Neuaufbau K98. Schaft Lauf Montage

Registriert
1 Dez 2015
Beiträge
548
Guten Morgen zusammen,

ich bin dabei einen veranzten K98 aus Kriegsfertigung (ich glaube 1942) neu zu schäften bzw. neu aufzubauen.
Mein Ziel ist mit wenig Kostenaufwand aus vorhandenen und neuen Teilen, einen schönen schlichten 98er in Safarioptik zu bauen.
Ich weis das Kaliber 8x57IS ist da Stilbruch. Aber darüber werde ich weg sehen und ich hoffe Ihr auch.
selbst kümmere ich mich um alle arbeiten am Schaft. Die Arbeiten am Lauf und System übernimmt ein Büchser.
Den Schaft habe ich noch von meinem ersten Repetierer ,mit dem ich aber nie warm geworden bin. Kaliber 7x64 ewig lang und ungünstige Schaftform für mich. 47C662C5-E4F2-4A23-A91C-89A72B2E5D20.jpeg
Ich hoffe das ich durch meinen Schaftanpassung dann eine für mich stimmige Geometrie erreiche. Natürlich bin ich durch die Originalform eingeschränkt.
Als erstes habe ich den Schaft abgebeizt. Ging ganz einfach und flott, sogar die Fidchhaut ist blitzblank geworden. Aufwand ca. 30min. DD8E0E89-70D8-4FBB-859D-5C1947446452.jpeg

05176F93-7BEF-481D-951B-08A07C7595D0.jpeg

Als Nächstes habe ich dann, den mir verhassten Schweinsrücken entfernt.
B24B03FF-6EC4-438E-AC71-AA08C1873610.jpeg
jetzt sieht er so aus
941F8245-66B0-4E22-A958-B3F6E6657FB2.jpeg7121DA4D-223A-4B57-9961-EB77EB5CAFA2.jpeg13DB7206-BE7F-45AD-A78A-4CE6D54B56E5.jpeg
nächster Schritt wird sein dass ich den Schaft kürze, den Pitch verändere näher zu 90* zur Laufseele und vorne ca. 5cm absäge um eine Schaftsbschluss aus Mooreiche zu verbauen.
Das System bringe ich zum Büchser um den Lauf zu kürzen und teilweise zu überdrehen da er mit der Stufenkontur schlecht in den Schaft passen würde. Des Weiteren werden zwei Pikatinnybasen auf das System montiert.

ich hoffe bald neue Bilder des Fortschrittes zeigen zu können und freu mich auf ehrliche und konstruktive Kritik so wie Vorschläge zur Verbesserung meiner Bsustelle.

Waidmannsheil aus dem Schwarzwald

Benny
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
1.913
Welchen Abbeizer nutzt du? Die Fischhaut sieht sauber aus.
Ich weiss nicht wieviel du kürzt, aber der Schaftrücken sollte gerade bis zum Ende auslaufen. Griffkäppchen könntest du ein dezentes ebenfalls aus Mooreiche machen. Und wenn du dir zutraust einen Falz um die Schaftbacke.
Für Safarioptik ist die rote oder orange Schaftkappe wichtig. Und wenn sie nur für @Sirius ist :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
757
Klingt nach einem Plan(y) Ich bin derzeit auch schon wieder am überlegen bei meinem 98er (evtl. Holz-Lochschaft, klappdeckelmagazin, Bettung). Solche Projekte machen doch Spaß;)
 
Registriert
1 Dez 2015
Beiträge
548
Safarischaftkappe in rot ist schon da...
CA99065D-8870-4F87-8544-8F896649758D.jpeg
die Griffkugel weis ich noch nicht genau ob die dran kommt oder nicht. Aber das ist ja kein Akt...
Der Schaft wird soweit gekürzt das er gerade ist
DA8BD6F5-1CAB-4454-AD85-4B316A341B55.jpeg
beim Griffkäpchen bin ich noch unschlüssig. Entweder Mooreiche klassisch oder als Kaisergriff, wahrscheinlich eher klassisch....oder eins mit einem Dackel drauf. Leider sind die Griffkäppchen mit schönen Tiergravuren viel zu teuer für ein Lowebudgetprojekt....

Was könnte ich denn als weiße Zwischenschicht zwischen Mooreiche und Nussbaum nehmen? Irgend ein Knochen fänd ich gut.

Absatz um die Backe will ich keinen machen. Ich will es eher schlicht.

Eine Systembettung will ich noch machen und eine horizontale Sicherung ist in Arbeit.

Benny
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
1.913
Kaisergriff am englischen Schaft o_O nein nein, bitte dezent. Und weiße Zwischenlagen sind auch nicht klassisch safarimäßig. Für sowas würde sich dieses "Fiber" eignen, wie zB gerne als Zwischenlage für Messergriffe genommen wird, wenn es denn wirklich sein muss.

Die Schaftkappe ist 100%. mehr geht nicht :D
 
Registriert
1 Dez 2015
Beiträge
548
Ja ich glaube du hast recht. Die zwischenlage hatte ich ja früher drin aber zum Safarischaft passt es nicht wirklich und bringt Unruhe hinein.

Der Optik wegen würde ich gerne noch ein Querlager einbauen.
9928B350-3B61-4FE8-BB7E-89CE56F45EBD.jpeg
blöde Frage.....wozu ist das eigentlich verbaut? Um Längsrisse zu vermeiden oder um Rückstoßkräfte aufzunehmen?
Klar bei 8x57IS unnötig.....aber hübsch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Sep 2007
Beiträge
7.883
Ja ich glaube du hast recht. Die zwischenlage hatte ich ja früher drin aber zum Safarischaft passt es nicht wirklich und bringt Unruhe hinein.

Der Optik wegen würde ich gerne noch ein Querlager einbauen.
Anhang anzeigen 150461
blöde Frage.....wozu ist das eigentlich verbaut? Um Längsrisse zu vermeiden oder um Rückstoßkräfte aufzunehmen?
Klar bei 8x57IS unnötig.....aber hübsch!
Wenn es bei 8x57 ganz unnötig wäre , hätte man es schnell bei den Ordonanzwaffe wegfallen lassen . Es verhindert Risse . Man kann auch betten das hat den selben Effekt.
 
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
1.913
Das da auf dem Bild für beides, dafür muss es aber sauber eingepasst sein, also idealerweise gebettet. Das tust du aber eh. Ein normales Zapfenlager ist nur dafür da Längsrisse zu vermeiden.
Brauchen tut man die nicht, weil eine saubere Bettung die Kräfte gut aufnimmt. Die reicht dafür. Eigentlich ist ein hinterer Querstollen wichtiger, weil die Schäfte am ehesten innen hinterm Magazin Kasten reisen. Von da gehts dann weiter nach vorn und hinten. Ein hinterer Stollen alleine sieht ein bisschen nach Reparatur aus, deswegen bevorzuge ich vorne und hinten. Und ja, hauptsächlich der Optik wegen.
 
Registriert
1 Dez 2015
Beiträge
548
Ja ich habe mir auch überlegt beide einzubauen.
Ich muss mir nur noch überlegen wie ich die Aussparungsauber passend in den Schaft bekomm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
356
Zapfenlager ist bei 8x57 und drüber ne gute Sache, nimmt die Rückstoßkräfte auf.
UND: hinten an der Systemzunge freistechen, die darf nicht anliegen, kann zu Schaftspaltung führen!
Einpassen des Zapfenlagers ist nicht soooo einfach, am besten, man macht sich eine Vorrichtung, als Basis dient ein alter Originalschaft.
Hab das mal für nen Mosinschaft gemacht, ging so sehr gut.
 
Registriert
23 Sep 2007
Beiträge
7.883
Zapfenlager ist bei 8x57 und drüber ne gute Sache, nimmt die Rückstoßkräfte auf.
UND: hinten an der Systemzunge freistechen, die darf nicht anliegen, kann zu Schaftspaltung führen!
Einpassen des Zapfenlagers ist nicht soooo einfach, am besten, man macht sich eine Vorrichtung, als Basis dient ein alter Originalschaft.
Hab das mal für nen Mosinschaft gemacht, ging so sehr gut.
Eben, als sich an einem von mir selbst hergestellten Schaft erste Anzeichen von Rissbildung zeigten hab ich ein Lager eingebaut und es hat jetzt 30 Jahre zuverlässig weiteres verhindert .
 
Registriert
10 Jan 2016
Beiträge
535
Guten Morgen zusammen,

ich bin dabei einen veranzten K98 aus Kriegsfertigung (ich glaube 1942) neu zu schäften bzw. neu aufzubauen.
Mein Ziel ist mit wenig Kostenaufwand aus vorhandenen und neuen Teilen, einen schönen schlichten 98er in Safarioptik zu bauen.
Ich weis das Kaliber 8x57IS ist da Stilbruch. Aber darüber werde ich weg sehen und ich hoffe Ihr auch.
selbst kümmere ich mich um alle arbeiten am Schaft. Die Arbeiten am Lauf und System übernimmt ein Büchser.
Den Schaft habe ich noch von meinem ersten Repetierer ,mit dem ich aber nie warm geworden bin. Kaliber 7x64 ewig lang und ungünstige Schaftform für mich. Anhang anzeigen 150442
Ich hoffe das ich durch meinen Schaftanpassung dann eine für mich stimmige Geometrie erreiche. Natürlich bin ich durch die Originalform eingeschränkt.
Als erstes habe ich den Schaft abgebeizt. Ging ganz einfach und flott, sogar die Fidchhaut ist blitzblank geworden. Aufwand ca. 30min. Anhang anzeigen 150443

Anhang anzeigen 150445

Als Nächstes habe ich dann, den mir verhassten Schweinsrücken entfernt.
Anhang anzeigen 150446
jetzt sieht er so aus
Anhang anzeigen 150447Anhang anzeigen 150448Anhang anzeigen 150449
nächster Schritt wird sein dass ich den Schaft kürze, den Pitch verändere näher zu 90* zur Laufseele und vorne ca. 5cm absäge um eine Schaftsbschluss aus Mooreiche zu verbauen.
Das System bringe ich zum Büchser um den Lauf zu kürzen und teilweise zu überdrehen da er mit der Stufenkontur schlecht in den Schaft passen würde. Des Weiteren werden zwei Pikatinnybasen auf das System montiert.

ich hoffe bald neue Bilder des Fortschrittes zeigen zu können und freu mich auf ehrliche und konstruktive Kritik so wie Vorschläge zur Verbesserung meiner Bsustelle.

Waidmannsheil aus dem Schwarzwald

Benny
Wie sind die Streukreise mit dem Lauf ?
Ob die sich nach dem Abdrehen verändern ?
Als Kornsattel würde ich einen mit Ring über den Lauf nehmen.
Tolles Projekt! 👍
 
Registriert
1 Dez 2015
Beiträge
548
Wie sind die Streukreise mit dem Lauf ?
Ob die sich nach dem Abdrehen verändern ?
Als Kornsattel würde ich einen mit Ring über den Lauf nehmen.
Tolles Projekt! 👍

Ich hab das Teil noch nie geschossen....wird spannend im schlimmsten Fall gibt es einen neuen Lauf und evtl. ein Safarikaliber.
Offene Visierung wird es erst mal keine geben.....ich weiß....Stilbruch....
 
Registriert
1 Dez 2015
Beiträge
548
Eben, als sich an einem von mir selbst hergestellten Schaft erste Anzeichen von Rissbildung zeigten hab ich ein Lager eingebaut und es hat jetzt 30 Jahre zuverlässig weiteres verhindert .
Gibt es verschiedene Lager? Zwecks der Länge oder muss ich die anpassen?
Hast du die eben montiert oder leicht zurück versetzt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben