Nagant M1895, eine Vorstellung

Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
26.011
Gefällt mir
2.213
#17
Danke!

Gibt's eigentlich Hintergrundwissen warum man diesen "Irrweg" beschritten hat?
Alle anderen Revolver zeigen ja, dass dieser konstruktive Aufwand nicht nötig ist, der Gasschlupf mindert ja die Energieausbeute nicht über Gebühr, sonst hätten andere Hersteller das Problem ja auch ähnlich gelöst.

Hat es damals Untersuchungen gegeben (Ballistisches Pendel o.ä.) wie groß der Energieverlust ist?

BTW:
In den späten 80ern (?) war mal ein Bericht in der Visier (IIRC) über einen schallgedämpften Revolver - der hatte nicht nur den "üblichen" Schalldämpfer an der Mündung, sondern auch noch eine schalldichte Haube über die gesamte Trommel, ziemlich voluminös und in einer ziemlich umständlichen Nachladeprozedur resultierend.
Der Hinweis auf den Nagant fehlte da natürlich auch nicht.

BTW2:
Der Webley-Fosbery war ein ähnlicher Exot.


WaiHei
 
Mitglied seit
12 Jul 2016
Beiträge
65
Gefällt mir
17
#18
Ich muss man buddeln, meine ersten Ladeversuche waren noch mit 32-20 Hülsen, also war der M95 da nicht gasdicht, gab eben damals keine neuen Fiocchi Hülsen.
Der Leistungsverlust ist schon recht deutlich gewesen.

5...3k Schuß sind doch kein Ding, Lee Classic Turret und ab dafür:biggrin:

Schallimow fürn Nagant hab ich leider nicht, sollte aber gut gehen.

Margolin mit Schalli macht Laune, Elstern von der Veranda aus(nich hier, in Finnland)
 
Mitglied seit
22 Apr 2011
Beiträge
777
Gefällt mir
132
#19
WENN der M95 bei der VP war, müsste da die "Polizeisonne" oder Kreis im Quadrat(wie auf der Makarov oder dem MN M44, den ich mal hatte) zu finden sein.
Die VoPo-Sonne wurde nur bis etwa 1958 oder 59 als Abnahme der Waffenwerkstätten der VP genutzt. Bekannt sind etwa 35 Stempel. Danach sind (bisher) keine expliziten Abnahmestempel der Polizei bekannt. Mal abgesehen von den Berliner Sektoren-Kennzeichnungen (vor allem auf 08ten und FN sowie MAB). K100 im Rechteck wird manchmal als Hinweis herangezogen, dass die DDR-Makarovs aus Suhler Produktion bei der Polizei bzw. MfS Verwendung fanden. Aber ob das haltbar ist?

Kreis im Quadrat ist mir nur als militärischer Abnahmestempel bekannt.
 
Mitglied seit
12 Jul 2016
Beiträge
65
Gefällt mir
17
#20
Zum Vergleich nichtgasdicht/gasdicht: 86grn Geschoß bei gleicher Ladung/setzlänge 235/275m/s

Die DDR Stempelung ist noch einigermaßen unklar, K100 und Kreis im Quadrat ist auf meiner PM beides drauf.

Der aus Ägypten heimgekehrte M44 mit Suhler Lauf hatte nur Kreis im Quadrat.
Ich frag bei Gelegenheit noch mal ein paar alte Polizisten aus.
Leider ist mein in der hinsicht fähigster Kontakt leider vor Jahren verstorben, da waren wir grad dran, den Weg der in Suhl sanierten Mosins nachzuvollziehen:-(
 
Mitglied seit
22 Apr 2011
Beiträge
777
Gefällt mir
132
#21
Die DDR Stempelung ist noch einigermaßen unklar, K100 und Kreis im Quadrat ist auf meiner PM beides drauf.
Auf meiner auch.

Ich frag bei Gelegenheit noch mal ein paar alte Polizisten aus.
Leider ist mein in der hinsicht fähigster Kontakt leider vor Jahren verstorben, da waren wir grad dran, den Weg der in Suhl sanierten Mosins nachzuvollziehen
Schon einmal mit Wolfgang Trunschke von der Deutschen Gesellschaft für Polizeigeschichte e.V. Kontakt aufgenommen? Der bearbeitet gerade einen Band über ostdeutsche Polizeiwaffen.
 
Mitglied seit
17 Okt 2013
Beiträge
702
Gefällt mir
24
#22
...

Schallimow fürn Nagant hab ich leider nicht, sollte aber gut gehen.

Margolin mit Schalli macht Laune, Elstern von der Veranda aus(nich hier, in Finnland)
Wenn das die Verwaltungsrichter aus NRW lesen, die derzeit mit einschlägigen Urteilen befasst sind und mit selbigen von sich reden machen, bekommen sie das große Darmkneifen.
 
Mitglied seit
12 Jul 2016
Beiträge
65
Gefällt mir
17
#23
Die können so viel Dünnschiss reden und bekommen wie sie mögen.
Was ich in Finnland mach, geht die nen feuchten Furz an.

Wir haben da auch langhin Fullauto geschossen, ganz legal!
Schalldämpfer nutzt dort jeder vernünftige Mensch, der ortsnah jagd, dass schon ewig.

Drum bin ich so gern da oben, die Leute sind unverkrampft..............
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
6.413
Gefällt mir
4.729
#24
Hallo,

Margolin mit Schalli macht Laune...
OT: was hat die Margolin eigendl. für einen Verschluß?
Die äußere Form wurde ja zum Großteil der Schwarzlose M1898 entliehen (Rußland war der Hauptabnehmer dieser in Kleinserie von etwa 600Stk. gefertigten Pistole).
Hat die Margolin auch den Verschlußkopf der durch eine 1/4-Drehung verriegelt?

Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
12 Jul 2016
Beiträge
65
Gefällt mir
17
#25
Reiner Feder-Masse-Verschluß, russisch simpel und robust, dennoch sind die frühen Serien sehr präzise und gut verarbeitet.

Mündungsgewinde ist ein 10x0,75links, auch typsich russisch.
 
Mitglied seit
4 Jan 2009
Beiträge
338
Gefällt mir
22
#29
Bin durch Zufall in denn Besitz dieses Revolvers gekommen. Gestempelt 1898 in sehr gebrauchtem Zustand.
Nun will ich ihn ein bisschen aufbereiten und habe ihn deshalb einmal zerlegt.
Ich würde nun eine neue Trommel und eine Schraube für das Griffstück benötigen. Gibt es das noch wo?

Wmh IMG-20200401-WA0045.jpeg
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
5.506
Gefällt mir
1.035
#30
Ist gibt eigentlich immer wieder gut erhaltene Waffen für wenig Geld. Bei dem Rost würde ich die Teile anbieten und mir etwas anderes suchen. Es sei denn da hängen Erinnerungen dran
 
Oben