Mündungsbremse und Hochschlag

Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
385
Gefällt mir
208
#1
Nun habe ich mir 2 Mündungsbremsen gekauft und bei beiden deutet die Form darauf hin, dass die Gase nur zur Seite abgeleitet werden. Um den Hochschlag zu reduzieren müssten die Gase doch nach oben abgeleitet werden. Hat das Ableiten der Gase zur Seite auch automatisch eine Reduzierung des Hochschlages zur Folge? Ich komme momentan nicht dazu das auszuprobieren.
 
Mitglied seit
16 Sep 2016
Beiträge
107
Gefällt mir
25
#2
Der Schwerpunkt deiner Büchse liegt unterhalb der Seelenachse, daher kommt es überhaupt erst zum Hochschlag während der Schussabgabe. Daher reduziert die Bremse den Rückstoß und damit den Hochschlag.

Wie viel ist abhängig von der Konstruktion, der Laborierung sowie der Waffe.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
13.878
Gefällt mir
30.016
#4
Nun habe ich mir 2 Mündungsbremsen gekauft und bei beiden deutet die Form darauf hin, dass die Gase nur zur Seite abgeleitet werden. Um den Hochschlag zu reduzieren müssten die Gase doch nach oben abgeleitet werden. Hat das Ableiten der Gase zur Seite auch automatisch eine Reduzierung des Hochschlages zur Folge? Ich komme momentan nicht dazu das auszuprobieren.

Die erste Kammer ist nach oben offen...
der funzt, allerdings erst in 308 getestet.... 300 Win Mag folgt noch...

20191029_080720.jpg

Remy
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
3.575
Gefällt mir
5.316
#5
Wenn ich einen Stand betriebe, würde ich die Scheixxdinger verbieten, genauso wie diese hülsenschmeissenden AR‘s. Ätzend!!!
Ich liebe solch engstirnige Ansichten, die genau den Waffengegnern in die Hände spielen(n) So lange einer sauber sein Ziel trifft ist es doch egal womit:cool:
 
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
4.039
Gefällt mir
1.169
#6
Ich liebe solch engstirnige Ansichten, die genau den Waffengegnern in die Hände spielen(n) So lange einer sauber sein Ziel trifft ist es doch egal womit:cool:
Sauber sein Ziel treffen? Daß ich nicht lache!
Der typische AR Schütze haut in schneller Folge auf 50m sein Magazin leer, vorzugsweise mit einem militärisch anmutenden Monster ZF auf seinem Warzenschwein, nur um dann mehr oder weniger begeistert seinen suppentellergroßen Streukreis zu betrachten. Suuuper ...

Auf solche Typen kann ich echt gerne verzichten.
 
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
594
Gefällt mir
296
#11
Statt Schalldämpfer kauft man einen Schallverstärker ?? Seit es Schallis giebt
sind diese Dinger völlig unnötig. Der Rückstoss und damit Hochschlag
wird von einem Schalli besser gedämpft und man ist damit nett zu den
eigenen und auch der Umgebung Ohren.
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
649
Gefällt mir
309
#14
Sauber sein Ziel treffen? Daß ich nicht lache!
Der typische AR Schütze haut in schneller Folge auf 50m sein Magazin leer, vorzugsweise mit einem militärisch anmutenden Monster ZF auf seinem Warzenschwein, nur um dann mehr oder weniger begeistert seinen suppentellergroßen Streukreis zu betrachten. Suuuper ...

Auf solche Typen kann ich echt gerne verzichten.
da bin ich also untypisch trotz bremse.:LOL:
auf was für ständen bist du unterwegs:oops:?texas?ich finde es sehr angenehm mit der bremse da kaum bewegung in der waffe ist. !krankes tellergroßes geballer! das große glas erhöht zudem die feuerrate immens.zumal hier auf einen jäger 8 sportschützen kommen am stand.da könnnte der betreiber eher auf den jäger verzichten der 2 mal im jahr vor der drückjagd paar kontrollschüsse macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
594
Gefällt mir
296
#15
Oh doch. Nicht nur der Schallpegel reduziert sich mit Schalli.
Auch der Rückschlag wird deutlich schwächer. Lest mal alle
Untersuchungen, die gemacht wurden. Von fast allen Jagd und
Schützenzeitungen inkl dem wilden Hund. Man kanns aber auch
versuchen mit und ohne. Ein deutlicher Unterschied. Ein 8x68
schiesst sich wie eine 30/06.
 
Oben