Aus den bisherigen Antworten lässt sich bereits eine gewisse Tendenz zu 2 Geräten ableiten.

Dann bin ich mal auf die Gerätevorschläge und Preise des Husqvarna Händlers in der Nähe gespannt, wenn ich es denn zeitlich mal schaffe dort vorstellig zu werden.
 
Mitglied seit
24 Mai 2016
Beiträge
537
Gefällt mir
40
#8
Kommt auch auf die Nutzungsdauer an. Meine Motosense kann ich neu betanken und dann weiter mähen. Wenn ich nur einen Akku habe ist nach einer gewissen Zeit einfach Pause angesagt.

Der Akku eines Kollegen in der Stohl Motorsäge halt bei Dauerbelastung ca. 20 Minuten, also 20 Minuten Sägen dann ist Schluss, oder eben mehrere Akkus.

Für einen kleinere Garten würde ich Dir Akku empfehlen, fürs Revier Benzin.
 
Mitglied seit
4 Jul 2013
Beiträge
577
Gefällt mir
14
#9
Eindeutig Benziner, mit Akku kommst im Revier nicht weit... wenn er leer ist, kannst heimfahren zum Aufladen (und auch 2-3Akkus sind schnell leer).

Wozu ein zweites Akkugerät für den Garten? Ich würd den Benzinmäher nehmen, der kann das locker. Wenns dir um den Gestank und deine Gesundheit geht, dann Aspen nutzen.
 
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
962
Gefällt mir
172
#10
Ich habe schon mit ein paar Akkugeräten gearbeitet, sobald man nur mal mehr als 10cm hohes Gras hat, sind die Geräte am Limit. Und am Limit laufen sie etwa 30 Minuten... Wenn man nur mal 2 Stunden arbeiten willst, bräuchte man mindestens 4 Akkus... die auch eine Stange Geld kosten, und auch entsprechend gepflegt werden wollen...


Ein Benzingerät kann man einfach nachtanken, und arbeiten bist der Sprit aus ist. Auch geht es problemlos mit einem größeren Freischneider und mit Faden im Garten die Kanten zu mähen (ich hätt sogar was kleineres da - elektrisch), nutzt aber seit dem wir den großen Freischneider haben keiner mehr. Der muss im Garten auch nicht auf Vollast laufen, dann ist es er auch nicht so laut.

Betreiben würde ich so ein Gerät immer mit Aspen; auch wenn es teuerer ist, es entmischt sich nicht, und die Lungen danken es einem.


Ich würde mir jetzt einen guten Freischneider kaufen, und wenn ich damit im Garten wirklich nicht klar kommen sollte, kann ich immer noch ein Akkugerät nachkaufen. Husqvarna ist eine sehr gute Wahl, Stihl würde ich nicht nehmen. Unabhängig von der Qualität und der Fertigung in China... aber wer jagdfeindliche Organisationen (bei Stihl konkret das Aktionsbündnis Winnenden...) unterstützt, der kriegt von mir keinen Cent... so direkt muss ich die Jagdabschaffung nicht mitfinanzieren.
 
Mitglied seit
24 Mai 2016
Beiträge
537
Gefällt mir
40
#11
Anstatt Aspen kannst Du auch das Motomix von Stihl nehmen. Meine Motorsense läuft damit seit über 12 Jahre. Und war im wirklich harten Einsatz (Steillagen-Weinberg von 16 ar).
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
792
Gefällt mir
100
#13
Sensen / Freischneider mit Akku haben nur ca. 25 % der Leistung von gleichen Geräten mit Verbrennungsmotor.


Bei Mährobotern beträgt die Mähleistung max. 5% gegenüber eines Rasenmähers mit Verbrennungsmotor.


Kauf Dir was mit einem 4-Takter. Sind kraftvoll und zudem leise.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.692
Gefällt mir
649
#14
Deswegen laufen Mähroboter ja ständig, damit das Gras nicht zu hoch und mehr Kraft gebraucht wird.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
792
Gefällt mir
100
#15
Deswegen laufen Mähroboter ja ständig, damit das Gras nicht zu hoch und mehr Kraft gebraucht wird.
Die Leistungsaufnahme des Mähwerks eines hochpreisigen Mähroboters ist in etwas identisch mit einem 10 Jahre alte BRAUN Trockenrasierers.


In meinem Bekanntenkreis setzen einige einen Roboter ein und haben dadurch Zeit für die Muckibude gewonnen. :no:
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben