Namibia Nebenkosten (Präparation und Versand)

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 5841
  • Erstellt am
Anzeige
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
9.162
Den zehnten Oryx muß man sich nicht zu Hause hin hängen, aber die Farmer (und sonstige Jagdanbieter in Afrika) leben nicht davon, daß Jäger zu ihnen kommen und für kleines Geld den Wildbestand dezimieren. Fleischbeschaffung und Bestandskontrolle kriegen die auch ohne uns hin.
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
10.019
Den zehnten Oryx muß man sich nicht zu Hause hin hängen, aber die Farmer (und sonstige Jagdanbieter in Afrika) leben nicht davon, daß Jäger zu ihnen kommen und für kleines Geld den Wildbestand dezimieren. Fleischbeschaffung und Bestandskontrolle kriegen die auch ohne uns hin.

Ich habe vollstes Verständnis für Leute, die sich an ihren Trophäen zu Hause im Wohnzimmer erfreuen....

Aber....

Die Farmer verdienen an den Abschussgebühren, an der Unterkunft und den Führungsgebühren.

Der Verdienst aus Trophäenbehandlung läuft bei den Farmern unter "ferner liefen..."

Im übrigen kann das ja jeder machen wie er will, ....ich lass die Trophäen drunten. schöne Fotos tun's mir genau so.

Der Farmer kann sie präparieren und an Touristen verkaufen... zusätzliche Einnahmen - wenn er sie nicht ohnehin gleich wegschmeißt.

Was mich dazu veranlasst hat ist die Abzocke, die abläuft bis man, ein Jahr später! sein Teil zu Hause hat.

Das trübt mir die positive Erinnerung an die Jagd, und immer wenn ich sie anschau kommt mir die Galle hoch, wenn ich an das Geld denk, das man mir da aus der Tasche gezogen hat.

Für diese Geld bleib ich lieber noch ein paar Tage im Land und schieß vielleicht noch was.

......dieses Geld bleibt beim Farmer.

Just my 2 cents...


Gruß

HWL
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.281
Kann man sich nicht besser für 5-10000€ ein Boot für den Hin und Rückweg nach D chartern und da alles gleich mitnehmen?
 
Registriert
24 Aug 2016
Beiträge
5.330
Kann man sich nicht besser für 5-10000€ ein Boot für den Hin und Rückweg nach D chartern und da alles gleich mitnehmen?
Wahrscheinlich wäre es auch nicht viel teurer, einen 20-Fuß-Container von Windhoek nach Hause transportieren zu lassen :) Finde insgesamt die "letzte Meile" innerhalb Deutschlands ganz schön happig.
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.281
Wäre in dem Zusammenhang mal intressant zu wissen was ein Tiertransport von Zoo zu Zoo kostet.Dann könntest du dir den Elefanten ja auch in den Vorgarten liefern lassen.:LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
9.162
In der letzten Meile ist auch Zoll und Märchensteuer drin.
Dann lass mal den Sachbearbeiter 2-3 Stunden mit dem Zoll rumeiern bis alles abgewickelt ist, schon bist Du bei den Kosten...
 
Registriert
1 Aug 2007
Beiträge
1.497
Deshalb läßt man Schulterpräparate in Deutschland machen und holt sie ggfs. selber ab.

ich rate prinzipiell zur Montage im eigenen Land.Aber aus Gründen der möglichen Reklamation.
München -Salzgitter und zurück,beispielsweise,da kommt mir jeder Transport billiger als dies selbst zu tun.
Ein anderes Auto als bisher bräuchte ich für die Schultermontagen auch noch und die Mehrwertsteuer wird Dir auch nicht "geschenkt" nur weil Du persönlich erscheinst.

Hoffentlich stimmt die Info über die Fa. Schenk nicht,wäre schad um die.
 
Registriert
16 Jan 2002
Beiträge
3.518
Hoffentlich stimmt die Info über die Fa. Schenk nicht,wäre schad um die.

Leider stimmt die :eek:

Die Häusges Mühle in Daubach (Fa. Schenk) war jahrzehntelang erste Adresse für erstklassige Präparate insbes. aus dem weltweiten Ausland. Leider hat der Generationswechsel der Firma nicht gerade gutgetan, um es mal vorsichtig auszudrücken :cautious: Seitdem laufen ihnen die Mitarbeiter und die Auftraggeber weg und die Firma steht kurz vor dem Aus. Diese Informationen habe ich aus SEHR zuverlässiger Quelle!
 
Registriert
10 Jan 2018
Beiträge
1.562
Ich denke, dass es sich für Freunde afrikanischen Wildes und entsprechende häusliche Verhältnisse voraus gesetzt, durchaus lohnt, sich eine Schultermontage von besonderen Stücken anfertigen zu lassen, an der man sich dann viele Jahre und, so Gott will, auch Jahrzehnte noch freuen kann.

Klar kann man die Trophäe eines solchen Eland Bullen (s.u. - Jagdbeute meines Frauchens) auch im Busch den Geiern und Schakalen überlassen - das Wildbret alleine ist jede jagdliche Anstrengung wert.
Aber als Cape sorgsam präpariert, als Schultermontage von kundiger Hand in SA aufgesetzt und mit verschiedenem anderen Montagen in einer großen Holzkiste verpackt in die Mark Brandenburg verschickt und die Wände des Hauses zierend, den Platz über dem Kamin (hier hängt ein herrlicher Kudu) etc - das hat in meinen Augen auch was.
Sicher sind nach einiger Zeit die Wände voll - ein Büffel und vielleicht noch Orxy oder Sabel würden noch ein Plätzchen oben in der Galerie finden.
Aber Kudu, Impala, Hartebeest, Zebra- u. Gnudecken und v.m sind wirklich sehr dekorativ und ich freue mich bei der Betrachtung dieser Schulterpräparate immer wieder über diese edlen Wildarten und die damit verwobenen, jagdlichen Erinnerungen, dass ich die Transport und Präparationskosten von sicherlich einigen TEUR im Verhältnis dazu und zumal über die Zeit, wirklich mehr als vertretbar empfinde.

Bild1.jpg

Aber, ich gebe zu, dass mag auch alles sehr individuell gesehen werden und manchem langt halt ein Foto und das Erlebnis vor Ort oder einfach die gut aufgesetzte Schädeltrophäe. Es sind ja persönliche Erinnerungen und somit auch nur durch die betreffende Person in ihrer Wertigkeit zu beurteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Feb 2006
Beiträge
4.872
ich rate prinzipiell zur Montage im eigenen Land.Aber aus Gründen der möglichen Reklamation.
München -Salzgitter und zurück,beispielsweise,da kommt mir jeder Transport billiger als dies selbst zu tun.
Ein anderes Auto als bisher bräuchte ich für die Schultermontagen auch noch und die Mehrwertsteuer wird Dir auch nicht "geschenkt" nur weil Du persönlich erscheinst.

Hoffentlich stimmt die Info über die Fa. Schenk nicht,wäre schad um die.


Ich habe da einen ganz guten Mann an der Hand in Nordhessen, einen Russen und ehemaligen Leiter einer Taxidermistentruppe in Rußland, und so oft fahr ich dann auch nicht hin, sind so 250km. Alle drei von ihm gefertigten Montagen sind topp. Und mein Kusseng hat nen Ford Ranger...
Was das "Hermachen" der Montage angeht, haben wir uns vor 5 Jahren einen Kudu als Schultermontage fertigen lassen. Ergebnis war, dass er nicht in´s Treppenhaus passte, wo wir ihn hinhängen wollten. Das heißt, hingepasst hat er schon, aber es kam niemand mehr vorbei...
Hängt jetzt halt im Keller im Jagdzimmer, auch gut.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
123
Zurzeit aktive Gäste
299
Besucher gesamt
422
Oben