Neue Hochsitze braucht das Revier

Anzeige
Mitglied seit
12 Dez 2013
Beiträge
789
Gefällt mir
1.861
hey das ist interessant: wir diskutierten hier grad im Forum über die Motivation der "Jäger", sich auch um solche Belange zu kümmern, für die einige aber nur ein übergeordnetes und restriktives Wildtiemanagement als letzte Chance sehen (was gleichzeitig auch im Widerspruch zu unserem heutigen Revier- und Jagdsystem stünde und dessen Ende bedeuten könnte).
... aber alles sehr abstrakt; und nun könnte man mal schauen, wie es in der Praxis ausschaut:

Also ganz klar, weil der Waldbesitzer das wollte, nicht, weil du das möchtest !?

... ist nur so eine Frage am Rande :whistle:
In der Tat könnte man das so interpretieren wie Du es tust. Allerdings stehen im Umkreis von 200 -300 m 4 weitere Ansitzeinrichtungen. Die sind meiner Meinung nach genug und wir jagen da auch intensiv, weil wir die Notwendigkeit selber erkennen.

Den zusätzlichen Sitz hätte es vielleicht nicht unbedingt gebraucht.

Meiner Meinung nach.

Aber er schadet auch nicht und ist schnell mal wo anders hingestellt.

So haben wir das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden ...
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
30.471
Gefällt mir
4.581
#4780 sieht mehr nach einfach hingestellt aus.
Selten zu sehen: Armauflagen (y)

So ganz mobil ist der, weil sperrig und sicher auch schwer, eher nicht

Mein mobiler ist da etwas fortschrittlcher
 

Anhänge

Mitglied seit
12 Dez 2013
Beiträge
789
Gefällt mir
1.861
#4780 sieht mehr nach einfach hingestellt aus.
Selten zu sehen: Armauflagen (y)

So ganz mobil ist der, weil sperrig und sicher auch schwer, eher nicht

Mein mobiler ist da etwas fortschrittlcher

Wir haben aus Resten, die da eh rumlagen, was gebastelt. Mehr sollte das nicht werden. Für uns ist der mobil genug.

Und Armauflagen hab ich auf jedem Sitz ...

Nachtrag: @Sir Henry : trotzdem nehme ich so manche Anregung von Dir auf 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
102
Gefällt mir
165
Meine erste selbstgebaute Kanzel :)

Während des Lockdowns habe ich die Zeit genutzt und aus alten Schalbrettern, wenigen gekauften 4x6er Latten und weiteren Holzresten eine kleine geschlossene Kanzel gebaut.

120 x 125 cm Außenmaß, 3m Sitzhöhe.

Der Boden ist aus Leimbindern 10x18, davon sind zwei an einem Ende gefalzt und die Bohlen für den Boden dort eingelassen. Die Ständer sind aus alten Schalungsbalken, die mein Vater irgendwo auf ner Baustelle abgegriffen hat. Österreichisches Lärchenholz, schön verwittert und weitgehend astfrei. Bestes Zeug also, um auch einen höheren Unterbau herzustellen. Hier habe ich aus einem Kantholz jeweils 2 Ständer gemacht. Die Ständer von oben durch den Rahmen mit 330er Schrauben (vom Hausbau übrig) und seitlich mit 180er Schrauben fixiert. Zusätzlich noch die Klötzchen als Montagehilfe drangelassen und dort auch noch verschraubt. Die Ständer habe ich mit der Kappsäge jeweils mit 8° Neigung in beide Richtungen abgesägt. Die Verstrebungen sind aus 2 alten dicken Bohlen, die ich mit der Kreissäge gesäumt habe, angeschraubt mit 10er Schlossschrauben.

Die Wände eben aus 4x6er in den Ecken, die Rahmen um die Fenster bzw. Tür sind aus alten Dachlatten, die ich zuerst auf die Bretter getackert habe, um dann zwischen den Latten mit der Kreissäge einzutauchen und den Rest mit der Stichsäge abzuschneiden. Dann die Ränder der Rahmen und der Fenster bzw. Tür nochmal sauber mit der Kreissäge nachgeschnitten, Rahmen aus gehobelten Brettern dran, dann in die Öffnung reingelegt, ausgerichtet, fixiert und die Beschläge angeschraubt. Passt direkt rein.

Das Dach ist aus 2 MDF-Platten, mit Unterbau aus Latten. Die Abdichtung mit selbstklebender Schweißbahn, die ich auch noch übrig hatte.

Innen sind umlaufend Auflagebretter montiert, ein verschiebbares Sitzbrett lässt alle Schusspositionen zu. Die Wände habe ich vor der Montage mit Kunstrasenteppich ausgekleidet und die Drahtseile für die Klappen montiert.

Am Vortag freigeschnitten, dann wurden die vier Standplätze grob ausgeschachtet und auf einem Sandbett die Gehwegplatten auf Höhe gebracht. Bis dahin konnte ich alles alleine bewerkstelligen. Am Montagetag nochmal kurz was korrigiert, Höhen kontrolliert - fertig.

Zur Montage mit 4 Helfern haben wir den Unterbau fertig montiert mit dem Hänger vorgefahren, vom Hänger aus direkt aufgestellt und in Position gebracht. Die Wände direkt an Ort und Stelle hochgehoben, aufgesetzt, verschraubt, Dach drauf, Leiter dran - wieder fertig.

Dann die Drahtseile abgelängt, Haken reingeschraubt, Teppich auf Boden und Auflagebretter, Sitzbrett rein - ganz fertig. Montage vor Ort mit verankern im Boden (2 alte Winkeleisen angespitzt, in den Boden gekloppt, angeschraubt am Fuss) ca. 75 Minuten.

Na gut ich geb's zu, ich hab vor 21 Jahren meine Gesellenprüfung zum Zimmerer gemacht, von daher krieg ich sowas noch gut hin. Hat aber Spass gemacht. Meine Frau als Namensgeber hat sie "Feierabendkanzel" getauft, weil ich immer nach Feierabend daran gewerkelt habe, und sie auch meinte dass das ein prädestinierter Platz wäre, um mal schnell "nach Feierabend" dorthin zu laufen und anzusitzen. Ich wohne direkt im Revier, und 2/3 der Einrichtungen kann ich gut zu Fuß erreichen.
 

Anhänge

Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben