Mündungsbremse und Hochschlag

Mitglied seit
20 Feb 2019
Beiträge
126
Gefällt mir
135
#31
Ich schieße sehr viel Magnum, 300 Win, 300wby, 375H&H, ...

Hab eine Mündungsbremse verwendet, war mehr Einbildung als ich es wirklich brauchte. Verwende jetzt keine mehr, brauche ich auch nicht. Vernünftige Waffe mit vernünftiger Lauflänge ist mir lieber. Noch dazu stört sie Standnachbarn und schaut grauenhaft aus.

308, 30-06 oder kleiner haben ja so schon keinen Rückstoß.
 
Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
369
Gefällt mir
194
#32
Genau, Schiessen ist nichts für Pussies; Deine Worte. Wozu zum Teufel dann eine Mündungsbremse? Für den Einzelschuss auf der Jagd ist die wohl kaum zu begründen, es sein denn, man ist eben doch eine Pussy!
Ergo geht es alleine um die Nutzung auf dem Stand. Und hier wird das eigene Unvermögen zu Lasten der anderen im wahrsten Sinne des Wortes „umgeleitet“. Wie gesagt: Asozial!

Wer nicht in der Lage ist, eine .300 WM ohne MB zu schiessen, sollte über ein anderes Hobby nachdenken oder zurück auf den KK-Stamd gehen.

Und noch etwas; mehrfach wurde hier über geeigneten Hörschutz debattiert. Wer nur mit einem Peltor SportTac bedeckt neben jemandem mit eine MB im sitzt, riskiert ernsthafte Gehörschäden.
Der Rückstoß ist mir völlig egal. Ich will aber mit dem Zielfernrohr im Ziel bleiben! Und das geht nur mit Mündungsbremse. Oder bist du Gott und hältst jede Waffe nach jedem Schuss im Ziel?
 
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
3.942
Gefällt mir
1.053
#33
Der Rückstoß ist mir völlig egal. Ich will aber mit dem Zielfernrohr im Ziel bleiben! Und das geht nur mit Mündungsbremse. Oder bist du Gott und hältst jede Waffe nach jedem Schuss im Ziel?
Das ist auf dem Stand natürlich extrem wichtig ....
und für den Scheixx müssen andere Deine Hämmerei ertragen?
Eine solche Einstellung ist echt unglaublich!

Oder redest Du von der Jagd? Sehr lobenswert im Sinne des Tierschutzes, dass Du Deinen ersten schlechten Schuss durch Nachschiessen kompensieren musst. Dafür muss man natürlich im Ziel bleiben mit seinem Selbstlader. Sowas passiert übrigens vornehmlich bei Leuten, die mit ihrem Kaliber überfordert sind.
Nein, ich bleibe nach dem Schuss nicht 100% im Ziel, aber das Wild bleibt sichtbar (bei Tageslicht), sonst hat der Anschlag nicht gestimmt, oder der Schaft ist Mist.

Oder doch ein Pseudosniper?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
3.942
Gefällt mir
1.053
#36
Ich weiß nicht, ob Du schon mal jagen warst, aber es ist bei der Jagd grundsätzlich von immensem Vorteil, wenn einem die Waffe nach einem Schuss nicht aus dem Ziel geschlagen wird. Un das geht ab einem bestimmten Kaliber nur mit Mündungsbremse. Und mit der muss man seine Waffe auf dem Stand auch einschießen.
Und wer mit so einem „bestimmten Kaliber“ hierzulande auf die Jagd geht, hat entweder einfach Spaß daran oder einen Sockenschuß.

Sollte es der Spaß sein, so hört dieser auf, wo andere darurch beeinträchtigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: cast
Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
369
Gefällt mir
194
#38
Und wer mit so einem „bestimmten Kaliber“ hierzulande auf die Jagd geht, hat entweder einfach Spaß daran oder einen Sockenschuß.

Sollte es der Spaß sein, so hört dieser auf, wo andere darurch beeinträchtigt werden.
Sorry. Du scheinst trotz Deiner immensen Anzahl von Beiträgen echt keine Ahnung von der praktischen Jagd zu haben. Jedes potente Jagdkaliber schlägt Dir die Waffe aus dem Ziel.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
6.953
Gefällt mir
5.510
#41
Oh doch. Nicht nur der Schallpegel reduziert sich mit Schalli.
Auch der Rückschlag wird deutlich schwächer. Lest mal alle
Untersuchungen, die gemacht wurden. Von fast allen Jagd und
Schützenzeitungen inkl dem wilden Hund. Man kanns aber auch
versuchen mit und ohne. Ein deutlicher Unterschied. Ein 8x68
schiesst sich wie eine 30/06.
Ja, aber Mündungsbremse ist eben effektiver. Dazu gibts noch Kompensatoren. Dann Kombinationen aus beiden und man sollte sie nicht mit den Mündungsfeuerdämpfern verwechseln ;)
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
1.940
Gefällt mir
3.192
#42
Ich weiß nicht, ob Du schon mal jagen warst, aber es ist bei der Jagd grundsätzlich von immensem Vorteil, wenn einem die Waffe nach einem Schuss nicht aus dem Ziel geschlagen wird. Un das geht ab einem bestimmten Kaliber nur mit Mündungsbremse. Und mit der muss man seine Waffe auf dem Stand auch einschießen.
Was ist denn das furchtbare "bestimmte Kaliber" ab dem man ohne nicht mehr auskommt?
Wie sagtest du:
:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
1.180
Gefällt mir
1.081
#45
Schaut euch mal die Profis im PRS Bereich an. Die schießen so schlecht dass sie sogar mit ihren mickrigen 6xc oder 6,5 CM patrönchen mündungsbremsen brauchen :LOL:

:unsure::coffee:
 
Oben