Neu Schärfen vs. Nachschärfen

Registriert
28 Jun 2018
Beiträge
1.528
Werte Gemeinde-

Ich bin schon der Meinung, dass wir dem werten Cast sein Vergnügen gönnen können.
Immerhin lässt er sich auch gerne zwicken...

Oder ned?
Oder wos?

derTschud
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: z/7
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.201
Es hat nichts mit Troll zu tun, aber auch nichts mit Blockwart.
Es nervt ganz einfach, wenn EINER immer meint er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und einzig und allein was ER sagt ist richtig und nur was ER hat benötigt man.
Und alles Andere sei unnötig, unnütz,.....
Nur weil ER nicht mit Mora Messern zurecht kommt, heißt es noch lange nicht, daß die nichts sind.
Tausende von zufriedenen Anwendern setzten die Teile täglich erfolgreich weltweit ein.
Man kann von einem Produkt überzeugt sein, da hat niemand was dagegen, aber man sollte auch so "fair" sein und sollte Anderen ihre Meinung und Erfahrungen zugestehen.
Sako Waffen sind gut, aber mir kl...... (ach lassen wir das).
Aber deswegen kann ein Andere die doch zufrieden führen.
Aber man muß mich nicht überreden wollen, daß nur diese Ausführung die einzig heilbringende ist.
Ich sage nichts zu Stalon, weil ich die noch nicht getestet habe. Ich bin mit meinem Hausken zufrieden.
Jedem das Seine.

Man muß deswegen nicht ständig die gleiche Leier lostreten:
"Billigmüll,.........."
Und ich muß nicht irgendwas künstlich konstruieren, nur um was schlecht zu machen.
Klar ist ein Mora vielleicht nicht so schnitthaltig wie ein Messer aus PM-Stahl.
Dafür habe ich es in Null Komma Nichts wieder scharf.
Und das mit einfachsten Mittel.
Und ja, ein schön verzierter Griff ist eine Augenweide, aber wenn ich das in der Hand habe und damit arbeite sehe ich den eh nicht.
Von daher reicht MIR ein einfacher ergonomischer Kunststoff-, Holz- oder Gummigriff.
Verliere ich ein Mora, ärgert mich das vielleicht 5 Minuten (wenn überhaupt).
Verliere ich ein teureres Müller ein original Puma Waidblatt oder gar ein handgeschmiedetes Luxusmesser würde mich das wesentlich länger ärgern.

Bei ALLEN Sachen findet man POSITIVE Dinge und auch NEGATIVE Dinge.
Wo viel Licht, da viel Schatten.


But only my 2 Cent.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
8.276
Wenn Du eine Sako mit Stalon führst und ein Müller-Messer dazu am Gürtel hast outest Du Dich mittlerweile als fremdbestimmt. :ROFLMAO:
 
Registriert
28 Jun 2018
Beiträge
1.528
Okay, das ist neu...

Was trägt man für ein Messer zur Walküre in 7x64iX?

Zu den beiden Tikka und der SAKO ist ja mein Begleiter bekannt...

derTschud
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
8.276
Was trägt man für ein Messer zur Walküre in 7x64iX?
Ein Lichtschwert.
luke.gif
 
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.201
Zur Walküre kannst du das gleiche Nesser führen Tschud wie zu den anderen Waffen.
Das Teil ist nicht so zickig und macht keinen riesen Bohei drauß.
Simple as it is!
 
Registriert
30 Aug 2015
Beiträge
2.497
Heute habe ich mangels Verfügbarkeit anderer Messer ein Kitz mit einem meiner selbstgemachten "Custom" Jagdmesser versorgt (Böhler N 690), Schleifwinkel 30 Grad.
Ging alles super - fast zu leicht - nach dem Ausschlagen aus der Decke ettliche abrasierte Haare auf dem Stück - und damit zusätzliche Arbeit - ich weiß schon warum ich normalerweise ein Dick oder ein Mora für solche Arbeiten nehme.....

CD
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.123
Heute habe ich mangels Verfügbarkeit anderer Messer ein Kitz mit einem meiner selbstgemachten "Custom" Jagdmesser versorgt (Böhler N 690), Schleifwinkel 30 Grad.
Ging alles super - fast zu leicht - nach dem Ausschlagen aus der Decke ettliche abrasierte Haare auf dem Stück - und damit zusätzliche Arbeit - ich weiß schon warum ich normalerweise ein Dick oder ein Mora für solche Arbeiten nehme.....

CD
Da kann aber dein Customknife nichts dafür - für die Haare auf dem nackigen Stück.
 
Registriert
17 Feb 2016
Beiträge
479
Agree to disagree und alles ist gut. Für mich unvorstellbar wie man soviel Zeit damit verbringt sich über unterschiedliche Ansichten zu einem banalen Thema aufzuschaukeln. Und cast mag vieles sein aber sicher kein Troll.
 
Registriert
28 Jun 2018
Beiträge
1.528
Werte Gemeinde-

Ich muß gestehen, daß mir dieses Thema erstaunlich fremd bleibt.
In meiner Lehrzeit als Rotarbeiter wurden die Messer auf dem Rundstein im Wasserbad geschliffen, mit einem einfachen Handstein der Bart abgezogen und mit dem Stahl geglättet,
so lange, bis nichts mehr auszurichten war.

Die Schüler meiner Berufsschulklasse machten wesentlich mehr Geschrei wegen des Wetzstahls
denn wegen der Steine.
Ab Mitte der Neunziger Jahre kam dann die Fliessscheibe mit der Schleifpaste auf, und zum Abziehen wurde die schnelldrehende Scheibe mit dem Sandpapier benutzt.
Die war zwar zum Polieren der Kuttermesser gedacht, aber es beschleunigte den Prozeß
doch sehr.

Die damals wie heute verwendeten Dick-Messer sind freillich keine besonders herausragende
Ware, und mir erscheinen sie heute noch besser als die Mora, die keinerlei besonderen Eindruck auf mich machen.

Werte Mora-Freunde-

Das ist nur eine Meinung, sonst nichts.

Aber ich will noch schnell eine Frage einwerfen, eine vermutlich eher ungewöhnliche Frage:

Warum soll man so viele Messer mit entsprechend viel Plastikmaterial kaufen, wenn es
ein eher halbwegs brauchbares Werkzeug wie mein Marttiini so lange macht?

Warum also so viel Plastik herstellen, benutzen und dann wegwerfen?
Weil es so bequem ist?

Und diese Frechheit von einem Plastik-Schaft-Benutzer...

derTschud, reumütig

P.S.: Und wo ist eigentlich unser @2RECON?
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.303
@ derTschud:

Betrachtet man die derzeitige Fadenqualität kommt man zwangsläufig zur Antwort Er sitzt versteckt hinter dem Schleifrundstein und füllt mit seinen Tränen das Wasserbad wieder auf.
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.123
Warum soll man so viele Messer mit entsprechend viel Plastikmaterial kaufen, wenn es
ein eher halbwegs brauchbares Werkzeug wie mein Marttiini so lange macht?

Warum also so viel Plastik herstellen, benutzen und dann wegwerfen?
Weil es so bequem ist?

Und diese Frechheit von einem Plastik-Schaft-Benutzer...

derTschud, reumütig

P.S.: Und wo ist eigentlich unser @2RECON?

Es mag Menschen geben, die Plastik kaufen, kurz benutzen und dann weg werfen.
Ob das die große Masse ist?
Meine Moras, das älteste ist seit gut 20 Jahren in "Betrieb", sind ganz sicher keine Wegwerfartikel.. Sie werden genau so gut behandelt wie meine selber gemachten und danken das mit steter Einsatzbereitschaft.
Richtig ist aber, wenn ich denn schon ein Messer verlieren sollte (warum sollte ich das?), dann wäre mir eines der Moras lieber, das im Wald bleibt. Aber! Messer verlieren nur Leut, die auch sonstiges Geraffel - z.B. Waffen, irgendwo stehen lassen.
 
Registriert
26 Mai 2004
Beiträge
1.970
Ich verstehe den ganzen Aufmarsch hier nicht. Ich nutze Messer als Werkzeug, von Mora, Dick bis zum Fjällkniven, Lindner etc, was halt gerade greifbar ist. Es muss scharf sein, dann geht es. Schärfen kann ich die Teile von Banksteinen (Stein/DMTs) bis Tormek oder auch Bandschleifer (Worksharp oder andere). Je nach Qualität der Messer und des Stahls geht das eine, oder das andere gut oder sollte man gar nicht machen . Einem Dick Messer ist es fast egal ob Bandschleifer oder nicht. Die sind es i.d.R. gewohnt vom Fleischer mit Fächerscheiben geschliffen zu werden. Habe ich die Wahl nehme ich als erstes die Dick Messer. Flexibel, guter Griff, gut zu reinigen , gut zu schärfen. Selbst die von einem Metzger schon aufgegebenen Messer nutze ich noch für nen Knochenjob.

So wie Kuno schon schrieb: Wegwerfen ? Habt ihr sie noch alle. Verlieren kann (selten) passieren. Aber bewusst wegwerfen kommt ganz sicher nicht in Frage. Wer Messer weg wirft weil diese stumpf sind sollte sich fragen ob er überhaupt jagen gehen sollte. Wer die Messer nicht scharf bekommt , kann ja 20 Plastikmesser kaufen und diese ab und an jemanden geben der diese wieder schärft. Ganz und gar meine Bescheidene Meinung.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
8
Zurzeit aktive Gäste
104
Besucher gesamt
112
Oben