Nach Jagderfolg wann wieder zum gleichen Ansitz?

Anzeige
Mitglied seit
12 Mai 2017
Beiträge
279
Gefällt mir
48
#1
Eine Frage an die erfahrenen Jäger hier. Wenn man von einer Kanzel aus einen Bock erlegt hat, sich dort aber noch weiteres Rehwild aufhält, ab wann ist es sinnvoll nach dem Jagderfolg die gleiche Örtlichkeit wieder zum Ansitz zu nutzen. Während einiger Ansitze zuvor konnte dort ein konkurrierender Bock festgestellt werden und mehrere führende Geißen. Wie lange sollte man diese Stelle meiden?

Bin für jede Antwort dankbar!
 
Mitglied seit
12 Mai 2017
Beiträge
279
Gefällt mir
48
#3
es ist Blattzeit, wenn da mehrere sind, kann es möglich sein einen morgens und einen anderen abends zu schießen. Frage ist, ob das gewollt ist, denn die Konkurrenz ist ja nach einer Erlegung weg...;)
Danke für die schnelle Antwort. Du meinst es ist nicht gut den zweiten Bock dort auch noch zu erlegen sondern ihn lieber seiner "Arbeit" nachgehen zu lassen damit es wieder Kitze fürs nächste Jahr gibt? ;)
 
Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
350
Gefällt mir
156
#4
Wenn de Distanz zum Wild entsprechend groß ist und der tötliche Schuss vom Rehwild nicht mit dir in Verbindung gebracht werden kann, bleiben die anderen Stücke nach kurzem aufwerfen sogar einfach stehen und äsen weiter. Da kannst du also bedenkenlos direkt am nächsten Tag wieder hin.

Ob es Jagdtaktisch sinnvoll ist muss jeder selbst wissen.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
8.660
Gefällt mir
11.893
#5
für die Kitze wird sonst ein schwächerer Bock sorgen, ein Jährling würde dann ggf. zum Zug kommen, leer bleiben die Ricken und Schmalrehe nicht. Dir Frage ist nur, ob man das möchte, oder den jetzigen Platzbock vllt. ein Jahr älter werden lässt und besser an anderer Stelle einen Jährling o.ä. schießt.
 
Mitglied seit
12 Mai 2017
Beiträge
279
Gefällt mir
48
#6
Wenn de Distanz zum Wild entsprechend groß ist und der tötliche Schuss vom Rehwild nicht mit dir in Verbindung gebracht werden kann, bleiben die anderen Stücke nach kurzem aufwerfen sogar einfach stehen und äsen weiter. Da kannst du also bedenkenlos direkt am nächsten Tag wieder hin.
Es waren ca. 30-40 m. Ein unweit äsendes Schmalreh ist auch direkt nach dem Schuss 20m weiter stehen geblieben und hat weiter geäst. Meinst du also man kann da wieder hin? Oder sollte man den zweiten Bock verschonen?
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
467
Gefällt mir
517
#7
Es ist durchaus möglich am selben Platz innerhalb kürzester Zeit mehrfach Böcke zu erlegen. Aber wie Äsungsfläche auch schon geschrieben hat: Ist es gewollt und sinnvoll?

Sprich doch mal mit deinem Pächter darüber.
 
Mitglied seit
12 Mai 2017
Beiträge
279
Gefällt mir
48
#8
Es ist durchaus möglich am selben Platz innerhalb kürzester Zeit mehrfach Böcke zu erlegen. Aber wie Äsungsfläche auch schon geschrieben hat: Ist es gewollt und sinnvoll?

Sprich doch mal mit deinem Pächter darüber.
Danke für die Antwort. Wie sinnvoll findest du es denn? Deswegen frage ich euch erfahrene Jäger ja.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
8.660
Gefällt mir
11.893
#9
Überhaupt nicht Sinnvoll. Zwei 3 jährige oder ältere Böcke teilen sich keinen Einstand. Wenn Du den Platzbock geschossen hast rückt einer nach, der höchstwahrscheinlich 2jährig ist??? Wer , ausser Wildmanager, hätte Freude daran so einen Bock zu schießen?
Auch macht es wenig Sinn ständig an der gleichen Stelle zu hocken, ab September kommt der weibliche Abschuß und Ricken fühlen sich nicht dort wohl, wo es dauernd knallt, oder nach Mensch duftet.
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
467
Gefällt mir
517
#12
@ Binchen:
Es ist aus der Entfernung immer schwer pauschale Antworten auf so eine Frage zu geben, ohne die Verhältnisse zu kennen. Deshalb der Hinweis auf deinen Pächter.

Wie Du siehst gehen hier die Ansichten auseinander. Von lecker bis Schwachsinn.

Kommt auch auf das Revier bzw. den Revierteil an. Im Wald ist es eine andere Situation als im Feld. Im Feld kann man eher mal über Jahre die Entwicklung einzelner Böcke im Auge behalten und selektieren wie Äsungsfläche es praktiziert.
 
Mitglied seit
12 Mai 2017
Beiträge
279
Gefällt mir
48
#13
@ Binchen:
Es ist aus der Entfernung immer schwer pauschale Antworten auf so eine Frage zu geben, ohne die Verhältnisse zu kennen. Deshalb der Hinweis auf deinen Pächter.

Wie Du siehst gehen hier die Ansichten auseinander. Von lecker bis Schwachsinn.

Kommt auch auf das Revier bzw. den Revierteil an. Im Wald ist es eine andere Situation als im Feld. Im Feld kann man eher mal über Jahre die Entwicklung einzelner Böcke im Auge behalten und selektieren wie Äsungsfläche es praktiziert.
Es handelt sich um einen Ansitz am Waldrand. Die Auswahl an Böcken war in diesem Jagdjahr bislang nicht so groß und an dem Ansitz war wirklich viel los. Deshalb die Frage
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
444
Gefällt mir
1.172
#14
Mal aus nüchterner Sicht eines (eher abgeklärten) Praktikers - ob ich deswegen ein Manager bin, weiß ich nicht (am Monatsende siehts nicht danach aus...:LOL:).

Es ist absolut nicht verwerflich, an einem jagdlich fängischen Platz Strecke zu machen und ein 2. Stück zu schießen.
Die Frage der Territorien, löst das Rehwild, unproblematisch, ganz von alleine...Ein freies Revier wird wieder besetzt und der Ricke ist es egal, ob sie vom 2 oder 4jährigen Verehrer beschlagen wird. Sie setzt in beiden Fällen gesunde Kitze zum Fortbestand der Art.
Es tut ihr und anderen Rehen aber enorm gut, wenn nicht ständig ein menschlicher Stinker überall herumschleicht.

"Pro Wild" gedacht ist, wenn man mit möglichst wenigen Störungen seinen Abschuß erfüllt.
Wenn ihr sowieso schwer drankommt, dann nutzt den guten Platz dafür.

(Ich schoß letztes Jahr in der Blattzeit am gleichen Platz 2 Böcke in 2 Minuten, danach war dort wieder Ruhe, und sicher bekam die brunftige Ricke dort sogar nochmal einen neuen Verehrer).

Wenn man nat. Zucht von Bocktrophäen im Schilde führt, dann muß mans anders machen und mittelalte Böcke;) so alt werden lassen, bis man sie hinterher nicht mehr kriegt und sie dann auch zurücksetzen...

Es gibt aber heute andere wichtigere Probleme um Jagd und Jäger.
 
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
317
Gefällt mir
156
#15
Die Frage ist halt auch:
Mache ich das ständig, also wiederholt an einem Platz jagen?
Oder schieße ich an einem Abend einen Bock (nicht falsch verstehen)
und habe wie wie in Deinem Fall noch ein Schmalreh gesehen würde ich es auf
das Schmalreh auch am nächsten Tag vermutlich versuchen. Sofern man gewisse Dinge
beachtet hat (Warten nach dem Schuss, kein Abschuss unter Zeugen.)
Wenn aber wie in Deinem Fall noch Ricken mit Kitzen dort unterwegs sind würde ich nicht wegen einem zweiten Bock nochmals dort ansitzen bzw. das Schmalreh auch nur unter Vorsicht bejagen.
Grundsätzlich meide ich Stellen an denen ich Beute gemacht habe meist 2-3 Tage bzw. schaue mir dann lieber noch andere Teile des Reviers an.
Ansonsten hast Du im Herbst auf die Kitze es besonders schwer.

Bei den Böcken versuche ich meist auch nur die Jährlinge vor der Blattzeit zu schießen und alles andere danach.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben