Mündungsbremse zum Klemmen?

Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
896
Gefällt mir
1.049
#1
Wer kann eine empfehlen oder wer davon abraten?

Ich suche etwas für meine Sako 85, Kaliber .30-06, Stainlesslauf mit 16mm Druchmesser an der Mündung, leicht konisch.

Im Rodale Shop habe ich nichts passendes gefunden, Laufdurchmesser ab 19mm aufwärts?

Peterssen Gunworks hätte was passendes:

http://www.shop-buechsenmacher.biz/de/PGW-Typ2V2-Muendungsbremse-4-5-6-53.html

Wie sind eure Erfahrungen mit Mündungsbremsen zum Klemmen, könnt ihr einen bestimmte Bremse empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
873
Gefällt mir
443
#2
Wer kann eine empfehlen oder wer davon abraten?

Ich suche etwas für meine Sako 85, Kaliber .30-06, Stainlesslauf mit 16mm Druchmesser an der Mündung, leicht konisch.

Im Rodale Shop habe ich nichts passendes gefunden, Laufdurchmesser ab 19mm aufwärts?

Peterssen Gunworks hätte was passendes:

http://www.shop-buechsenmacher.biz/de/PGW-Typ2V2-Muendungsbremse-4-5-6-53.html

Wie sind eure Erfahrungen mit Mündungsbremsen zum Klemmen, könnt ihr einen bestimmte Bremse empfehlen?
Ich verstehe das technisch nicht, das es nichts ausmachen soll etwas auf dem Lauf fest zu klemmen. Die Kräfte müssten doch erheblich sein die da drauf einwirken. Gut Du hast einen dicken Lauf, aber trotzdem. Ich würde ein Gewinde machen lassen. Als Bremse kann ich Stallon empfehlen (die mit den kleinen Schräubchen zum verschliessen der Bohrungen). Es wird nichts zum Schützen hin geleitet und weniger Hochschlag wie mit SD. Wmh
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
1.429
Gefällt mir
1.135
#4
Ich hatte längere Zeit eine von ebiarms (IIRC Typ D)genutzt.
Sehr gut das Teil, Rückstoß deutlich weniger und nimmt den Hochschlag fast komplett weg.
Die Version sieht man immer mal wieder auf Meisterschaften.
Durch Umrüstung der Waffe auf SD verwende ich jetzt eine mit Gewinde und habe die ebiarms wieder verkauft.
Schäden am Gewehr entstehen wohl mehr beim montieren als bei der Nutzung selber.
Drauf lassen würde ich sie nicht dauerhaft. Kommt immer wieder Dreck zwischen Lauf und Bremse der unschöne Folgen haben kann.
Ist aber bei jedem Anbauteil an der Mündung so. Egal ob geklemmt oder geschraubt.
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
896
Gefällt mir
1.049
#6
Ich verstehe das technisch nicht, das es nichts ausmachen soll etwas auf dem Lauf fest zu klemmen. Die Kräfte müssten doch erheblich sein die da drauf einwirken. Gut Du hast einen dicken Lauf, aber trotzdem. Ich würde ein Gewinde machen lassen. Als Bremse kann ich Stallon empfehlen (die mit den kleinen Schräubchen zum verschliessen der Bohrungen). Es wird nichts zum Schützen hin geleitet und weniger Hochschlag wie mit SD. Wmh
Mit 16mm ist mein Lauf eher dünn.
Habe schon ein Angebot für eine Laufkürzung mit Gewinde eingeholt, Preis wäre okay (knapp 300€) leider ist die Bearbeitungsdauer ziemlich lang (min. 10 bis 12 Wochen), kann aktuell auf meine Büchse nicht verzichten.
Ansonsten wenn ich nen Gewinde hätte, hätte ich auch schon einen SD!;)

Obwohl meine Büchse sehr leicht ist, bin ich mit dem Rückstoß bisher gut klar gekommen!
Jetzt aufgrund einem Aufsatzgerät, ist der Augenabstand kleiner und mit ner Bremse wäre auch die Belastung fürs Gerät deutlich geringer!;):whistle:

Ansonsten werde ich mir bald noch eine Büx in .308 und mit Gewinde und Schalldämpfer anschaffen. Die Sako werde ich aber vermutlich behalten und da dachte ich kann so ne Bremse nicht schaden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
896
Gefällt mir
1.049
#7
Ich hatte längere Zeit eine von ebiarms (IIRC Typ D)genutzt.
Sehr gut das Teil, Rückstoß deutlich weniger und nimmt den Hochschlag fast komplett weg.
Die Version sieht man immer mal wieder auf Meisterschaften.
Durch Umrüstung der Waffe auf SD verwende ich jetzt eine mit Gewinde und habe die ebiarms wieder verkauft.
Schäden am Gewehr entstehen wohl mehr beim montieren als bei der Nutzung selber.
Drauf lassen würde ich sie nicht dauerhaft. Kommt immer wieder Dreck zwischen Lauf und Bremse der unschöne Folgen haben kann.
Ist aber bei jedem Anbauteil an der Mündung so. Egal ob geklemmt oder geschraubt.
Danke für den Tipp, den Hersteller hatte ich nicht auf dem Schirm.
Werd mich mal bei denen schlau machen, scheinen 20mm Bremsen mit Reduzieradapter anzubieten, wäre eigentlich ne gute Lösung.
Könnte man anschließend auch auf anderen Waffen nutzen.

Hast du die Bremse damals mit einem Drehmomentschlüssel montiert?
 
Mitglied seit
18 Dez 2008
Beiträge
1.364
Gefällt mir
1.326
#8
...
Habe schon ein Angebot für eine Laufkürzung mit Gewinde eingeholt, Preis wäre okay (knapp 300€) leider ist die Bearbeitungsdauer ziemlich lang (min. 10 bis 12 Wochen), kann aktuell auf meine Büchse nicht verzichten.
...
Für 300€ wirst du sicher jemanden finden, der dir eine custom Bremse dreht/ausfräst.
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
896
Gefällt mir
1.049
#10
Ja, aber keine Ahnung mehr mit welchen Werten.
Auf alle Fälle nicht viel da ich mit dem schwächsten meiner Drehmomentschlüssel angezogen hab.
Okay danke, habe schon auf der Homepage von ebiarms eine Montageanleitung gefunden:

Die aufklemmbare Mündungsbremse bis zum Anschlag auf das Laufende aufschieben und dies durch die seitlichen Schlitze der Mündungsbremse kontrollieren. Den Schriftzug nach oben ausrichten. Anschließend die Schrauben mit einem Innensechskantschlüssel im Wechsel zuerst sanft, dann fester anziehen. Bei Kalibern bis einschließlich 5,56x45 mm genügt ein Drehmoment von 5 Nm. Hier darf der Lauf zur Vermeidung von Kratzspuren bei der Montage leicht eingeölt werden. (Kein teflonhaltiges Öl oder ähnliches benutzen.) Bei größeren Kalibern oder bei der Nutzung von Reduzieradaptern sind die Schrauben mit 8 Nm anzuziehen. Bei den starken Kalibern sollten die Kontaktflächen zwischen Lauf und Mündungsbremse nicht eingeölt werden, die Schauben dagegen sollen eingeölt sein.

Habe jetzt drei Händler angeschrieben:
1. Rodale Precision kann für 16mm Läufe nichts anbieten, da der Markt dafür zu klein ist.
2. Peteersen Gunworks kann das oben verlinkte Modell exakt auf meinen konischen Lauf anfertigen ca. 132€ in Edelstahl.
3. Ebiarms eben angeschreiben warte noch die Antwort ab.


Mir gefallen die von ebiarms etwas besser, aber da scheint es keine Edelstahlvariante zu geben, werde also vermutlich kommende Woche dann bei Peteerson Gunworks bestellen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Mai 2013
Beiträge
1.499
Gefällt mir
197
#11
Habe die peterssen Edelstahl Bremse zum Schrauben auf meiner stainless Tikka ctr und bin mit Service und Produkt überaus zufrieden!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mai 2018
Beiträge
343
Gefällt mir
1.168
#13
@bulletproof

....auch zu diesem Thema hätte ich was zu sagen ;) :
Ausgangssituation war eine Tikka T3X Varmint in 300 winmag, allerdings mit 22mm Durchmesser an der Mündung. Sie war ursprünglich für Jagd im aussereuropäischen Ausland gedacht, wurde gewichtsmässig abgespeckt und hat "getreten wie ein Pferd"
Bin nicht gerade ein Weichei, aber 2 Schussserien a 10 Schuss auf der 300m Bahn / liegender Anschlag und die Schulter war eine Woche blau :(.
Abhilfe hat eine (mächtige) Mündungsbremse von Petersen Gunworks, nämlich die 3 Kammer Bremse PGW Typ11V3 gebracht. Sie ist mit 6 Schrauben geklemmt und hält seit ein paar 100 Schuss prima. Ab und an kontroliere ich den Sitz der Schrauben welche mit Loctite gesichert wurden. Die 300 winmag schiesst sich mittlerweile sehr angenehm, etwa auf dem Niveau einer schwachen .308

WaiHei 9.gif PipeHitter
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Dez 2016
Beiträge
314
Gefällt mir
381
#15
Petersen gun works auf ar15, kaliber. 223:
Hochschlag zu 100 % minimiert, Rückstoß zu 50 - 75 % weniger, lautstärke verdoppelt
 
Oben