Naturschützer fordern Ende der Jagd auf Waldschnepfen

Anzeige
Registriert
14 Dez 2000
Beiträge
1.918
Hallo zusammen.

Zweifellos hat das Wetter auch den Vögeln zugesetzt.
Woher wissen aber die vermeldenden Stellen wie viele Schnepfen daran gestorben sind?
Kriechen die Leute durch´s Unterholz? Sind doch ziemlich gut getarnt die Vögel mit dem langen Gesicht.

wipi
 
Registriert
5 Aug 2002
Beiträge
19.293
Nachtrag:
Wildökologische Forschung: Ergebnisse zur Frühjahrsbejagung Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein Verbot der Frühjahrsbejagung zu keiner Besatzänderung führt und keinen Einfluss auf die Population hat.
Der ein oder andere Waldkauz oder Waldohreule ist dabei nur unfreiwillig zur Landung gezwungen worden, ich habs selbst erlebt.
Ich hatte jetzt erstmals eine auf der Kamera, bei -11° nach Würmern stechen ist sportlich.
40605001ac.jpg
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.427
Wenn ich die Jagderlaubnis auf Natürschützer dafür bekomme, kann ich mir einen Tausch gegen Schnepfenjagd denken.
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
740
Wenn ich die Jagderlaubnis auf Natürschützer dafür bekomme, kann ich mir einen Tausch gegen Schnepfenjagd denken.

Was willst Du denn mit denen?

Die kann man a) nicht essen, b) taugen als Trophäenträger höchstens geteert und gefedert der Belustigung und c) quatschen Dir bevor Du überhaupt den Abzug betätigen kannst ein Karzinom ans Ohr.

Nee, danke - no scum on the list of open season.
 
Registriert
26 Aug 2008
Beiträge
2.914
bei uns ist es so: wer auf der herbstlichen Treibjagd eine Schnepfe erlegt, muss sie verwerten - oder einem Mitjäger überlassen, der sie verwertet. Wer meint, das nicht tun zu sollen, ist beim nächsten Mal nicht mehr dabei.

Und was das Essen betrifft: ich ziehe Schnepfe jedem Fasan oder anderem Flugwild vor. Ganz vorzüglich als Consomme, gebraten geht aber auch gut
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.239
Ich kenne niemand der nach einer Jagd eine Schnepfe wegwerfen würde. Bin auch gegen das Erlegen von Eichelhähern "wegen der bunten Strecke". Aber deswegen bin ich nicht gegen die Jagd auf diese Wildart. Schnepfen sind immer ein Highlight im Herbst, wenn sie durchziehen. Wir gehen dann speziell auf Schnepfen. Wenn wir eine haben zu dritt oder viert, dann ist alles gut. Noch ein oder zwei Hasen nebenher. Meine erste habe ich präpariert, die anderen wurden mit Genuss verspeist. Wer die Schnepfe nicht wertschätzt, wäre nie auf einer Jagd bei uns dabei. Das weiß man schon im Voraus. Wir hatten mal so einen jungen Wilden dabei. Der hat mir eine Schnepfe ein paar Meter übern Kopf in Fetzen geschossen. Das war sein letzter Auftritt bei uns.
Niederwild jagt bei uns nur wer es verdient.
 
Registriert
22 Dez 2009
Beiträge
843
Moin,
die Schnepfe wird bei uns gezielt Anfang November bejagt. Alle Schnepfen werden verwertet und wir reden jetzt nicht von 5 oder 10 Stck...
Alle Jäger bei uns essen gerne Flugwild. Es ist eine hochspannende und interessante Jagd. Hier zeigt sich, gerade im Wald, das Zusammenspiel zwischen Jäger und Hund.
Wir warten mal ab, denn das Ansinnen gab es schonmal, damals unter Robert...
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.277
Moin,
die Schnepfe wird bei uns gezielt Anfang November bejagt. Alle Schnepfen werden verwertet und wir reden jetzt nicht von 5 oder 10 Stck...
Alle Jäger bei uns essen gerne Flugwild. Es ist eine hochspannende und interessante Jagd. Hier zeigt sich, gerade im Wald, das Zusammenspiel zwischen Jäger und Hund.
Wir warten mal ab, denn das Ansinnen gab es schonmal, damals unter Robert...
Wir hatten das Problem unter Remmel. Das ist wieder im Lot.
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
740
Moin,
die Schnepfe wird bei uns gezielt Anfang November bejagt. Alle Schnepfen werden verwertet und wir reden jetzt nicht von 5 oder 10 Stck...
Alle Jäger bei uns essen gerne Flugwild. Es ist eine hochspannende und interessante Jagd. Hier zeigt sich, gerade im Wald, das Zusammenspiel zwischen Jäger und Hund.
Wir warten mal ab, denn das Ansinnen gab es schonmal, damals unter Robert...

Frisches Flugwild ist nun mal sehr lecker.

Egal ob Fasan, Ente, Gans oder Schnepfe... Rebhuhn gab es das letzte mal in Dänemark in den 90er Jahren bei meinen Verwandten.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
383
Ich kenne niemand der nach einer Jagd eine Schnepfe wegwerfen würde. Bin auch gegen das Erlegen von Eichelhähern "wegen der bunten Strecke". Aber deswegen bin ich nicht gegen die Jagd auf diese Wildart. Schnepfen sind immer ein Highlight im Herbst, wenn sie durchziehen. Wir gehen dann speziell auf Schnepfen. Wenn wir eine haben zu dritt oder viert, dann ist alles gut. Noch ein oder zwei Hasen nebenher. Meine erste habe ich präpariert, die anderen wurden mit Genuss verspeist. Wer die Schnepfe nicht wertschätzt, wäre nie auf einer Jagd bei uns dabei. Das weiß man schon im Voraus. Wir hatten mal so einen jungen Wilden dabei. Der hat mir eine Schnepfe ein paar Meter übern Kopf in Fetzen geschossen. Das war sein letzter Auftritt bei uns.
Niederwild jagt bei uns nur wer es verdient.

Beim ersten Part geh ich mit.

Zum zweiten:
Wäre es nicht besser gewesen den jungen Mann an die Hand zu nehmen und zu belehren. Getreu dem Motto einmal ist kein Mal. Zweimal ist einmal zu viel?
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben